Start / Die letzten Neuigkeiten aus dem Büro von BAfmW-Päsident Dräcker / Neues aus der Welt der Religion / Landesweite Warnungen für die Halloweennacht – Das Bundesamt für magische Wesen warnt

Landesweite Warnungen für die Halloweennacht – Das Bundesamt für magische Wesen warnt

Zu Halloween wird vor tieffliegenden Hexen gewarnt

BONN (BAfmW) Heute, am 31. Oktober ist wie jedes Jahr wieder All Hallows Eve, oder wie es im deutschsprachigen Raum heißt: Halloween. Den Hexen, Magiern und einigen Dämonen wird dieses Fest wohl eher als Samhain bekannt sein. Aber die aktuellen Gefahren und Probleme um diesen Festtag bleiben die selben wie jedes Jahr.

Eines der größten Probleme für unsere Hexen ist die schlechte Sicht bei Nacht im Flugraum um den Blocksberg. Wir ermahnen vor allem die Junghexen zu besonderer Vorsicht bei diesen schwierigen Verkehrsbedingungen.

Bitte mehr Toleranz gegenüber harmlosen Hexen

Zu Halloween wird vor tief fliegenden Hexen gewarnt
Zu Halloween wird vor tief fliegenden Hexen gewarnt

Auch die Hexen betreffend gilt der Hinweis auf die halbjährlichen Hexenverbrennungen. Auch heute wird wohl in den ländlichen und unaufgeklärten Regionen Deutschlands versucht, harmlose Hexen zu fangen,  zu fesseln und anzuzünden. Das BAfmW hofft, dass es dieses Jahr keine größeren Schäden wegen dieses Brauches geben wird. Wir hoffen auch auf die Mithilfe der Bevölkerung, dass Verstöße gegen das Gesetz zum Verbot der echten Hexenverbrennung eingehalten wird. Dafür ist die ganze Nacht eine Servicehotline geschaltet. Das queere Referat für Gay Fantasy betont an dieser Stelle, daß Erika Steinbach keine echte Hexe mehr ist und deshalb nicht unter den Schutz des Amtes fällt.

Des Weiteren bitten wir vor allem die menschliche Bevölkerung darauf zu achten, dass Sichtungen von Werwölfen, Vampiren und Dämonen kein Grund für Massenpaniken sind. Oft verbergen sich darunter nur verkleidete Menschen oder harmlose Mitbürger der magischen Gesellschaft. Achten sie dabei besonders auf die älteren Mitbürger, welche an den Anblick von magischen Wesen nicht gewöhnt sind.

Das Referat für Innere Sicherheit, Mystery & Crime bittet des weiteren darum, sämtliche Experimente mit schwarzer Magie und Dämonenbeschwörung zu unterlassen. Aufgrund der aktuell hohen Aufladung mit magischer Energie könnten auch normale Menschen heute schwierige, magische Bänne aufbauen und lösen. Dies ist aber bitte strikt zu unterlassen, da besonders die Blut- und Seelenmagie heute leichter zu bewerkstelligen ist, aber dennoch die Folgen nur schwer bis gar nicht zu handhaben sind.

Nur glitzernde Vampire sind wirklich harmlos

Vampire dürfen glitzern und Fußball spielen!
Vampire dürfen glitzern und Fußball spielen!

Allerdings sollten auch die menschlichen Mitglieder unserer Bevölkerung in Alarmbereitschaft sein, wenn sie einen Vampir (die glitzernden sind ungefährlich) zu einem Mitternachtssnack einladen. Manche Vampire könnten das falsch verstehen. Das Bundesamt für magische Wesen möchte vermeiden,  dass die Gastgeber selbst auf dem Speiseplan landen. Der Verband der Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherer warnt, dass ein Vampir, der solcherart eingeladen sich an einem angetrunkenen Gastgeber bedient und aufgrund des Alkohols im Blut einen Verkehrsunfall verursacht, NICHT auf Schadensersatz oder Rechtsschutz rechnen kann.

Damit wünscht das Bundesamt allen Feiernden heute einen schönen Festtag und eine angenehme und hoffentlich unfallfreie Nacht.

Alle die morgen in den Außenstellen keinen freien Tag genießen dürfen, erwartet das Bundesamt für magische Wesen morgen früh pünktlich halb 8 Uhr morgens an ihrem Arbeitsplatz. Den restlichen Mitarbeitern unserer Behörde und auch unseren Schützlingen wünscheen wir ein schönes, langes Wochenende.

Merken

Merken

Merken

User Rating: Be the first one !

Über Katja Fischer

Katja Fischer

Vielleicht interessiert Sie das hier auch?

BafmW setzt Maria fest. Sogenannte Gottesmutter hinter Schloß und Riegel

Schlimmer Fall von Kindesmißhandlung! Fahndung nach G. Ott

BONN (BAfmW) - Das BafmW konnte noch an der Leiche des Sohnes Jesus aus N. seine Mutter Maria festsetzen, nachdem die Mutter jahrelang auf der Flucht war.

Man darf dem katholischen Bischof Huonder in Würde und mit Wonne die Fresse polieren.

Causa Vitus Huonder: Schweiz kein sicheres Herkunftsland mehr

BONN (BAfmW) - Causa Vitus Huonder: Das BAfmW empfiehlt dem Bundesamt für Migration, anfallenden Asylverfahren magischer Wesen aus der Schweiz im Eilverfahren zuzustimmen.

The Vatican in Rom – Soon only a museum? The members of the catholic church are going down the drain

Ecclesiaexit: Enzyklika „Mit großer Begeisterung“ von Edmund F. Dräcker

Ecclesiaexit: Enzyklika „Mit großer Begeisterung“ von Edmund F. Dräcker

Kommentar verfassen

Bleiben Sie auf dem Laufenden und tragen sich in den Newsletter

von Bonns fantastischster Behörde ein.