„Die Teilnahme für die Mission erwecken, pflegen und fördern“

24,80 

  • Hardcover Klebebindung: ca 112 Seiten
  • Verlag: Missionshilfe Verlag
  • Autor*in: Keiper, Martin
  • Übersetzer*in:
  • Auflage: 1. Aufl., erschienen am
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3-921620-84-8
  • ISBN-13: 978-3-921620-84-7
  • Größe und/oder Gewicht: 30,3 x 21,5 cm

Lieferzeit: Derzeit nicht verfügbar

Beschreibung

BONN (BAFMW) – Der Missionshilfe-Verlag ist heute ein kleiner Verlag, der mit dem EMW verbunden ist. Er geht letztlich auf die „Nationalspende für die christlichen Missionen in den deutschen Kolonien“ zurück, für die 1913 im ganzen Deutschen Reich gesammelt wurde. Mit einem Teil des Spendenergebnisses wurde die „Deutsche Evangelische Missionshilfe“ gegründet, eine bis heute bestehende Stiftung. Die Geschichte der DEMH ist ein Lehrstück über die oft schmerzhaften Lernprozesse der evangelischen Missionen auf dem Weg zu einem ökumenischen Missionsverständnis – und dies am Beispiel einer (heute) kleinen Organisation, die einst auf große Breitenwirkung angelegt war. Dieses Buch beschreibt selbstkritisch die Wege und Irrwege der Missionshilfe in den letzten hundert Jahren. Anhand von Dokumenten wird die Entwicklung der Missionspresse im Spiegel der Publikationen des Missionshilfe Verlags nachgezeichnet. Das durchgehend vierfarbig illustrierte Buch enthält Faksimiles aus den Zeitschriften und Büchern des Verlages, die einen Eindruck von den Wandlungen der missionsbezogenen Publizistik gibt – von den „Allgemeinen Missions-Nachrichten“ bis zu „EineWelt“, vom Jahrbuch „Die deutsche evangelische Heidenmission“ aus den 1930er Jahren bis zum heutigen „Jahrbuch Mission“.

Über diese Dokumentation zur Gefährderabwehr

Die vorliegende Veröffentlichung „“Die Teilnahme für die Mission erwecken, pflegen und fördern““ , eine Fallakte aus dem Referat Inneres II Gefährderabwehr, beschreibt das Leben, Denken und die Situation von  religiösen Gefährdern, einer kleinen Gruppe von Mitbürger*innen nichtmagischer Provenienz sowie ihre gefährlichen Versuche der Einflußnahme auf harmlose Vampire, Werwölfe, Dämonen, Geister. Sie wurde erarbeitet und verfasst von Keiper, Martin. *

Diese in ihrer Bedeutung für die allgemeine Bildung und Integration friedlicher Vampire, Gestaltwandler sowie Magier, Elfen und Incuben nicht hoch genug einzuschätzende Studie erschien am und wurde herausgegeben von Missionshilfe Verlag, einem bekannten Verlag, der zahlreiche Werke religiöser Gefährder aus den Reihen der Katholiban, Salachristen, Salafisten und anderer religiös beheimateten Terroristen und geistigen Brandstifter publiziert.

Das vorliegende Gutachten ist im amtseigenen BAfmW Service Point bestellbar. Online bestellte Fachpublikationen wie dieses Buch, dem gemeinen Bürger draußen im Lande als religiöse Literatur, Horror Fantasy, Gruselkrimi oder Splatter Roman geläufig, sind zu den üblichen Öffnungszeiten auch direkt im Bundesamt für magische Wesen in Bonn abholbar und werden auf Wunsch verschickt.

Das Bundesamt für magische Wesen kommt mit dem Hinweis auf diese gefährliche Fantasy Literatur seiner ureigensten Pflicht nach, die Eltern junger Vampire, Dämonen, Elfen und Werwölfe vor dem Einfluß radikaler Religiöser zu schützen. Es appelliert an den gemeinen Vampir, Werwolf, Dämon und Elfen draußen im Lande, den heranwachsende und subadolescenten magischen Nachwuchs über die Gefahr aufzuklären, die von Religion ausgeht.

Das Amt weist bei dieser Gelegenheit betroffene Eltern junger magischer Mitbürger*innen darauf hin, dass es nicht ratsam ist, die Literatur bekannter Gefährder wie Benedikt XVI., Kardinal Meisner, Ayathollah Khomeini, Erika Steinbach u.a. Haßprediger unkommentiert in die Hände adolescenter Vampire, Dämonen, Werwölfe oder Elfen zu geben. Es könnte ihrer seelischen körperlichen und geistigen Gesundheit schaden. Im Zweifelsfalle hilft ein „Sonst kommt xy und holt Dich!“

xy ist nach eigenem Ermessen durch Erika Steinbach, Kardinal Müller und andere bekannte Gruselfiguren aus dem umfangreichen Horror- und Gruselkabinett des Schreckens zu ersetzen.

Der gemeine Bürger ist gemäß der Transparenz behördlicher Vorgänge sowie zum Nachweis der Verwendung öffentlicher Mittel im Bundesamt für magische Wesen in Bonn stets willkommen. Für Expert*innen, die für ihre fachbezogene Publikation einen Verlag suchen, sowie für ein aufklärendes Gespräch über Mitbürger magischen Ursprungs, Erfahrungsaustausch im friedvollen und befruchtenden Verkehr miteinander, sei es nun mit Werwölf*innen, Vampir*innen, Dämon*innen, Elf*innen, Hex*innen und Magier*innen sowie Pubertiere und Philipp Amthor, finden unsere Fachberater bei einem Käffchen fast immer Zeit.

* sämtliche Namen wurden aus datenschutzrechtlichen Gründen geändet.

Zusätzliche Information

Gewicht800 kg
Marke

Das könnte dir auch gefallen …