Start / Amtliches / Aus Politik und Zeitgeschichte / Grusswort von Jakob Maria Mierscheid, MdB, an das Bundesamt für magische Wesen

Grusswort von Jakob Maria Mierscheid, MdB, an das Bundesamt für magische Wesen

Reichstag - Foto: Hofec, Switzerland
Reichstag Berlin - Foto: Hofec, Switzerland
Reichstag Berlin – Foto: Hofec, Switzerland

BERLIN/BONN (BAfMW) Heute erreichte das Bundesamt ein Gruß aus Berlin unseres verehrten Abgeordneten Jakob Maria Mierscheid, langjähriges Mitglied der SPD-Bundestagsfraktion.  Jakob Maria Mierscheid stand dem Bundesamt bei seinem Entschluß, seine Arbeit der magischen und nichtmagischen Öffentlichkeit nahezubringen, ermutigend beiseite.

Jakob Maria Mierscheid, dem zu seinem achtzigsten Geburtstag Bundestagspräsident Lammert gratulierte (Video), ist einer jener Politiker, dem gern und jederzeit Einblick in die Geschehnisse des Amtes gegeben werden. Kein Vampir, kein Werwolf, weder Hexe noch Magier oder Elf würde sich seinen Fragen verweigern, auch Drachen werden sicherlich handzahm, wenn der Bundestagsabgeordnete Jakob Maria Mierscheid irgendwann einmal die Bundesstadt Bonn besucht.

Auch wenn es im Bundesamt für magische Wesen nicht immer mit rechten Dingen zugeht …

Wer das Pech hat, diesen Abgeordneten und seine verdienstvolle Tätigkeit zum Wohle der geringelten Haubentaube in Mitteleuropa und anderswo nicht zu kennen, hier seine offizielle Bundestagsbiographie.

Hier der Wortlaut des Grußwortes:

Gruß an das BAfMW

Grußwort von Jakob Maria Mierscheid MdB an das BAfmW
Grußwort von Jakob Maria Mierscheid MdB an das BAfmW

Als mitten im Leben, aber fest auf dem Boden stehende realitätsbezogene Person und als Abgeordneter befürworte ich außerordentlich, daß das Bundesamt für magische Wesen an die Öffentlichkeit tritt, denn dies ist eine weise  Entscheidung.

Hier wird endlich eine klaffende Lücke geschlossen und der Geheimniskrämerei ein Ende gemacht.

Dieses Bundesamt ist auch ein Beitrag zur Entbürokratisierung, denn es kann durch seine hellsichtige und aufklärerische Arbeit etliche andere Ämter überflüssig machen, damit meine ich nicht das Bundeskanzlerinnenamt, denn das ist eher wesensverwandt, sondern mehr das BMWI, das nichts tut außer auf das magische Wesen Markt zu verweisen, ein Wesen, das vielleicht eher gewesen ist und nicht genesen.

Ein Hinweis noch: Ich falle natürlich nicht in die Zuständigkeit dieses neuen Amtes, das wäre ein folgenschwerer Irrtum – ich bin sein erster Sympathisant, das sage ich, auch wenn dieses Wort wieder die Antennen vieler Dienste und solcher, die sich solche Dienste leisten, obwohl sie alles andere als Dienstleister sind, aktiv werden lässt. Sei´s drum.
Glück Auf!

Merken

Merken

Wahrlich, Dein Amt sagt Dir, künde vom Wirken des Bundeslurchs allenthalben und allüberall:

Bewerten Sie diesen Beitrag

Bewertungen

User Rating: 4.65 ( 1 votes)

Über Hagen Ulrich

Hagen Ulrich, Jahrgang 1967, lebt mit Ehemann und sieben Katzen in Bonn am Rhein. Hexen, Drachen, Vampire und andere magische Wesen sind kein Problem, wenn man sie ordentlich verwaltet. Schließlich hat in Deutschland alles seine Ordnung. Basierend auf dieser Idee, entwickelte er die Idee einer Behörde, die sich um die Belange magischer Mitbürger kümmert. So entstand das Bundesamt für magische Wesen. Hagen Ulrich kam nach dem Besuch einer Ladys Night zu Twilight zum Schreiben und veröffentlicht seine Romane im Himmelstürmer Verlag in Hamburg.

Vielleicht interessiert Sie das hier auch?

Aculeate Hymenopteren und der Söder Markus – ein Sommer voller Plagen

Bewundern kann man dieses einmalige Kunstobjekt sowie das hinter der Stirn von Markus Söder nistende Hornissenvolk im Rosengarten des Bundesamtes für magische Wesen, welches auch an den Wochenenden geöffnet ist.

Der BAfmW-Dienstwagen CSD Düsseldorf 2018

Cologne Pride und Parade mit dem Bundesamt für magische Wesen – wer begleitet den BAfmW-Dienstwagen?

BONN (BAfmW) - Das Amt lädt Fans und Cosplayer zur Begleitung des BAfmW-Dienstwagens während der Parade zum Cologne Pride am 8, Juli in Köln.

Manche POlitiker kriechen zu Kreuze - die dem BAfmW bekannten und gut integrierten Vampire wehren sich dagegen

Weitere Debatte um Kreuze in Bayerischen Behörden

Bonn/Pforzheim (BAfmW) - Letzte Woche schockte Markus Söder die Republik. Er kündigte an, dass fürderhin in jeder Bayerischen Behörde Kreuze aufgehängt werden sollen. Dies diene als Zeichen der kulturellen Identität, nicht als religiöses Symbol. Aber: Vampire kriechen nicht zu Kreuze!

Kommentar verfassen

Bleiben Sie auf dem Laufenden und tragen sich in den Newsletter

von Bonns fantastischster Behörde ein.

* Pflichtfelder