Home / Referat für Drachen / Kristallgeflüster, ein Beitrag über einen Kristalldrachen

Kristallgeflüster, ein Beitrag über einen Kristalldrachen

Kristalldrachenschuppen sind scharf und gefährlich. Es besteht Verletzungsgefahr bei Hautkontakt.

MERAN (BAfmW) Es war ein kühler Morgen. Ich hatte einen freien Tag und hatte mir vorgenommen, meinen Keller zu fegen. Ich hätte auch einfach mit dem Finger schnipsen können und alles wäre sauber geworden, aber ich habe nichts gegen Handarbeiten. Mein Vater, Salgorin, pflegte zu sagen, wer nicht arbeitet und nur zaubert, wird faul und dumm. Er selber ist ein mächtiger Magier. Naja, mit dem Gedanken im Kopf holte ich meinen Besen und ging in den modrigen Keller.

Die Schuppen eines Kristalldrachen
Die Schuppen eines Kristalldrachen

Seit Neuestem hatte sich ein Fenoderee, eine Art irisches Heinzelmännchen, bei mir eingenistet. Dieser hier zeigte sehr deutlich seinen Ordnungssinn, indem er haufenweise Kisten stapelte. Den genauen Grund habe ich immer noch nicht verstanden. Als ich also mein Kellergewölbe betrat und mir einen Besen holte, sah ich hinter einem der Kistentürme ein Funkeln. Mit dem Gedanken im Kopf, es könne sich um ein Geschenk des Fenoderee handeln, ging ich darauf zu und räumte den Turm beiseite. Ich trat auf irgendetwas, denn es klirrte unter meinen Füßen.

Als ich mich niederbeugte, blieb mir fast das Herz stehen. Was da so gefunkelt hatte, waren echte Kristalldrachenschuppen. Ein Gewöhnlicher würde sie für Glassplitter halten, aber mein Elfenauge erkannte es sofort. Es waren Drachenschuppen eines Kristalldrachen, eine der seltensten Drachenarten. Ich hob einen Schuppensplitter auf und schnitt mir in die Hand. Diese Schuppen sind wahrlich scharf. Es gab nur eine Erklärung, warum sich hier so viele befanden. Ich musste vergessen haben, das Portal zum Lichten Hofe richtig zu schließen. Dort gab es diese prächtigen Kreaturen nämlich noch.

Einer der eher jüngeren Kristalldrachen hatte wohl die Höhle am Westend neben dem Tränenfluss gefunden. Darin befand sich die Pforte zu meinem Keller. Nachdem er diese passiert hatte, fand er sich wieder im Gewölbe. Aus lauter Scheu hatte er sich vermutlich geschüttelt und dabei seine Schuppen im ganzen Raum verteilt. Die meisten waren dahingeschmolzen, was an den niederen Anteil an Magie in der Erdwelt lag. Doch die älteren bestanden noch. Der Kristalldrache hatte dann den Weg wieder zurückgefunden, vermutlich hatte ihm auch der Fenoderee geholfen …

Ich holte eine Schüssel und legte vorsichtig die Schuppen hinein. Da ich wusste, wie man sie richtig anfassen musste, schnitt ich mich (fast) nicht mehr. Wenn man nicht aufpasste, konnte man sich lebensgefährlich verletzen, da die Schuppen durch Haut, Knochen und Muskeln schneiden, als wären diese aus Butter. Aus diesem Grund werden die Pfeilspitzen der Dunkelelfen speziell aus diesem Material gemacht, welche durch jede Rüstung dringen, auch durch magisch Geschützte. Aber auch andere Völker machten von den Schuppen Gebrauch.

Berggnome schleifen die Schuppen eines Kristalldrachen zu Brillengläsern

Kristalldrachenschuppen sind gefährlich scharf
Kristalldrachenschuppen sind gefährlich scharf

Die Berggnome, so heißt es, haben vor Jahrhunderten die Schuppen zu Brillengläsern geschliffen. Und tatsächlich: durch die Schuppe sah ich die Umgebung etwas größer. Ich legte eine der Schuppen in die offene Hand und hob sie ans Ohr. Wenn man ganz genau hinhört, kann man ein leises Summen hören. Es ist das Summen der Seele des Drachens. Die Kristallelfen, die Reiter dieser stolzen Geschöpfe, kommunizieren mithilfe dieser Töne mit ihren Drachen.

Aus diesem Grund kann keine andere Rasse diese Tiere reiten. Ein alter Bekannter von mir, ebenfalls ein Kristallelf, sagte einmal: „Der Tag, an dem ein Hochelf lernt, einen Kristalldrachen zu reiten wird, das der Tag sein, an dem der Lichte Hof erobert wird.“ Und damit hat er recht. Es ist für jede andere Rasse unmöglich. Schon allein dadurch, dass die Summsprache nicht lernbar ist. Ich hatte alle Schuppen aufgesammelt und stellte die Schüssel auf einen Tisch. Schmunzelnd ging ich zum Portal und schloss es mit den vier Sternenrunen. Dann wandte ich mich um, holte die Schüssel und ging summend nach oben. Ein neues Mitglied hatte in meine Drachensammlung gefunden und ich überlegte mir Esalrîn einen Brief zuschicken, meinen alten Freund. Er sollte mal wieder vorbei schauen. Ich hatte da etwas, was ihm gefallen würde …

Merken

Merken

Merken

Merken

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertungen

User Rating: 4.65 ( 1 votes)

Über Samuel Wenger

Samuel Wenger
Samuel Sleiranir Wenger ist Fachmann für Elfen und Drachen und bloggt zu Themen rund um die magischen Wesen.

Vielleicht interessiert Sie das hier auch?

Wolliger Blauschuppling von Julia Häußler

Stunde der Drachen 2017: Ein Wolliger Blauschuppling bei Julia H. in Marl

Sehr geehrtes Bundesamt für magische Wesen, gerne beteilige ich mich bei der Erfassung der Drachenbestände. …

Eifler Minifarbwechsler Drache

Stunde der Drachen 2017: Sichtung eines Farbwechsler-Drachens aus der Eifel

Sehr geehrtes Bundesamt für magische Wesen, in meinem Garten hält sich immer mal wieder ein …

Drache Elvira im Garten von Son ja H

Stunde der Drachen 2017: Drache Elvira aus Qualhaltung befreit

Sehr geehrte Damen und Herren des Bundesamtes für magische Wesen, in unserem Garten lebt ein …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.