Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Bonn: Von ganz, ganz unten – Vortrag mit Dagmar & Ivar Buterfas-Frankenthal

31. Januar von 19:00 bis 21:00

Kostenlos

Verlag, Portal und Buchhandlung BAfmW freuen sich sehr, in einer gemeinsamen Veranstaltung mit der Bertolt Brecht Gesamtschule Bonn ankündigen zu können, dass Dagmar und Ivar Buterfas-Frankenthal am 31.01.2024 nach Bonn kommen.

Seit fast 30 Jahren sind Dagmar und Ivar Buterfas-Frankenthal, die gemeinsam das Buch „Von ganz, ganz unten“ geschrieben haben, als Zeitzeugen an Schulen und Universitäten unterwegs – weit über 1500 Veranstaltungen haben sie hinter sich gebracht und werden nicht müde, vor den Gefahren von rechts zu warnen.

Es sind jüdische Mitbürger wie Ivar Buterfas-Frankenthal, die sich öffentlich gegen die Gefahr von Rechts stellen und vor Antisemitismus warnen.
Es sind jüdische Mitbürger wie Ivar Buterfas-Frankenthal, die sich öffentlich gegen die Gefahr von Rechts stellen und vor Antisemitismus warnen.

Die Bundesrepublik Deutschland darf nie wieder durch rechtes Gedankengut in Gefahr gebracht werden. Antisemitismus, Rassismus, Ausländerfeindlichkeit, Homophobie und Fremdenhass sind heute wieder gegenwärtig. Vehement und mit Eindruck wenden sich die Autoren gegen diese für unsere Gesellschaft zerstörerischen Gefahren.

Vortrag an der Bertolt Brecht Gesamtschule

Ivar Buterfas-Frankenthal, geboren am 16. Januar 1933, wuchs als Sohn einer christlichen Mutter und eines jüdischen Vaters in Hamburg auf. Kurz nach seiner Einschulung im Jahr 1938 musste Buterfas die Schule verlassen, da er „Halbjude“ war. Buterfas‘ Vater wurde in Konzentrationslagern inhaftiert, die Mutter flüchtete 1942 mit ihren Kindern. Unter abenteuerlichen Bedingungen kam die Familie noch während des Krieges zurück nach Hamburg. Hier überlebte sie Krieg und Verfolgung in einem Kellerloch.Ivar Buterfas-Frankenthal hat es sich zur Aufgabe gemacht, jungen Menschen aus seinem Leben und von der Schreckensherrschaft der Nationalsozialisten zu berichten.
Ivar Buterfas-Frankenthal, geboren am 16. Januar 1933, wuchs als Sohn einer christlichen Mutter und eines jüdischen Vaters in Hamburg auf. Kurz nach seiner Einschulung im Jahr 1938 musste Buterfas die Schule verlassen, da er „Halbjude“ war. Ivar Buterfas-Frankenthal hat es sich zur Aufgabe gemacht, jungen Menschen aus seinem Leben und von der Schreckensherrschaft der Nationalsozialisten zu berichten.

In seinem Vortrag berichtet der Holocaust-Überlebende Ivar Buterfas-Frankenfeld über die Stationen seines Lebens aus der Zeit von 1933 bis 1945, über seine Erfahrungen als Kind halbjüdischer Herkunft, über Verfolgung jüdischen Lebens nicht nur in der Nazizeit. Diese Erfahrungen halten auch nach dem Krieg an und sind Teil eines mehr als 90 Jahre währenden Lebens.

Trotzdem bestimmen nicht Bitterkeit und Düsternis sein Leben und das seiner Frau, mit der er seit 1954 sein Leben teilt. Beide engagieren sich in Hamburg auf vielfältige Weise, sei es durch seine Arbeit im Förderkreis „Rettet die Nikolaikirche“ oder für den Gedenkstättenverein in Bremervörde, der das Gedenken an das ehemalige Lager Sandbostel bewahrt, welches von den Engländern als „Klein-Bergen-Belsen“ bezeichnet wurde. Bei der Befreiung durch die Engländer lagen die Toten auf der Wiese und in den Baracken. Dort kamen 40.000 Menschen aus mehr als 80 Nationen auf bestialische Art und Weise ums Leben.

Es ist die Mission von Dagmar und Ivar Buterfas-Frankenthal, nicht nur die Jugend daran zu erinnern, dass es immerwährender Anstrengung bedarf, damit sich diese Zeit nicht wiederholt. Beide setzen sich für Frieden und friedliches Miteinander ein und dies auch vor dem aktuellen Konflikt in Israel/Palästina. Beiden ist es wichtig, dass Wahrheiten benannt werden und dass man auch Israel kritisieren darf und soll, wenn es zum Beispiel darum geht, das Vorgehen rechtsreligiöser Siedler im Westjordanland hart zu kritisieren.

Ivar Buterfas-Frankenthal wie auch die Verlagsbuchhandlung „Bundesamt für magische Wesen“ treten für ein Verbot der rechtsextremistischen AfD. In allem was die Völkischen repräsentieren, stehen sie im Widerspruch zu § 1 GG „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“

Hinweis zur Veranstaltung – bitte unbedingt anmelden!

Die gemeinsame Veranstaltung der Bertolt Brecht Gesamtschule und der Buchhandlung Bundesamt für magische Wesen (BAfmW) ist öffentlich und kostenlos. Es wird um Anmeldung per Email an veranstaltung@bafmw.de gebeten.

Während der Veranstaltung signieren Dagmar & Ivar Buterfas-Frankenfeld das Buch „Von ganz, ganz unten“ und außerdem ist das Buch in der Buchhandlung Bundesamt für magische Wesen erhältlich.

Für Fragen wenden Sie sich bitte an das BAfmW unter 0228 96757883

Verbreiten Sie des Amtes allumfassende Weisheit und Zuständigkeit!

Details

Datum:
31. Januar
Zeit:
19:00 bis 21:00
Eintritt:
Kostenlos
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
, , , , ,

Veranstaltungsort

Bertolt Brecht Gesamtschule
Schlesienstraße 21-23
Bonn, 53117 Deutschland
Google Karte anzeigen
Telefon
0228 777230
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Unabhängig geprüft
510 Rezensionen