Menu

Besorgniserregende Ansammlung von Ektoplasma durch Pegida-Demonstration

Carmilla DeWinter mit dezent verborgenen Ektoplasmadetektor – unterwegs im Auftrag des BafmW

STUTTGART (BAfmW) Das Bundesamt für magische Wesen ermittelt für Ihre Sicherheit

Auf Anfrage des Referates für Geister und Spukphänomene beobachtete Carmilla DeWinter am Sonntag, den 17. Mai 2015 aus sicherer Distanz einen Aufmarsch von circa 200 Anhängern von „Pegida“ in der Stuttgarter Innenstadt. Dazu war sie mit einem Ektoplasma-Detektor ausgerüstet.

Anlass waren Hinweise aus der Bevölkerung: Zahlreiche besorgte hellsichtige Personen hatten das Bundesamt für magische Wesen darauf hingewiesen, dass sich bei Demonstrationen allgemein und bei Pegida-Kundgebungen im Besonderen Ektoplasma ansammelt.

Was ist Ektoplasma?

gespenst kommunismus

Die Marxistisch-Leninistische Partei beweist, dass der Kommunismus lebt.

Ektoplasma ist ein Hinweis auf Geister- und Gespensteraktivitäten. Die meisten Menschen wissen allerdings nicht, dass durch Glaube Gespenster erschaffen werden können. So geht beispielsweise seit 1848 das Gespenst des Kommunismus in Europa um.

Grundsätzlich versorgt der Glaube an ein Gespenst dieses mit Energie. Selbige Enrgie nutzt das Gespenst dann, um sich mehr Glaubende zu schaffen. Anzeichen für derlei Aktivitäten ist Ektoplasma.

Neben dem berühmtesten Beispiel gibt es zahlreiche andere Gespenster, beispielsweise Anarchismus, Sozialismus, Nationalismus, Nationalsozialismus. Auch die „Rasse“, wo sie auf Menschen bezogen wird, ist ein Gespenst, das nur existiert, weil zahlreiche Personen an es glauben.

Dank Pegida sind neue Gespenster auf dem Vormarsch

Derzeit beobachtet das Bundesamt für magische Wesen die Schaffung eines neuen Gespenstes: das „Christlich-jüdische Abendland“. Jede*r Geschichtskundige weiß, dass die Christ*innen sich über Jahrhunderte Mühe gegeben haben, ihre jüdischen Mitbürger*innen aus dem Abendland zu entfernen, daher ist das betreffende Konzept eindeutig als Gespenst einzuordnen.

Bei der Kundgebung der Pegida in Stuttgart konnten erhöhte Werte von Ektoplasma gemessen werden, und zwar mehr, als für eine Menge von zweihundert Demonstrierenden erwartet wurde. Ursache scheint, dass das Gespenst „Christlich-jüdisches Abendland“ bereits in der Gesamtbevölkerung Glaubende gefunden hat, die es beispielsweise in journalistischen Texten beschwören.

Die Pegida-Kundgebung wurde von Gegendemonstrant*innen eingekreist. Leider ist Ektoplasma sehr lichtscheu. Daher erscheint es nicht auf dem Bild.

Gespesteraktivitäten sind gefährlich!

Die Ansammlung von Ektoplasma stand tatsächlich kurz vor der sogenannten Poltergeist-Schwelle. Zeichen von Poltergeistern sind unerklärliche Geräusche und umherfliegende Gegenstände. Sowohl laute Geräusche wie auch umherfliegende Gegenstände können zu Verletzungen führen.

Das Bundesamt für magische Wesen wird weiteren Gespensteraktivitäten vorbeugen

In einer Demokratie ist es leider nicht ohne Weiteres möglich, der Zivilbevölkerung politische Demonstrationen zu verbieten, vor allem nicht mir schwer zu vermittelnden Begründungen wie Ansammlungen von Ektoplasma. Das Bundesamt für magische Wesen wird daher eng mit den Innenministerien der Länder zusammenarbeiten, um mit Bannkreisen und Amuletten weitere Verdichtungen von Ektoplasma zu verhindern.

Trotzdem ist das Bundeamt für magische Wesen auf Ihre Mithilfe angewiesen. Um Abhilfe gegen Ektoplasmaansammlungen zu schaffen, sollten Sie Gespensternamen (zum Beispiel „Rasse“, „Mädchenfarbe“, „Christlich-jüdisches Abendland“) nicht unhinterfragt und keinesfalls laut verwenden.

Share this Post!

Über den Autor : Carmilla DeWinter

Carmilla DeWinter wurde 1981 in Pforzheim geboren. Carmilla DeWinter ist ein Pseudonym. Ihr bürgerliches Alter Ego arbeitet als Apothekerin. Wenn sie nicht seriös aus dem weißen Kittel schaut, oder liest, schreibt sie. Nach einem fehlgeschlagenen Versuch Anfang der Neunziger, ein DinoPark-Ripoff zu verfassen, verlegte Carmilla DeWinter sich zunächst auf Gedichte und Liedtexte, bis sie zwischen Abitur und Studium zu viel Zeit hatte. Damals setzte sie sich bei weitgehender Nichtbeherrschung des Handwerks in den Kopf, Autorin zu werden. Mittlerweile liegt ihr Gesell*innenstück in Form der „Albenbrut“ vor. Unglücklicherweise tendiert Carmilla DeWinter zu Formen, die viel Platz brauchen, deswegen hat es ihr Alter Ego bislang nur einmal geschafft, Kurzgeschichten in einer Anthologie unterzubringen. Ein bisschen englischsprachige Fanfiction ist per Suchmaschine verfügbar. Auf Deutsch zu lesen gibt es Fantasy. Carmilla DeWinter liest und schreibt lieber Drama als Action, gerne mit mehr oder weniger Liebesgeschichte. Derzeitige Schwerpunkte: queere Figuren jeder Spezies, sowie allgemein magiebegabte Personen.

2 Kommentare
  1. Dagwyn Dark 5. September 2015 at 12:24 - Reply

    Ektoplasma konnte 2015 auch beim Generalbundesanwalt beobachtet werden, der kritische Blog-Beiträge von Journalisten als „Landesverrat“ gem § 94 StGB verfolgen wollte. Diese Bekanntmachung ders allgemein Bekanntens an eine „fremde Macht“ erzürnte den Rechtsminister derart, dass er den Generalbundesjäger links liegen ließ und in gut bezahlte Pension aufs Altenteil schickte.
    Allerdings hatte er nicht bedacht, dadurch die grundgesetzliche Gewaltenteilung verletzt zu haben. Die Exekutive darf nicht in die Judiskative eingreifen.
    Werden ihm diese Gespenster folgen und den Kopf kosten?

    • Carmilla DeWinter 5. September 2015 at 21:05 - Reply

      Vielen Dank für diesen Hinweis. Wir werden prüfen, ob es sich bei „Landesverrat“ ebenfalls um ein Gespenst handelt, wobei die Wahrscheinlichkeit recht hoch ist, dass Sie recht haben.

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Related post

  TOP