Augen auf beim Goldverkauf

Bonn/Pforzheim (BAFMW) – Erst im Winter kam es zu einem Brand in einer Gold- und Silberscheideanstalt in Ettlingen. Jetzt möchte das Bundesamt für magische Wesen die Ermittlungsergebnisse präsentieren und einige Hinweise bezüglich des Goldhandels geben.

Durch den weiterhin hohen Goldpreis machen zahlreiche Menschen ihr Altgold in Form von Zahngold und Schmuckstücken bei einschlägigen Händlern zu Bargeld. Diese lassen so erworbenes Gold wiederum bei Scheideanstalten aufreinigen oder verkaufen es diesen weiter.

Aber sind Sie sicher, dass Sie keinen Zauberring in Zahlung geben?

Die Ursache des Brandes in Ettlingen konnte einer unserer Hellseher durch Psychometrie feststellen. Die Enkelin einer verstorbenen Dämonenbeschwörerin hatte nach einer Wohnungsräumung einen Ring fälschlicherweise für einen zerkratzten Ehering gehalten und einem Juwelier verkauft. Unglücklicherweise erkannten weder sie noch der Juwelier, dass es sich bei den Kratzern eigentlich um phönizische Schriftzeichen handelte. Mit diesen war eine geringfügige Menge chtonische Energie an den Ring gebunden. Diese Energie wurde freigesetzt, als die Schriftzeichen ihre Form verloren, was zu der Explosion führte.

Ringgeister sind ebenfalls keine Erfindung!

Ring mit gut erkennbarer Runeninschrift: Illegaler Liebeszauber

Ring mit gut erkennbarer Runeninschrift: Illegaler Liebeszauber

Vor fünf Jahren brannte die Galvanik einer Scheideanstalt in Pforzheim aus. Damals hatte ein verzweifelter Mensch einen ebenfalls simpel aussehenden Goldring zu Bargeld gemacht, um einem weiteren Mitglied seiner Familie die Flucht aus einem bürgerkriegsgebeutelten Land zu ermöglichen.

Dieser Ring war insofern etwas Besonderes, als dass er bereits in die Literatur Einzug gehalten hatte.

Es begab sich nämlich, dass der junge Alaeddin durch die Ränke eines Zauberers in eine Höhle gesperrt wurde, wo sich eine magische Lampe befand …

Wir zitieren:

Zwei Tage blieb Alaeddin in diesem Zustand, ohne zu essen und zu trinken. Endlich, am dritten, da er seinen Tod als unvermeidlich betrachtete, hob er die gefalteten Hände empor und rief mit völliger Ergebung an den Willen Gottes aus: „Es gibt keine Kraft und keine Macht als bei Gott, dem Allerhöchsten und Größten!“ Während er so die Hände gefaltet hatte, rieb er, ohne daran zu denken, an dem Ring, den ihm der afrikanische Zauberer an den Finger gesteckt hatte und dessen Kraft er noch nicht kannte.

Da stieg vor ihm ein Geist von ungeheurer Größe und fürchterlichem Ansehen, der mit seinem Kopf das oberste Gewölbe berührte, wie aus der Erde hervor und sprach: „Was willst du! Ich bin bereit, dir mit allen Sklaven dieses Rings zu gehorchen als dein Sklave und als Sklave aller derer, die den Ring am Finger haben.“

(Quelle: Tausendundeine Nacht, Übersetzung von Gustav Weil, Bertelsmann GmbH, ohne Jahr)

Wie auch bei dem Ring in Ettlingen wurde beim Einschmelzen der Zauber zerstört. Deshalb wurden in diesem Falle einige sehr alte und wütende Dschinnen freigelassen. Diese verursachten in ihrem gerechtfertigten Zorn einen Großbrand, dessen Löschung den Einsatz von über hundert Feuerwehrleuten erforderte. Es entstand ein Schaden in Millionenhöhe.

Die betreffenden Dschinnen leiden nach gut zweitausend Jahren Gefangenschaft unter post-traumatischen Belastungsstörungen. Deshalb werden sie von einer unserer Expertinnen psychologisch betreut.

Bitte beachten Sie folgende Sicherheitshinweise:

Bevor Sie Schmuck in Zahlung nehmen, oder Schmuck in Zahlung geben, den Sie nicht selbst gekauft haben, betrachten Sie diesen genau.

  • Handelt es sich bei Einritzungen um echte Kratzer? Oder könnte es sich bespielsweise um Keilschrift, Runen, hebräische oder phönizische Zeichen handeln?
  • Hat der Gegenstand einen Feingehaltstempel, der Art und Herkunft des verwendeten Metalls angibt? Wenn nicht, ist das Schmuckstück unter Umständen sehr alt und sollte genauer überprüft werden.

Andere Hinweise sind unter anderem, dass das Objekt bei schwachem bis wenig Licht leicht schimmert. Sehr empfindliche Menschen bekommen eventuell eine Gänsehaut, wenn sie den Gegenstand berühren.

Opalring mit bläulichem Leuchten. Der darin gefangene Geist wurde unmittelbar nach Aufnahme des Beweisfotos erlöst.

Opalring mit bläulichem Leuchten. Der darin gefangene Geist wurde unmittelbar nach Aufnahme des Beweisfotos erlöst.

Bitte versuchen Sie auf keinen Fall selbst, das Schmuckstück zu entladen! Es gibt hierzu, wie für alles andere, Anleitungen im Internet. Trauen Sie diesen bitte nicht, da sie oft von Laien stammen. Ein verfluchter Ring ist jedoch gefährlicher als ein überstrapazierter Heilstein.

Kompletten Aufschluss können Ihnen nur voll qualifizierte Hexen und Zauberer bieten!

Das Bundesamt für magische Wesen stellt Ihnen auf Anfrage gerne eine Liste von ExpertInnen in Ihrer Nähe zusammen, die qualifiziert sind und keine überhöhten Honorare verlangen.

 

Bildquelle: Carmilla DeWinter, Beweismittel aus Ermittlungen gegen diverse Hexen und Zauberer in Süddeutschland.

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *