Start / Die Autoren und Blogger im Bundesamt für magische Wesen
Der Lesesaal der Library of Congress
Der Lesesaal der Library of Congress

Die Autoren und Blogger im Bundesamt für magische Wesen

Das Bundesamt für magische Wesen ist eine Plattform für deutschen Behördenhumor (es gibt ihn wirklich!) und für fantasybegeisterte Autoren, Illustratoren und Blogger, die hier ihre Bücher und Werke vorstellen, aber auch zu aktuellen Themen aus Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Religion Stellung bloggen.

Das Bundesamt für magische Wesen mit Dienstwagen und Frauenparkplätz*innen
Das Bundesamt für magische Wesen mit Dienstwagen und Frauenparkplätz*innen

Ob Indie- oder Verlagsautor, ob erfahrener Blogger oder Newbie, im Amt aller Ämter ist fast jeder Fantasyfan willkommen. Mit Ausnahme jener, die völkisches Gedankengut verherrlichen.

Fantasy ist nicht einfach nur Literatur, sondern immer auch ein Stilmittel, um auf anderen Ebenen Themen zu betrachten und zu diskutieren.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

  • Alegra Cassano

    Alegra Cassano

    Alegra Cassano wurde 1970 in der ehemals größten Bergbaustadt Europas geboren. Bereits in ihrer Schulzeit schrieb sie Geschichten, die ihre Mitschüler begeistert - manchmal auch während des Unterrichts - lasen. Ihre Deutschlehrer waren stets entzückt, wie viele Seiten sie in einer Schulstunde Klausur vollschreiben konnte. Ihre größte Leidenschaft gilt dem Schreiben von Kriminalromanen und Thrillern, wobei sie Ausflügen in andere Genres nicht abgeneigt ist. So sind auch ihre erotischen Geschichten oft durch spannende Elemente aus dem Krimibereich gewürzt. Zusammen mit ihrem Mann, zwei Kindern und ihrem Hund lebt die Autorin im Ruhrgebiet. Sie hat in verschiedenen online - Foren geschrieben, wozu ihr jetzt leider die Zeit fehlt. Außerdem liest sie viel und gerne. Alegra absolvierte eine Ausbildung zur Krankenschwester und übte diesen Beruf bis zur Geburt ihres ersten Kindes aus. Aus zeitlichen und organisatorischen Gründen arbeitet sie nun in der Steuerberaterkanzlei ihres Mannes. Mit 40 Jahren erfüllte sie sich den Wunsch nach einem Schreibstudium, das sie nach 3,5 Jahren erfolgreich abschloss. Die meisten ihrer Werke sind im Selfpublishing erschienen, zuletzt eine Anthologie im Bereich Extrem-Horror, die im März 2016 als Print und Ebook herauskam und sich großer Beliebtheit erfreut. Nach „Gone Mad“ wird der Kannibalenroman „Carnivore – Fleischeslust“ noch dieses Jahr herauskommen. Für dieses Genre benutzt sie das Pseudonym „A.C. Hurts“. Im August 2015 ist ihr erster Verlagsroman „Blutzoll der Wölfe“ im Deadsoft-Verlag erschienen. Erste Gehversuche im MAIN-Verlag hat sie im Juli 2015 mit der Anthologie „Summerline“ gemacht, der im Winter die Anthologie „Snow Dreams“ folgte. Im Sommer 2016 wird in diesem Verlag ein dreiteiliger BDSM-Thriller von ihr erscheinen.
  • Alexandra Bauer

    Alexandra Bauer

    Alexandra Bauer wurde am 15.11.1974 in München geboren. Hauptberuflich leitet sie ein Kinderzentrum in Frankfurt am Main. Seit 2012 wohnt die Kinder- und Jugendbuchautorin in Eppstein-Niederjosbach. Ihre Fantasy Buchreihe "Die Midgard-Saga" begeistert Leser und Leserinnen aller Altersklassen. Mit einem flüssigen und mitreißenden Schreibstil und viel Humor, schafft es die Autorin, die alten Sagen zu entstauben und sie gut recherchiert in unsere heutige Zeit zu transportieren.
  • Alpha ODroma

    Alpha ODroma

    Alpha O’Droma, geboren 18.06.1963 in Berlin. Nach Abitur Studium BWL/Marketing, Abbruch, Arbeit als City Boy (Warentermingeschäfte), dann Berufsspieler, schließlich Billardsalon in Kreuzberg eröffnet. Nach Mauerfall 1990 alles verkauft, ausgewandert. Die schamanistische Lehre eines Sadhus in Rajastan eröffnete ihm völlig neue Sichtweisen des Universums und lehrte den elitären Schnösel dereinst Demut, denn sie entlarvte seine arrogante Rationalitätsbesessenheit als das was sie war: Angst vor der Wahrheit, die man lauthals vorgab zu suchen! Der folgende Sinneswandel trieb seine Blüten in einer langen Reise durch Asien und sich selbst. Ob als Pferdeknecht für den Maharaja von Udaipur, als Komparse in Hong Kong Filmen, als Orangenpflücker in Australien oder als schrulliger Umweltapostel im Thai-TV, immer folgte er der Maxime seines Gurus, stets zu werden und nie zu sein. Dennoch blieb ein Restzweifel im dichten Netz seines Intellekts haften: Wenn das Selbst eine Illusion ist, warum muss ich es dann so oft rasieren? Schließlich ließ er sich auf einer Insel im Golf von Siam nieder, um dort eine Schule zu bauen und Paviane zu studieren. Macht seitdem einen auf Sendungsbewusstsein, ist aber in Wahrheit nur ein bekennender Klugscheißer. Pleite gegangen 1998 mit Asienkrise. Seit 2000 wieder in Europa. Taugt zu nichts außer Schriftsteller ...
  • Andrea Tillmanns

    Andrea Tillmanns

    Andrea Tillmanns, geb. 1972 in Grevenbroich, lebt nach langen Jahren in Aachen und Umgebung nun im beschaulichen Oberzier. Hauptberuflich arbeitet die promovierte Physikerin an der Hochschule Niederrhein und erforscht in ihrer Freizeit magnetische Nanosysteme, die vielleicht einmal für neue Computer-Festplatten genutzt werden können.Passend zu ihrem Beruf schreibt sie häufig Science-Fiction-Stories, die für die Protagonisten allerdings oft wenig erfreulich enden, ebenso wie Fantasy und Phantastik (Kurzgeschichten und Romane) für Kinder und Erwachsene.Ihre phantastischen Romane für Kinder erscheinen im Iatros Verlag („Erik im Land der Drachen“, „Lena lernt zaubern“, demnächst „Der kleine Troll kehrt heim“); für Erwachsene hat sie zuletzt gemeinsam mit Petra Hartmann die Anthologie „Mit Klinge und Feder“ herausgegeben (UlrichBurger-Verlag). Ihre Horror-Geschichten sind bei Chichili innerhalb der Reihen „Ziemlich Böse Nachtgeschichten“ und „Schattenreich“ zusammengefasst.
  • Antonia Günder-Freytag

    Antonia Günder-Freytag

    Antonia Günder-Freytag, Jahrgang 1970 hatte schon während ihrer Schulzeit im Kloster die unheimliche Ahnung, dass es die Vampirwelt bis in die obersten Reihen der Kirche geschafft hatte. Dem auf den Grund zu gehen, wurde ihr eine Pflicht. Ihre Faszination für Heilige, Übersinnliches und Weltgeschichte unterstützten sie darin auch in Spanien und Irland nach Beweisen zu suchen.Nach vielen Jahren im Ausland kehrte sie schlussendlich nach München zurück, wo sie versteckt mit ihren beiden Söhnen die Wahrheit über Vampire publiziert. Neben dem Schreiben von Fantasy und Krimis verbringt sie viele Stunden mit ihrem Pferd Arwen.
  • Ardy K Myrne

    Ardy K Myrne

    Ardy K. Myrne wurde 1977 in Thüringen geboren und lebt seit 1999 In Koblenz. Sie schreibt Kurzprosa, Gedichte und Romane. Ihre besondere Liebe gehört den Geschöpfen des Zwielichts und der Dunkelheit. Schon als Teenie war Ardy K. Myrne ein großer Vampirfan und ist es auch heute noch. Damals erschienen die Vampirromane von Anne Rice und prägten das Vampirbild der Neunziger. Ardy K. Myrne hat ihre Bücher verschlungen und fand es besonders interessant, dass sie der Monstrosität der Vampire eine menschliche Note verliehen hat. Zwischenzeitlich gab es das Twilight-Phänomen, das den Archetypus des Vampirs sehr weichgespült hat. Deshalb ist es ihr ein Bedürfnis, den Vampiren im ihren Werken ihre Zähne zurückzugeben.Bisher erschienen: „Der dunkle Feind“ (Vampirroman) sowie: „Blutstreue“ und „Das Raubtier“, zwei Vampir-Kurzgeschichten.
  • Ashan Delon

    Ashan Delon

    Ashan Delon, oder eher gesagt die Autorin hinter dem Pseudonym, Baujahr 1965, erblickte das Licht der Welt im tiefsten Bayern, wo sie auch heute noch mit ihrer Familie am Rande einer Kleinstadt lebt. Geschrieben hat sie schon immer, doch erst vor wenigen Jahren packte es sie richtig, als ein Verlag einen Fantasy Wettbewerb ausschrieb. Ihre Story ‚Drachenfedern‘ wurde so geboren. Seitdem schreibt Ashan in jeder freien Minute und verliebte sich schon bald in homoerotische Geschichten, die mittlerweile ihr Lieblingsspielplatz geworden sind. Ihre Storys sind romantisch, erotisch, ergreifend und haben oft einen ernsten Hintergrund.Was als Hobby begann, ist inzwischen zu einer zeitfressenden Leidenschaft geworden, die sie einfach nicht mehr loslässt. Das Schreiben gleicht einer Zeitreise, in der sie in ihre Welten abtauchen und für wenige Stunden den Alltag vergessen kann. Am Schönsten ist es für sie, wenn sie den Leser mitnehmen kann auf einen dieser Ausflüge.Besonders im Fantasybereich kann sie ihrer blühenden Fantasie freien Lauf lassen. Neben Drachen erblickten auch einige Gestaltwandler, Vampire und mystische Krieger das belletristische Licht der Welt.Den beiden vorliegenden Bänden zu "Drachenfedern" folgt demnächst ein dritter Teil.
  • Astrid Rose

    Astrid Rose

    Astrid Rose erblickte im Jahre 1974 im Oldenburger-Münsterland das Licht der Welt. Zusammen mit ihrem Ehemann, ihren zwei Buben und einer Tochter lebt sie immer noch in dieser schönen Gegend. Schon als Teenager bemerkte sie, dass manche Träume sie bis in den Tag hinein verfolgten. Sie nutzte diese Fähigkeit, indem sie ihre Träume zum Einschlafen wieder in ihre Gedanken zurückholte und weiter ausbaute. Am 07. August 2009 beschloss sie aus "Jux und Tollerei" ihrem damaligem Dauertraum ein Gesicht zu geben und tippte die ersten Zeilen ihres Romans "Mana Loa ~ Familienbande" in den PC. Fortan machte sie die Nacht zum Tag und schrieb in jeder freien Minute an ihrem Traum weiter. Da der Roman zum Teil auf Oahu, einer der fünf größten Hawaiianischen Inseln spielte, recherchierte sie nächtelang im Internet nach hawaiianischen Wörtern und Redewendungen, Ortschaften, Traditionen, als auch nach Mythen und Legenden.Neben ihrer Schreiberei, engagiert sich unsere Mitarbeiterin auch dahin gehend, freien Autoren, wie sie Independent bzw. Selfpublisher Autoren gerne mal nennt, bekannter zu machen oder ihnen einfach mal unter die Arme zu greifen.
  • Bernd Badura

    Bernd Badura

    Viele Sagen und Legenden ranken sich über den Autor Bernd B. Badura. Einige behaupten sogar er hätte sich - nur vom Wasser nährend, daß er von den Wänden leckte - tausend Jahre in eine Höhle zurückgezogen, um über das wahre Wesen der Menschheit nachzudenken. Endlich zu Ergebnissen gekommen, hat er sie nun verlassen, um uns an seinen Erkenntnissen teilhaben zu lassen.Bernd B. Badura selbst begegnet solchen Geschichten eher mit einem Schmunzeln und meint, daß seine Person - im Gegensatz zu seinen Geschichten - eher uninteressant ist. Deshalb möchte er auch lieber seine Geschichten für sich sprechen lassen, als über sich selbst zu erzählen.
  • Clarissa Wegner

    Clarissa Wegner

    Kurz zu mir: ich bin calla und zeichne schon seit ein paar Jahren. Angefangen habe ich mit Mangazeichnungen, aber durch meine schulische Ausbildung bin ich mit traditionelleren Kunstrichtungen in Berührung gekommen. Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn Ihr euch meine Social Networking Pages anschaut :)
  • Carlotta Cornelius

    Carlotta Cornelius

    In Köln geboren, ansässig in Bonn, sammelte Carlotta Cornelius bereits früh Erfahrungen im journalistischen Bereich. So startete sie 2012 nicht nur ihren eigenen Blog "The Multiple Choice", sondern war zudem als Gründungsmitglied der Redaktionen des Kölner K50-Magazins und des Fashionary Mag tätig. Zurzeit studiert sie Philosophie, sowie Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft und Skandinavistik an der Universität Bonn. In ihrer Freizeit engagiert sich Carlotta vorrangig im Tierschutz, wobei sie keinen Unterschied zwischen Wesen fantastischer und weniger fantastischer Natur macht. Zudem verweigert Carlotta Cornelius strikt den Verzehr von Drachenfleisch, Basiliskeneiern & Co., weswegen ihr vor allem die Vampirfraktion vorrangig mit Misstrauen begegnet. Ihre kreative Ader lebt sie „im Geheimen“ vor allem im Verfassen von Fantasy-Literatur aus.
  • Carmilla DeWinter

    Carmilla DeWinter

    Carmilla DeWinter wurde 1981 in Pforzheim geboren. Carmilla DeWinter ist ein Pseudonym. Ihr bürgerliches Alter Ego arbeitet als Apothekerin. Wenn sie nicht seriös aus dem weißen Kittel schaut, oder liest, schreibt sie.Nach einem fehlgeschlagenen Versuch Anfang der Neunziger, ein DinoPark-Ripoff zu verfassen, verlegte Carmilla DeWinter sich zunächst auf Gedichte und Liedtexte, bis sie zwischen Abitur und Studium zu viel Zeit hatte. Damals setzte sie sich bei weitgehender Nichtbeherrschung des Handwerks in den Kopf, Autorin zu werden. Mittlerweile liegt ihr Gesell*innenstück in Form der „Albenbrut“ vor.Unglücklicherweise tendiert Carmilla DeWinter zu Formen, die viel Platz brauchen, deswegen hat es ihr Alter Ego bislang nur einmal geschafft, Kurzgeschichten in einer Anthologie unterzubringen. Ein bisschen englischsprachige Fanfiction ist per Suchmaschine verfügbar.Auf Deutsch zu lesen gibt es Fantasy. Carmilla DeWinter liest und schreibt lieber Drama als Action, gerne mit mehr oder weniger Liebesgeschichte. Derzeitige Schwerpunkte: queere Figuren jeder Spezies, sowie allgemein magiebegabte Personen.
  • Carolin Hafen

    Gebürtige Zweiundachtzigerin. Drittgeborene, konservativ erzogen, liberal geraten, von der Vergangenheit geprägt. Arbeitet mit der Sippe im Bauwesen; Malen nach Zahlen bekommt so eine Bedeutung. Schreibt aus Besessenheit, weil sie nicht anders kann. Oder will. Lebt fürs schreiben, schreibt fürs Leben gern
  • Christine Schlicht

    Christine Schlicht

    Eigentlich gebürtig im Moloch des großen Geldes Frankfurt um das Jahr 1968, hat sie durch die Ehe mit einem Hamburger Luftschiffingenieur eine besondere Beziehung zu der Stadt im hohen Norden und zu fliegenden Maschinen. Sie selbst ist eher geerdet und sorgt dafür, das auch in den von Technik geprägten großen Städten ein Hauch Natur verbleibt, der den Menschen Erholung bietet: Als Gartenarchitektin. Ansonsten ist sie eher durch die Verwendung der unterschiedlichsten Materialien zur Schaffung von verschönernden Bildwerken auffällig. Das Verfassen von Prosa ist mittlerweile auch eine gern verwendete Art, der eigenen Kreativität Ausdruck zu verleihen und Ausgleich zur Erziehung der beiden Töchter.
  • Demetri

    Demetri

    Demetri aka Draco hier. Ich bin Vampir. Finde es super, dass das Bundesamt für Magische Wesen keine Vorurteile gegenüber uns Vampiren hat und das Volk darüber aufklärt, dass wir nicht einfach nur skrupellose Jäger sind. Wir müssen uns halt einfach nur genauso ernähren wie die Menschen, nur eben mit anderer …
  • Demetria Cornfield

    Demetria Cornfield

    Demetria Cornfield, Jahrgang 1970, verbrachte ihre frühe Kindheit im katholischen Francis Xaver Internat in ihrer Geburtsstadt Bangkok. Das Aufeinandertreffen der thailändischen Geisterwelt mit dem mystischen Katholizismus prägt seither ihre Weltsicht. 1977 zog die Familie nach Deutschland. Die Kinderjahre verbrachte die Autorin in einem kleinen Waldenserdorf in der Nähe von Maulbronn und besuchte mit Eifer die Kinderkirche und den evangelischen Bibelunterricht. Erstmalig mit dem Okkulten kam sie während ihrer Jugendzeit in Kontakt, und ist seitdem auf der Suche nach der Macht, die das Universum zusammenhält.Demetria ist ehemaliges Mitglied eines hermetischen Ordens und seit vielen Jahren Studentin der Hexenkunst. Sie arbeitet im Onlinemarketing einer renommierten Internet-Agentur und lebt mit ihrer Familie im Allgäu.
  • Diantha Stern

    Ursprünglich 1977 mitten im Ruhrpott geboren, lebt Diantha Stern seit einigen Jahren in ihrer Wahlheimat Nürnberg, die sie zum Handlungsort ihrer aktuellen Vampirreihe ernennt. Angefangen im Jugendalter, verfasst sie Geschichten und Gedichte, die sich anhaltend um zwei elementare Themen drehen: Liebe und Tod. Die Faszination für fantastische Wesen setzt sie in ihrer Urban-Fantasy Buchreihe um. Während ihrer wiederholten Aufenthalte in Indien haben viele mystische Legenden und Aberglauben sie für ihre Werke inspiriert. Alles Wissenswerte rund um die Blutsauger erfahren die Leser in der kleinen Vampir-Schule, einem Online-Kurs auf Dianthas Homepage. Außerdem erscheinen hier wöchentlich Artikel über die Sagengestalten. Das romantische Abenteuer »Lichtbringer Vampire: Amnesie« präsentierte Diantha vor der Veröffentlichung im Handel als Blog-Roman auf ihrer Seite. Die Folgebücher sind dort vor dem Release ebenfalls in der Rohfassung zu finden. Die Follower haben damit die Möglichkeit im Vorfeld einzelne Kapitel zu diskutieren und die Autorin bei der Fertigstellung des Buches zu begleiten.
  • Doris Lösel

    Doris Lösel

    Doris Lösel wurde vor Äonen von Zeiten in der Nähe von Frankfurt/Main geboren, wo sie noch immer lebt. Die Liebe zum Schreiben entdeckte sie bereits in frühester Jugend, wobei sie täglich Erlebtes in Form von Kurzgeschichten verarbeitete.Familie (das Großziehen von zwei wundervollen Söhnen) und Beruf (medizinische Sekretärin im Institut für Pathologie) sorgten lange Zeit für ein Ruhen ihres Hobbies.Vor drei Jahren begann sie wieder mit dem Schreiben, zunächst in Fan-Foren mit der Veröffentlichung von Fanfictions. Ermutigt durch die Reaktion ihrer Leser/innen reichte sie eine Kurzgeschichte für eine Anthologie ein, welche prompt angenommen wurde.Inzwischen erschienen bereits drei Kurzgeschichten in verschiedenen Anthologien, u.a. „Musik war meine erste Liebe“, „Der Tod lauert unter dem Weihnachtsbaum“, „Zwischen Mythos und Wirklichkeit“, die vom CODI-Verlag publiziert werden. Zwei weitere Anthologien sind in Vorbereitung und werden ebenfalls Kurzgeschichten der Autorin enthalten. Ein Jugendbuch mit dem Titel „Blind vor Angst“ ist geplant und wird 2014 ebenfalls im CODI-Verlag erscheinen.Unter dem Namen C.C.Masen veröffentlichte Doris Lösel bei Amazon ihr erstes selbst publiziertes EBook mit dem Titel „Shadowangels“, eine erotische Fantasy-RomanceEine Fantasy-Serie, die im Bereich „All age“ anzusiedeln ist, und die unter dem Haupttitel „Kobaltblaue Träume“ erschien, veröffentlichte die Autorin unter ihrem eigenen Namen. Neben dem EBook ist hier auch eine gedruckte Version erhältlich.Desweiteren erschienen inzwischen die Kurzgeschichten „Push up“ und „Sachiko – blutige Tränen“.Das Pseudonym Kay Monroe bleibt Lesern der Gay-Romance vorbehalten. Unter diesem Namen veröffentlichte Doris Lösel ihr Erstlingswerk in diesem Genre – „Yari – my love„.Eine Fortsetzung der „Kobaltblauen Träume“ ist für 2014 geplant, ebenso wie weitere Bücher im Genre Gay-Romance.
  • Edmund F. Draecker

    Edmund F. Dräcker ist Präsident des Bundesamtes für magische Wesen. Geboren am 1.4.1888 in Sulyeken bei Gumbinnen als Sohn der Komtesse Frohlinde zu Stoltze-Ohnezaster und des Pastors Gotthilf Dräcker, durchlief er eine bemerkenswerte Schullaufbahn und Ausbildung, die ihn schließlich in das Auswärtige Amt führte. Nach einer ruhmvollen Karriere, welche er als Ministerialdirent beendete, ereilte ihn der Ruf des Vaterlandes erneut. Einen preußischen Beamten, in seinem Drange dem Vaterlande zu dienen, halten weder Ruhestand noch Tod auf, und so ist Edmund F. Dräcker der "Immerwährende und Ewig Gepriesene Präsident des Bundesamtes für magische Wesen" mit Sitz in Bonn.
  • Steven Blvck

    Steven Blvck

    Ich komme aus Bayern und das Zeichnen ist mein großes Hobby. Bin 16, mag die Furries und für mich gehören sie einfach auch zu den magischen Wesen.
  • Fireangels

    Fireangels

    "Es begann alles mit fünf Lesezeichen und einem Kalender." Gegründet wurde der Verlag 2004 erstmalig als Verein, mit dem Ziel, junge deutsche Künstler zu fördern und zu unterstützen. Im YaoiShop verkauften wir das erste selbst produzierte Merchandise - ein paar Lesezeichen, Schlüsselanhänger und den ersten Fireangels Yaoi-Kalender. Daraus wurde bald mehr und im Oktober 2005 entstand aus dieser Idee heraus der Fireangels Verlag. Dabei handelt es sich allerdings nicht um einen DruckKostenZuschuss-Verlag - ihr müsst also kein Geld dafür bezahlen, wenn ihr etwas veröffentlichen wollt. Wir arbeiten ausschließlich auf Honorarbasis und nehmen nur Manuskripte an, die unseren Ansprüchen an Qualität und Inhalt genügen.Inzwischen veröffentlichen wir Titel von Zeichnern aus der ganzen Welt, wobei viele Werke als Erstveröffentlichung bei Fireangels erscheinen, also extra für uns gezeichnet werden. Spezialisiert haben wir uns vorrangig auf die Bereiche Boys Love und Girls Love.
  • Das Autorenduo Frank Böhm und Valerie le Fiery

    Das Autorenduo Frank Böhm und Valerie le Fiery

    Valerie le Fiery erblickte das Licht der Welt in einer großen deutschen Stadt. Über ihr Alter schweigt sie allerdings, denn eine Dame darf auch Geheimnisse haben.Schulaufsätze lagen ihr nie so sehr, das mag aber auch mit der Themenauswahl durch ihre Lehrer zu tun gehabt haben. Heutzutage erfindet sie für ihr Leben gerne Geschichten, die sich hauptsächlich um die schönste Nebensache der Welt drehen. Manchmal lässt sie sich aber auch dazu hinreißen etwas Nachdenkliches zu schreiben, etwas Komisches, oder aber - was wohl am Schlimmsten ist - sie dichtet auch. Auch die Gedichte haben in den meisten Fällen etwas mit Liebe oder Erotik zu tun, manchmal können sie aber auch ganz schön schräg sein.Ansonsten verfasst sie kleine Artikel über Wichtiges und Unwichtiges, über Privates und Öffentliches in ihrem Blog auf Wordpress.comWobei ihr dort noch keiner eine Antwort auf die Frage geben mochte: "Wer bin ich, bin ich wer?"Ihr Autor Frank Böhm"Ich schreibe diese Zeilen - weil sie in meinem Inneren weilen."Das ist der Leitsatz des in der Nähe von Bielefeld geborenen Autors Frank Böhm. Abgesehen von lyrischen Texten, Märchen, Poesie und Kurzgeschichten diverser Genres, sind auch ständig größere Projekte geplant. Viel wird noch nicht darüber verraten, immerhin soll es ja spannend bleiben.Häufig kann man den vor mehreren Jahren nach Schleswig-Holstein verzogenen Frank Böhm auf weihnachtlichen Lesungen in Altenheimen antreffen. Dort konnte er sich bereits eine kleine, aber feine Stammhörerschaft aufbauen, die ihn jährlich immer wieder bucht.
  • Emma G. Horn

    Emma G. Horn

    Emma G. Horn, geboren 1954, studierte Physik und Biologie und unterrichtete diese Fächer an verschiedenen Gymnasien, zuletzt am Maria von Linden Gymnasium in Calw-Stammheim. Sie lebt mit ihrer Familie in Bad Teinach – Zavelstein im Schwarzwald. Auf ihrer Lieblingsinsel Sizilien mit dem aktiven Vulkan Ätna sammelt sie Geschichten, mischt sie mit den Naturgesetzen und lässt die Leserin / den Leser in Fantasiewelten eintauchen. In dem Band „Dyluna und die versteinerte Seele“ hat sie das Schicksal ihrer Großmutter Emma Horn, deren Namen sie zum Gedenken als Pseudonym verwendet, ein Stück weit aufgearbeitet. Emmas Ehemann Karl wurde trotz gerade überstandener Nierenbeckenentzündung am 23. Dezember 1943 erneut in den Krieg eingezogen, dieses Mal nach Stalingrad. Zu diesem Zeitpunkt war das jüngste Kind der Familie, der Vater der Autorin, gerade einmal 12 Jahre alt. Karl Horn war unbequem, er hat nie aufgehört, sich von Hitler und dessen Machenschaften zu distanzieren, und er hielt mit seiner Meinung nicht hinterm Berg. Aus diesem Grund wurde er bereits 1933 in das Konzentrationslager Heuberg bei Stetten am kalten Markt deportiert. Einzig der Tatsache, dass er im Musikverein seines Heimatdorfes eine zentrale Rolle spielte, hatte er es zu verdanken, dass er von dort wieder freikam. Aus Stalingrad jedoch kehrte er nicht wieder zurück, er blieb seit September 1944 vermisst. Emma Horn stand nun mit ihren drei Kindern alleine da. Der Kummer und das Leben in der ständigen Ungewissheit über den Verbleib ihres Ehemannes zerfraßen mit der Zeit ihre Gesundheit. Sie erkrankte 1946 an Krebs und erlag dieser Krankheit schließlich im September 1950, mit gerade einmal 49 Jahren.
  • Hope Cavendish

    In Braunschweig geboren und aufgewachsen bin ich mittlerweile seit 20 Jahren im Ruhrgebiet verwurzelt. Dort arbeitete ich unter anderem als freie Autorin, Webdesignerin, Bildbearbeiterin und Photoshop-Dozentin – viele Leidenschaften und Interessen führten zu vielen Berufen. Im Sommer 2013 entschied ich mich, eine weitere Passion zum Beruf zu machen, und veröffentlichte einen Band mit phantastischen Kurzgeschichten sowie mit Gemmas Verwandlung den Auftakt meiner Vampirroman-Serie Zeitgenossen.Vampire faszinieren mich nicht zuletzt aufgrund ihrer Unsterblichkeit, ihrer Möglichkeit, sehr lange oder gar ewig zu leben und dabei Zeitzeuge vieler historischer Ereignisse und Entwicklungen sein zu können. Wie muss es wohl sein, wenn die Welt um einen herum sich im Laufe der Jahrhunderte verändert? Wie sehr verändert man selbst sich dabei? Oder schafft man es dennoch, sich im Grunde treu zu bleiben? Diese Fragen gaben den Anstoß, eine alte Leidenschaft, das Schreiben, wieder aufleben zu lassen und eine Geschichte zu entwickeln, die sich mit diesen Themen befasst.
  • Inka Loreen Minden

    Inka Loreen Minden

    Im Jahr 1976 erblickte ich in einem idyllischen Alpennest das Licht der Welt. Nach dem Abitur bin ich mit meinem Mann nach München gezogen, wo wir uns pudelwohl fühlen. Dort habe ich ein paar Jahre als Zahntechnikerin gearbeitet.Anfang 2008 machte ich mich als Autorin selbstständig.Geschrieben habe ich schon, seit ich der deutschen Sprache in Schrift mächtig bin, doch zur Erotik bzw Romantasy kam ich erst 2006. Seitdem veröffentliche ich unter dem Namen Inka Loreen Minden (und anderen Pseudonymen, je nach Verlag) spitzzüngige, witzige und/oder sinnliche Liebesgeschichten, gepaart mit prickelnder Erotik und natürlich einem Happy End.Ständig werde ich gefragt, ob ich etwas von meinem eigenen Liebesleben preisgebe oder eigene Wünsche in meinen Texten verarbeite. Aber nehmen wir einmal an, ich schreibe einen Thriller über eine psychopathisch veranlagte Frau, die nachts durch die Straßen zieht und reihenweise Menschen abschlachtet - macht mich das zu einer potentiellen Killerin? Ich finde, man kann bei einer Horrorgeschichte oder einem brutalen Krimi genauso viel oder genauso wenig auf das Innenleben des Autors schließen, wie bei einer erotischen Geschichte.Das wollte ich an dieser Stelle einmal loswerden. Gerade als Autorin erotischer Geschichten hat frau oft mit Vorurteilen zu kämpfen. Schade eigentlich, denn es gibt doch kein schöneres Thema als die Liebe :-)Aber das Wichtigste ist, dass es mir unwahrscheinlich großen Spaß macht, meine Gedanken auf Papier zu bringen und Euch daran teilhaben zu lassen!
  • Isabel Roderick

    Isabel Roderick

    Isabel Roderick wurde 1981 in Wiesbaden geboren. Nach einer Ausbildung im Buchhandel studierte sie Anglistik und Buchwissenschaft in Mainz. Seit einigen Jahren ist sie als freie Übersetzerin und Autorin tätig. Sie ist glücklich verheiratet, stolze Mutter eines Sohnes und lebt in Frankfurt am Main. Ihr Debütroman "Nymphenblut – Die Gefolgschaft" wurde 2015 für den Indie-Autor-Preis der Buchmesse Leipzig nominiert. Ihr neuer Roman "Seelenschatten – Das Flüstern der Toten" erscheint am 28. September 2016.
  • Isabell Wieland

    Isabell Wieland

    Familia Verlag Leipzig
  • itqual

    itqual

    Seit circa zehn Jahren belästige ich ein kleinen Teil des Internets mit meinen künstlerischen Ausbrüchen. Meist konzentriere ich mich auf Horror, Fantasie und einige erlesene Fandoms.
  • Jessica Kaune

    Jessica Kaune

    Jessica Kaune, geboren 1982 in Hannover, Deutschland. Lebt heute noch dort, mit ihrem Ehemann.2012 begann sie zum ersten Mal, einen Roman aufzuschreiben.
  • Kar Arian

    Kar Arian

    Junge Leser brauchen Geschichten, die begeistern und die Fantasie anregen, daher habe ich den Schwerpunkt meines Verlages auf spannende, actionreiche und zum Lesen motivierende Abenteuergeschichten gelegt.Seit 2015 habe ich auch Krimis und Thriller im Programm. Diese Bücher sind das „mehr“ in meinem Verlag und passen sehr gut zur Ausrichtung, denn spannende Abenteuer begeistern auch Erwachsene.Alle Titel meines Verlages sind in den Barsortimenten Libri und KNV gelistet und damit im Buchhandel bestellbar. Alle Bücher gibt es auch im Online-Handel mit kostenlosem Versand und als preiswerte eBook-Ausgaben.
  • Karim Pieritz

    Karim Pieritz

    Junge Leser brauchen Geschichten, die begeistern und die Fantasie anregen, daher habe ich den Schwerpunkt meines Verlages auf spannende, actionreiche und zum Lesen motivierende Abenteuergeschichten gelegt.Seit 2015 habe ich auch Krimis und Thriller im Programm. Diese Bücher sind das „mehr“ in meinem Verlag und passen sehr gut zur Ausrichtung, denn spannende Abenteuer begeistern auch Erwachsene.Alle Titel meines Verlages sind in den Barsortimenten Libri und KNV gelistet und damit im Buchhandel bestellbar. Alle Bücher gibt es auch im Online-Handel mit kostenlosem Versand und als preiswerte eBook-Ausgaben.
  • Kerstin Michelsen

    Kerstin Michelsen

    .... ich bin Jahrgang 1963, in Hamburg und in der Lüneburger Heide aufgewachsen. Ich lebe mit meinem Mann und unseren beiden Kindern in einem kleinen Dorf südlich von Hamburg.
  • Laovaan

    Laovaan

    Illustrator
  • Laya Talis

    Laya Talis

    Laya Talis ist mein Pseudonym, unter dem ich ausschließlich publiziere und im Internet vertreten bin. Credi mihi, bene qui latuit, bene vixit! (übersetzt: Glaube mir, glücklich lebt, wer in glücklicher Verborgenheit lebt!) Doch wenigstens etwas möchte ich euch über mich verraten: Ich wohne in Niedersachsen. Nach meinem Schulabschluss, arbeitete ich drei Jahre in einer Bibliothek, bevor ich Rechtswissenschaften studierte und seitdem bin ich auf diesem Gebiet tätig. Doch meine größte Passion ist die Schriftstellerei. Der Roman `Der Pakt´ ist meine erste Veröffentlichung und der Auftakt zu meiner Buch-Reihe.
  • Linus Oskari

    Linus Oskari

    Von Beruf bin ich Germanist. Ja, du hast richtig gelesen; ich arbeite in einem normalen Beruf und bin ein absolut bodenständiger Mensch ohne Rollkragenpullover und (übertriebenen) Literaturspleen. Obwohl ich zugegebenermaßen genauso gerne lese wie schreibe…:)Auch in der heutigen Zeit ist kreatives Schreiben wichtig. Wenn nicht sogar essentiell. Wenn der Mensch keine Fantasie mehr besitzt, ist er nur noch eine Maschine. Und das wäre…sagen wir unschön. Aber ein gutes Thema für einen Roman
  • Margarethe Alb

    Margarethe Alb

    Nachdem sich kurzfristig die Möglichkeit ergeben hat, hier und an dieser Stelle immer wieder Neuigkeiten aus der Welt der Wesen vom Rennsteig zu veröffentlichen, habe ich den Besen in die Hand genommen und euch mit den Überresten meines magischen Wissens etwas gezaubert.Na gut, ich werde zaubern.Demnächst. Oder so.Als erstes der Hinweis auf das derzeit neueste Kapitel des Halbelfenlebens: er verbirgt sich hinter diesem LinkBücherDann..... ein neues Kinderprojekt steht auch in den Startlöchern. Haltet euch fest und überlegt schon einmal, welches Kind ihr zwingen, überreden oder erpressen könnt, mir eine tolle Geschichte zu schicken. Jawohl.
  • Marita Sydow Hamann

    Marita Sydow Hamann

    Naturtroll, Nordlicht (-elfe), Tierfreund. Autorin von Kinder- und Jugendbüchern, Fantasy und Romantasy
  • Markus Walther

    Markus Walther

    Gestatten? Markus Walther, geboren 1972 in Köln. Seit 2006 lebe ich mit meiner Frau und zwei Töchtern in meiner Wahlheimat Rösrath im Bergischen Land. Als ausgebildeter Werbetechniker begeisterte ich mich schon früh für die Schriftgestaltung und machte mich 1998 als Kalligraph (also Schönschreiber) selbstständig.Bis 2012 lag der Schwerpunkt meiner schriftstellerischen Arbeit in der Gattung der Kurz- und Kürzestgeschichte. Die Gratwanderung zwischen Klischee und Pointe, Independent und Mainstream führte mich quer durch alle Genres der Literatur. Daraus sind drei Anthologien entstanden.Nach 2013 erschienen die beiden Fantasy-Romane ”Buchland” und “Beatrice – Rückkehr ins Buchland” ebenso wie die Kriminalkomödie “Der Letzte beißt die Hunde” im Acabus-Verlag. Zur Zeit arbeite ich an dem Roman „Bibliophilia“, dem dritten und letzten Teil der Buchland-Geschichte. Geplanter Veröffentlichungstermin ist Herbst 2017. Danach werde ich mit „Der Letzte macht Dein Licht aus“ einen weiteren Krimi zu Papier bringen, der für 2018 geplant ist.Neben weiteren eigenen Buchprojekten schrieb ich u.a. bis 2013 für das Literatur-Portal GlobalTalk die Kolumne “Reden wir über …”. Außerdem war ich Initiator und Mitorganisator der ”Langen Lohmarer Lesenacht”. Bis 2012 engagierte ich mich als Moderator für das Autorenforum Federfeuer. In diesem Jahr veranstalte ich gemeinsam mit dem Federfeuer und der Stadt Rösrath einen weiteren Lesemarathon.In meinem Blogprojekt Planas Buchantiquariat lasse ich meinen Protagonisten „Herr Plana“ mit echten Autoren Storytelling-Interviews führen.
  • Maxima Moosmax

    Maxima Moosmax

    Autorin aus Stuttgart
  • Melanie Downs

    Melanie Downs

    Melanie A. Downs wurde 1978 als Kind eines Amerikaners und einer Deutschen in der wunderschönen Käthchenstadt Heilbronn geboren.Bereits im zarten Alter von 15 Jahren begann sie mit dem Schreiben von Kurzgeschichten, doch zuerst konzentrierte sie sich auf ihre schulische- und berufliche Laufbahn. In der sie ihre Fachschulreife und eine Lehre zur Groß- und Außenhandelskauffrau erfolgreich abschloss.Noch in ihrer Elternzeit veröffentlichte sie 2011 einige Kurzgeschichten auf dem Webportal Bookrix.de. Dort sind ausgewählte Kurzgeschichten immer noch kostenlos zugänglich.Im Sommer 2014 nahm sie ihre Tätigkeit als Sonderbeauftragte beim Bundesamt für magische Wesen auf.Zum ersten September 2014 veröffentlichte sie ihren ersten paranormalen Fantasy Roman selbst.Die Neuveröffentlichung ihres ersten Bandes, ihrer Urban-Fantasy-Reihe, The Book of Hope, ist für Juli 2016 geplant.Momentan arbeitet, die Mutter zweier Kinder, die sie allein erzieht, an weiteren Fortsetzungen ihrer Urban Fantasy Reihe "The Acient Empire of the Eunice Clan" sowie ihrem ersten Krimi und weiteren Mystery Kurzgeschichten.
  • Mia Faber

    Mia Faber

    Ingrid Pointecker, geboren 1986, schreibt seit ihrem 10. Lebensjahr. Die ursprünglich aus Oberösterreich stammende Autorin lebt und schreibt in ihrer Wahlheimat Wien.Die Autorin, Verlegerin und Sprachwissenschaftlerin begeistert sich für Geschichte, Geschichten und das Leben zwischen vielen Büchern. Inspiriert wird sie dabei von Musik, einem sehr lustigen Freundeskreis und einer tollpatschigen Katze.Seit Ende 2015 schreibt sie nicht mehr unter ihrem bürgerlichen Namen Geschichten, sondern auch unter dem offenen Pseudonym Mia Faber, das insgesamt noch im Aufbau befindlich und kaum der Rede wert ist.
  • Monika Jaedig

    Monika Jaedig

    Monika Jaedig lebt mit Familie und zwei Islandpferden in der Ostschweiz. Die tollen Pferde aus dem hohen Norden legten den Grundstein für ihre Liebe zu Island. Monika hat die raue Vulkaninsel mehrmals bereist, lernt Isländisch und interessiert sich für die Geschichte und Kultur Islands.Noch weiter zurück gehen ihre Liebe zu Büchern und die Faszination für Vampire, aber erst 2010 kam das Schreiben dazu, als Monika an der Fantasyreihe Silbernes Band zu arbeiten begann.
  • Nathalie Kutscher

    Nathalie Kutscher

    Das Licht der Welt erblickte ich am 21.02.1973 in Oberhausen, mitten im „Ruhrpott“. Dort verlebte ich meine Kinderjahre, meine Schulzeit und machte dort auch meine Ausbildungen. Als Erstes lernte ich den Beruf als Baumschul/Garten und Landschaftsgärtnerin und arbeitete auch eine Zeit als Solche. Mit vierundzwanzig Jahren jedoch, entschied ich mich für eine Umschulung und ging in die Krankenpflege. Doch das alles hat wenig mit Schreiberei zu tun. Bücher sind für mich – seit ich lesen kann – meine ständigen Begleiter und treuen Freunde. Schon sehr früh erwachte in mir der Wunsch, selbst ein Buch zu schreiben, doch am Anfang waren es nur kleine Aufsätze, die ich freiwillig für die Schule schrieb und natürlich das ultimative „geheime“ Tagebuch, welches ich mit allerhand Gedichten und Anekdoten füllte. Zum Glück existieren diese Aufzeichnungen nicht mehr. Mit etwa siebzehn Jahren schlug ich meiner besten Freundin vor, einen Roman zu schreiben. Es war eine Mischung aus unseren eigenen Erlebnissen und Fiktion. Mit meinen Eltern machte ich kurz zuvor eine Amerika – und Kanadareise und so verlegte ich den Schauplatz für das Buch kurzerhand nach New York. Doch auch die Wahl, die Geschichte in einer der wohl tollsten Städte der Welt spielen zu lassen, ließ den Roman nicht unbedingt besser werden. So bin ich froh, dass auch dieser Erguss meiner Hirngespinste nie an die Öffentlichkeit gelangt ist. Danach schrieb ich erst einmal nichts mehr, sondern las lieber Bücher von Leuten, die es können. Mein Interesse galt der Geschichte und Mythen anderer Länder und ich verschlang alles, was ich über die First Natives und Ägypten in die Finger bekam. Ein weiterer Amerikaurlaub folgte, ebenso einer in mein gelobtes Land Ägypten, wo ich kurzzeitig auch hinziehen wollte.Jahre später – ich war bereits verheiratet – wachte ich morgens auf, und sagte zu meinem Mann:„Ich schreibe einen Roman!“Da ich eigentlich in allen Lebensbereichen recht kreativ bin, mich für alles Mögliche interessiere und ein ziemlich durchgeknallter Zeitgenosse bin, wunderte mein Mann sich nicht über diese Aussage. Also setzte ich mich hin und begann – per Hand – zu schreiben. Monate, Jahre vergingen und mein Roman wuchs stetig. Leider wurde er nicht fertig, denn wir beschäftigten uns zwischendurch mit einem anderen Wunsch, der uns keine Ruhe mehr ließ. Wir wollten, für andere gänzlich unverständlich, die wunderschöne Stadt an der Emscher verlassen und in ein anderes Land ziehen. Kanada war unser erster Traum, doch letztendlich wurde daraus Island. 2008 packten wir unsere Sachen, verschifften sie auf die Insel hoch im Norden und durften drei Jahre dieses schöne Land genießen. Leider hat uns die Bankenkrise, die Island schwer erschütterte, einen Strich durch die Rechnung gemacht und schweren Herzens haben wir unsere Zelte dort wieder abgebrochen. Aber manchmal gestalten sich schwere Zeiten zu einem wahren Segen. Wir durchlebten ein paar wirklich harte Monate, in denen wir nicht wussten, was uns am nächsten Tag erwartete. Kurz zuvor lernte ich im Internet eine Deutsche kennen, die nach Finnland ausgewandert war und auch schrieb. Irgendwann gab sie mir den Tipp, bei einer Ausschreibung mitzumachen. Ich hatte bis zu dem Zeitpunkt keine Ahnung, dass Verlage so etwas anboten. Ich hätte mich vorher auch nie getraut, mein Geschreibsel einem Verlag anzubieten. Doch in der damaligen Situation hatte ich sowieso nichts mehr zu verlieren, also setzte ich mich hin und begann zu schreiben. Das Thema war Wölfe und da diese zu meinem Lieblingstieren gehören, war die Novelle in vier Tagen fertig. Jetzt kam mir mein angelesenes Wissen über die First Natives und meine Liebe zu Kanada zu Gute, denn all das, verarbeitete ich zu der Geschichte „Wolfslegenden – Die Hüterin“. Tatsächlich bekam ich wenig später eine Veröffentlichungszusage von dem Verlag und wäre beinahe vor Stolz geplatzt. Danach sprudelten die Ideen nur so aus mir heraus und ich schrieb mir die Finger wund. Es folgten weitere Veröffentlichungen in Anthologien, bis ich schließlich 2011 meinen Roman „Der Kuss des Meeres“ begann. Er spielt in Island und ist ein düsterer Mysteriethriller, in dem auch eigene Erfahrungen eingeflossen sind.Kurz danach zogen wir zurück nach Deutschland, jedoch nicht wieder ins Ruhrgebiet, sondern nach Unterfranken. Hier lebten wir in einem kleinen Haus mit unseren vier Katzenmädels und einem Streunerkater, der uns als Schmusesklave und Futterquelle auserkoren hatte. Mittlerweile haben wir uns im schönen Mecklenburg-Vorpommern angesiedelt und ich hoffe, es ist die letzte Station unserer Reise. Für die Zukunft ist geplant, dass wir selber Gemüse anbauen und irgendwann weitestgehend autark leben können.2012 ging es weiter Berg auf mit dem Schreiben. „Der Kuss des Meeres“ wurde bei ChiChili veröffentlicht, ich bin mittlerweile in vielen Anthologien vertreten, schreibe für ein Tierschutzprojekt mit Namen „Eine Feder für Tiere“, welches über Facebook ins Leben gerufen wurde und eine Vereinigung verschiedener Autoren ist, habe alte Projekte wieder hervorgeholt und sie überarbeitet.Des Weiteren schreibe ich für das Projekt "Jedes Wort ein Atemzug", wobei der Erlös an Organisationen gegen Gewalt geht.2014 trennte ich mich von meinem Verlag, fand jedoch kurz darauf einen neuen Verlag, wo die meisten meiner Bücher ein neues kuscheliges Heim gefunden haben. Nebenbei veröffentliche ich aber auch in Eigenregie.Unter dem Pseudonym Ava Pink schreibe ich auch Erotik.Da ich schon immer ein großer Geschichtsfan war, ist es nicht verwunderlich, dass viele meiner Romane und Geschichten einen historischen Hintergrund haben.Aus meinem einstigen Wunsch, meinen Namen irgendwann einmal auf einem Buch lesen zu dürfen, ist für mich Realität geworden und ich bin noch lange nicht am Ende. Allem Desinteresse und Unkenrufen, seitens von Freunden und Familie zum Trotz, habe ich mich durchgesetzt und meinen größten Traum Wirklichkeit werden lassen. Es macht mich unbeschreiblich glücklich, den Beruf als Autorin leben zu dürfen.Neben der Schreiberei ist die Fotografie meine größte Leidenschaft. Meine Bilder kann man auch für, z.B. Cover, auf Anfrage bei mir erwerben.Ende 2014 habe ich meinen Job in der Pflege an den Nagel gehängt. Zum einen aus gesundheitlichen Gründen, zum anderen, um meinem Traum vom Schreiben zu leben, ein Stückchen näher zu kommen. Daher habe ich mich im Juli 2015 als Lektorin und Autorin selbstständig gemacht.Weitere Infos dazu: kutscher-lektorate.jimdo.comDas Jahr 2017 begann für mich mit einem weiteren Höhepunkt. Ab sofort bin ich nämlich als stellv. Verlagsleitung beim Telegonos Verlag tätig.Natürlich kann man mich auch für Lesungen buchen!
  • Patricia Strunk

    Patricia Strunk

    Autorin aus Berlin, Jahrgang 1971. Schreibt, weil sie nicht anders kann, und ist vornehmlich in phantastischen Welten unterwegs, die sie selbst erschafft. Wenn ihr danach ist, verfasst sie auch Gedichte und Kurzgeschichten. Bisherige Veröffentlichungen: Die asiatisch inspirierte Inagi-Trilogie, ein Gedichtband und mehrere Kurzgeschichten. Selfpublisherin, weil das einfach Spaß macht. Mitglied bei Qindie, im FDA, im Selfpublisher-Verband, im Tintenzirkel und im BAfmW.
  • Philipp Krasemann

    Philipp Krasemann

    Philipp Krasemann ist passionierter Fantasyautor. Nach dem abgeschlossenen Philosophiestudium entschloss er sich, einen philosophischen Fantasyroman zu schreiben, der in keinster Weise mit dem erhobenen Zeigefinger daher kommt (Merke Dir, welcher Philosoph was gedacht hat!), sondern interessante philosophische Problemstellungen so in die Geschichte einbaut, dass die spannende Fantasygeschichte im Vordergrund steht. Er lebt in Bonn und hätte gerne mehr Zeit zum Schreiben
  • Regina Schymiczek

    Regina Schymiczek

    Regina E.G. Schymiczek (*1961 in Essen) ist Kunsthistorikerin und Autorin. Sie hat mehrere Fachbücher und -artikel, drei Kinderbücher, einen historischen Roman, zwei Urban Fantasy Romane sowie diverse Kurzgeschichten und Beiträge zu Anthologien veröffentlicht. Sie ist Mitglied im Freien Deutschen Autorenverband und in der Literaria.LIGG, lebt und arbeitet in Essen sowie in einem Ferienhaus in den Niederlanden, ist aber auch immer wieder gern in den USA unterwegs. Bei all ihren Geschichten legt sie großen Wert auf Genauigkeit bei historischen und örtlichen Angaben. Sämtliche Schauplätze ihrer Bücher hat sie selbst besucht, um dies zu gewährleisten.
  • Rita Heldt

    Rita Heldt

    Ich habe mich auf kein bestimmtes Genre festgelegt. Nicht etwa aus Unentschlossenheit oder Nichtwissen, sondern um durch meine Bücher eine umfangreiche Leserschaft anzusprechen. Warum soll man sich nur auf Erwachsenenbücher versteifen, wenn Ideen für Kinderbücher da sind und umgekehrt. Der Fantasy sind keine Grenzen gesetzt. Warum sollte man nur in der Kategorie Belletristik schreiben, wenn man auch am Kochen und Backen Interesse hat. Diese Überlegungen führten dazu, dass ich heute in verschiedenen Genre zu finden bin um dadurch den unterschiedlichen Lesergruppen eine Freude mit meinen Büchern machen zu können.
  • Rudolf Otto Schäfer

    Rudolf Otto Schäfer

    Rudolf Otto Schäfer wurde 1968 in Lennestadt geboren und ist seit 2013 freier Autor.Für die Fantasybuchreihe um den Geisterjäger Fletcher hat er bis heute 2 Romane verfasst.Weiterhin entstand das Kinderbuch »Kiara und das Schimpfmonster«. Vor kurzem erschien der erste Band, der neuen Mystery Serie »Shadow Town«. Vom Alogino Hörbuchverlag München, wurde der erste Band der Fletcher Serie und "Kiara und das Schimpfmonster" vertont. Die aufwendig produzierten Hörbücher können über audible erworben werden.Er lebt seit 2002 in Unna bei Dortmund.
  • Samuel Wenger

    Samuel Wenger

    Samuel Sleiranir Wenger ist Fachmann für Elfen und Drachen und bloggt zu Themen rund um die magischen Wesen.
  • Sandra Busch

    Sandra Busch

    Am 23.02.1972 warf mich ein Storch direkt über Braunschweig ab und gab mir als Fallschirm die Leidenschaft für Bücher mit auf dem ziemlich luftigen Weg.Daher nahm ich mir bereits als Dreikäsehoch felsenfest vor, später einmal dort zu arbeiten, wo mich Bücher umgeben würden. Je mehr, desto besser.Ich wurde Beamtin.Um meinem Leben etwas mehr Sinn zu verleihen, besuchte ich die Abendschule, erwarb mein Fachabitur und sorgte für einen Abschluss als Diplom-Verwaltungswirtin (FH) im Studiengang Verwaltungsbetriebswirtschaft.Jetzt zählte ich schon zu den wichtigen Beamten.Ich sammelte Bücher, bis sich die Regale bogen; heiratete; ließ mich wieder scheiden; zähmte einen Drachen und strickte abends nicht nur Socken sondern auch Geschichten.Die schrieb ich nieder und versenkte sie im Nirgendwo.Bis eines Tages ein entscheidender Satz fiel:Wetten, dass du es nicht schaffst, ein richtiges Buch zu schreiben?
  • Sandra Florean

    Sandra Florean

    Sandra Florean wurde 1974 als echte Kieler Sprotte geboren und wohnt noch jetzt in der Nähe der Kieler Förde. Zum Schreiben schlug sie einen komplizierten Weg ein: Obwohl sie bereits als Jugendliche Geschichten und Gedichte zu Papier brachte, absolvierte sie erst die Fachhochschulreife mit Schwerpunkt Rechnungswesen und dann die Ausbildung zur Schifffahrtskauffrau, um eine solide Grundlage zu haben. Seitdem arbeitet sie als Sekretärin in der Verwaltung. Dem Fantastischen blieb sie jedoch treu und schneidert historische und fantastische Gewandungen, zehn Jahre lang sogar nebenberuflich selbstständig mit einer kleinen Schneiderei. Noch heute trifft man sie regelmäßig in der fantastischen Szene in unterschiedlichen Kostümen an. Erst die „Nachtahn“-Reihe brachte sie zurück zum geschriebenen Wort. Seit ca. 2011 widmet sie sich ihren erdachten fantastischen Welten intensiver und veröffentlicht regelmäßig in unterschiedlichen Verlagen.
  • Sandra Gernt

    Sandra Gernt

    Sandra Gernt wurde am 17.03.1976 in der Nähe von Düsseldorf geboren, und lebt mit ihrer Familie noch heute in einem Dorf am Niederrhein. Nach Abschluss der Realschule begann sie eine Ausbildung zur Krankenschwester und arbeitete bis zur Geburt ihrer Kinder mit Begeisterung in diesem Beruf. Leider musste sie ihn aus gesundheitlichen Gründen aufgeben und arbeitet seit 2009 hauptberuflich als Autorin und Lektorin, sowohl für den Dead Soft Verlag als auch selbständig. Meistens spielt die Handlung in phantastischen Welten und umfasst die Palette von Märchen für Kinder bis Horror. Mit „Die Ehre der Am’churi“ hat sie sich zum ersten Mal in das Reich homoerotischer Phantasien gewagt. Weitere Pseudonyme sind u.a. Sonja Amatis (Gay Crime) und Lea Baldow (Hetero/zeitgenössisch)
  • Saoirse OMara

    Saoirse OMara

    Die Autorin Saoirse O'Mara lebt in Berlin und ist Fachfrau für kleine Drachen und Kinder, deren Geschichten sie zu papier bringt.
  • Sophie Fink

    Sophie Fink

    Illustratorin und Mangazeichnerin
  • Stefanie Friedl

    Stefanie Friedl

    Ich wurde 1990 geboren und lebe mit meinem Mann, 2 verrückten Katern und einem zuckersüßen Hund in der Nähe von Linz.2014 kam mir die spontane Idee, ein Buch zu schreiben. Ich kann nicht von mir behaupten, dass Schreiben schon immer mein Traum war. Ich habe viel lieber Bücher gelesen als selbst zu schreiben. Aber nun lässt es mich nicht mehr los. Es ist ein wirklich unglaubliches Gefühl, das eigene Buch in Händen zu halten.Am liebsten schreibe ich Bücher im Fantasy-Bereich, aber aktuell arbeite ich an einem Buch (neben 2 weiteren Fantasybüchern), das weit von diesem Genre entfernt ist.
  • Talira Tal

    Talira Tal

    1971 erblickte Talira Tal in Dortmund das Licht der Welt. Heute lebt sie in Essen. Schon in ihrer Jugend schrieb sie Geschichten und Gedichte. Diese Leidenschaft wurde erneut nach der Geburt ihres Sohnes im Jahr 2005 geweckt. Neben dem Schreiben spielt sie leidenschaftlich gerne Theater. Seit 2013 ist sie Mitarbeiterin beim Bundesamt für magische Wesen. Bisher veröffentliche sie, in diversen Anthologien, mehrere Kurzgeschichten. 2014 erschien ihr erster Roman, ein mystischer Erotik-Thriller. Titel: Rad des Schicksals. Verlag (Angst&Schrecken). Zeitgleich veröffentlichte sie mit Frank Vollmann eine Kurzgeschichtensammlung urbaner Märchen. Titel: Stadtprinzessin. 2016 erfüllte sie sich einen Herzenswunsch. Als Selfpublisher veröffentlichte sie den ersten und zweiten Teil einer vierteiligen Fantasy-Serie. Die Gilde der Rose –Dämonenfessel- und -Wolfsrebellion- erschienen als E-books bei neobooks und als Taschenbücher bei Amazon. An Teil III -Hexenlehre- arbeitet sie zurzeit und wurde für ihre Recherchen von einer echten Wicca in die geheimen Zauberkünste eingeweiht. Im Frühjahr 2017 brachte sie bei Amazon ihren Psychothriller „Gefangene meiner Selbst“ heraus. Mit ihren Texten möchte Talira unterhalten und manchmal auch zum Nachdenken anregen.
  • Tanja Meurer

    Tanja Meurer

    Tanja Meurer wurde 1973 in Wiesbaden geboren. Sie ist gelernte Bauzeichnerin aus dem Hochbau, arbeitet allerdings seit 2001 nur noch in bauverwandten Berufen und ist seit 2004 bei einem französischen Großkonzern als Dokumentations-/Projektassistenz beschäftigt. In den für die Baukonjuktur besonders schlechten Jahren nahm sie Stellen als Kurier- und Behindertenbusfahrerin an. Nebenberuflich arbeitet sie seit 1997 bis heute als Autorin und freie Illustratorin für verschiedene Magazine, Internetseiten und Verlage.
  • Tri Nguyen

    Tri Nguyen

    Master student of Freiburg University Bachelor of Computer Science VNU-IU Vietnam Self-trained Media Artist Telephone Number: 01689207592
  • Ulli Schwan

    Ulli Schwan

    Geboren 1972, lebe ich in Köln und leite das Zentrale Archiv einer Klinik.Meine Liebe zur Fantastik, und hier im besonderen zur Science-Fiction begründet sich wohl aus einem Kinobesuch im Alter von sechs Jahren: es lief „Krieg der Sterne“. Ich wäre am liebsten im Kino geblieben, mein Vater musste mich aus dem Sessel ziehen. Seitdem bin ich der phantastischen Literatur, insbesondere der Science-Fiction verfallen. Ich las als Junge natürlich „Perry Rhodan“, aber auch die „Commander Perkins“-Jugendbücher und verpasste keine Folge von „Raumschiff Enterprise“. Überhaupt war ich ein williger Leser von actionreichen Geschichten und so fand ich mich gern in der Welt der Geisterjäger John Sinclair und Dorian Hunter wider. Doch schnell war mir das Lesen nicht genug, und ich erfand eigene Geschichten. Ich erschuf das »Trickser«-Universum und hatte das Glück, zwei Romane beim ubooks-Verlag unterzubringen. Diese sind jetzt als Sammelband bei neobooks erschienen.Aber neben der SF finde ich es spannend, mir zu überlegen, wie fantastische Wesen und Magie in unsere alltägliche Welt finden könnten – und was sie auslösen würden. So ersann ich die Parallelwelt der »Brücken«. Aber auch Nathaniel, einen Werwolf dessen Auftrag es ist, seine Sippe zu schützen. Auch wenn man oft hört, zu diesem Thema sei in den letzten Jahren schon alles gesagt worden, kann ich nur erwidern: Nicht von mir.Ein besonderes Projekt war die Realisierung eines Hörbuchs, basierend auf einer Kurzgeschichte mit Nathaniel. »Grund der Furcht« könnt ihr hier hören.Auch wenn ich Technik und Magie spannend finde, so sind für mich die Charaktere doch das Wichtigste – und das Schwerste an einer Geschichte. Nur wenn der Leser sich mit ihnen identifizieren kann und sie gerne auf ihrem Weg begleitet, ist eine Geschichte gelungen. Das zu beurteilen steht mir nicht an, und ich hoffe ihr nehmt euch die Zeit, euch auf dieser Seite einen kurzen Eindruck zu verschaffen.
  • Uwe Griessmann

    Uwe Griessmann

    Vita:Uwe Grießmann wurde 1965 in Schweinfurt geboren. Er lebt heute mit seiner Frau in einem kleinen Dorf im südlichen Landkreis Hildesheim und arbeitet als Sachbearbeiter bei der Landes-IT Niedersachsen.In der Freizeit reist er gerne in exotische Gegenden. Ansonsten kocht er mit Vergnügen, spielt Gitarre und schreibt. Dabei entführt er seine Leser/innen in ferne Welten.Werke:• 2014: »Tödliche Idylle« Anthologie mit 3 Kurzgeschichten von Uwe Grießmann; als Taschenbuch verfügbar; Hottenstein Buchverlag.• 2015: »Die Tränen der Hexen« ein historischer Roman aus dem Harz; als Taschenbuch bei jedem Buchkrämer und als Elektrobuch bei allen Elektrobuchverkaufsstationen; Prolibris Verlag Rolf Wagner, Kassel.• 2016: »Drachenflüge« - Fantasy-Anthologie mit 3 Kurzgeschichten von Uwe Grießmann; als Taschenbuch verfügbar; Hottenstein Buchverlag.• 2016: »Meine kleine Rezeptsammlung - Kochen ohne Maggi & Co« - Kochbuch; PDF-Downloadversion auf der Autorenwebseite; Eigenverlag.• Diverse Postkartenkrimis, Spardosenkrimis, Postkartendrachenkurzgeschichten, etc.In Arbeit:• „Sagenhaftes Hildesheim“ Hildesheimer Sagen in Romanform.• „Die Mächtigen“ - Dystopie.
  • Wolfgang Brunner

    Wolfgang Brunner

    Im bayrischen Freising kam Wolfgang Brunner im Dezember 1964 zur Welt. Aufgewachsen ist er in München. In dieser Stadt beendete er erfolgreich seine Ausbildung zum Bürokaufmann. Danach leitete er über mehrere Jahre eine Versicherungs-Außenstelle in Rosenheim, bevor er zum Geschäftsführer eines Reisebüros für Fernreisen wurde. 2001 erfolgte dann der Umzug nach Berlin. Er ist der Meinung, dass sich ein Autor nicht auf ein Genre eingrenzen lassen muss und schreibt deshalb Geschichten aus verschiedenen Richtungen, die aber auf gewisse Weise miteinander verbunden und verwoben sind. Die Musik, die ihn bei seiner Arbeit begleitet, ist sehr wichtig für die Romane, denn ohne diese würde es die Geschichten nicht geben. Er besitzt weder Handy noch Auto, isst kein Fleisch und sieht nicht fern. Er beschränkt seine Freizeit auf wesentliche Dinge und bewegt sich deshalb meistens abseits des Mainstream. Neben Büchern, ausgefallener Rockmusik und Klassik faszinieren ihn Filme und die dazugehörige Musik. Im Juli 2009 wurde sein Debüt-Roman „Cryptanus – Der Geruch des Todes“ im Projekte-Verlag in Halle veröffentlicht. Brunner ist Mitglied im FDA - Freier Deutscher Autorenverband (Schutzverband Deutscher Schriftsteller Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V.)
  • Youya Lo

    Youya Lo

    In der Kunst haben Kraken eine ruhmreiche und lange Tradition.Und wurde ihnen bislang Unrecht getan, so treten wir nun den Gegenbeweis für die tentakelnden Tierchen an; denn obwohl man sie in grauer Vorzeit als fürchterliche Monster verschrie –sie können auch anders!Bis auf die notorisch exzessiven, ungezügelten und teilweise sogar gewaltbereiten Kraken historischer Aufzeichnung sind die meisten von ihnen friedlich und freundlich. Und insbesondere unsere Kraken sind bemerkenswert;mit ihren zahlreichen Tentakeln erschaffen sie Kunstwerke und verleihen ihrer Kreativität gebührenden Ausdruck. Kraken können sich aus jeglicher Gefangenschaft befreien.Der Krakenkuss Verlag wurde im Januar 2016 als GmbH gegründet und verfolgt primär das Ziel, den Manga als besondere, asiatische Form des Comics stärker im deutschsprachigen Raum zu etablieren.Hierbei steht die Förderung der deutschsprachigen Manga-Szene im Vordergrund; neben den Lesern und den so genannten Cosplayern bringt diese mittlerweile auch Künstler hervor, die ihren japanischen Vorbildern, den Manga-ka, erfolgreich nacheifern und eigene bemerkenswerte Werke kreieren. Im Zuge seines wirtschaftlichen Wachstums und des Ausbaus der Vertriebskanäle möchte der Krakenkuss Verlag zukünftig aber auch die originalen, aus Japan stammenden Manga als Lizenzprodukte zu den deutschen Fans bringen. Wie bei den bisherigen Eigenproduktionen werden hier hauptsächlich die Genres Fantasy und Boyslove im Fokus stehen.Bereits veröffentlichte Publikationen des Krakenkuss Verlags sind das Fantasy-Artbook „Shinkai Kisu – Play with me in kinky waters“, der erste Teil der eigenen Manga-Serie „Dreamcandy“ und der ersten Teil des Fantasy-Romans „Essenz“, der im Stil asiatischer Light Novels als illustrierte Ausgabe konzipiert ist.Das „Shinkai Kisu“- Artbook wurde mit mehr als 20 deutschsprachigen Künstlern auf 92 farbigen Buchseiten im Din A 4 Format realisiert. Einige der beteiligten Künstler veröffentlichen bereits seit vielen Jahren bei großen deutschen Verlagen ihre Werke. Andere stehen noch am Anfang ihrer Zeichnerkarriere, beweisen aber schon in diesem Buch ein hohes zeichnerisches Niveau.Die Manga-Serie „Dreamcandy“ richtet sich an erwachsene Leser, die sich für das Genre „Yaoi“ begeistern. Es handelt sich dabei um die im Fantasybereich angesiedelte Geschichte eines jungen Harpyienmannes, der im Verlauf der Serie viele erotische Abenteuer mit anderen fantastischen, männlichen Wesen erlebt. Der erste Band wurde im Dezember 2016 veröffentlicht, der zweite ist für Mai 2017 geplant.Auch die Light Novel „Essenz“, ebenfalls im Dezember 2016 erschienen, befasst sich inhaltlich mit queerer Literatur im Kreise von Engeln, Dämonen und Mischwesen. Ergänzt wird der Roman mit vielen farbigen Illustrationen.Zwei weitere Serien-Eigenproduktion werden voraussichtlich im Rahmen der DoKomi starten – einer Manga- & Japan-Convention, die in Düsseldorf stattfindet. Auch diese Manga-Serien werden sich mit der Liebe zwischen Männern befassen, jedoch werden hier vielmehr Romantik und Action im Vordergrund stehen als Erotik.Der Krakenkuss Verlag legt großen Wert auf die Nähe zu den Lesern und beteiligt sich deshalb regelmäßig an Messen und Conventions. So hatten Fans schon im Gründungsjahr 2016 auf Veranstaltungen wie der Leipziger Buchmesse / Manga Comic Con, der DoKomi, des Comic Salons, der Connichi oder der EpicCon die Gelegenheit zu einem ersten persönlichen Kontakt.Wir kreieren und publizieren Manga. Artbooks. Light Novels.Die Krakenkuss GmbH ist kein Druckkostenzuschussverlag.

Kommentar verfassen