Willkommen im Bundesamt für magische Wesen!

My Cart -

0,00 
0
There are 0 item(s) in your cart
Subtotal: 0,00 

Die Ältesten Flüche 2: Das verlorene Buch

SKU: 9783442206254
Product by: Goldmann
4.55 out of 5 based on 11 customer ratings
11 Review(s)Write a review
Our Price

15,00 

Product Highlights

  • Softcover Paperback mit Klappen: 480 Seiten
  • Verlag: Goldmann
  • Autor: Cassandra Clare, Wesley Chu
  • Übersetzer: Franca Fritz und Heinrich Koop
  • Illustrator:
  • Auflage: 1. Auflage, erschienen am 15.03.2021
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3-442-20625-1
  • ISBN-13: 978-3-442-20625-4
  • Größe: 20,6 x 13,5 cm
  • Gewicht: Gramm
Quantity:

Beschreibung

Der Vampir vom Amt teilt mit, dass der Urban Fantasy Roman "Die Ältesten Flüche 2: Das verlorene Buch" im Bundesamt für magische Wesen bestellbar ist. BONN (BAfmW) – Seit der Adoption des kleinen Max genießen Magnus Bane und Alec ein nahezu idyllisches Leben – so idyllisch, wie es für einen Hexenmeister und einen Schattenjäger mitten in New York eben möglich ist. Bis eines Nachts zwei alte Bekannte in ihr Apartment einbrechen und das mächtige »Weiße Buch« stehlen. Mit dessen Hilfe könnten sie höchst unheilbringende Kräfte entfesseln, und so nehmen Alec und Magnus die Verfolgung der Diebe auf. Die Spur führt nach Shanghai, mitten hinein in einen Hort dunkler Magie und einen scheinbar unbezwingbaren Dämonenangriff. Als einzige Rettung bleibt nur der direkte Weg ins Totenreich . . .

 

Über „Die Ältesten Flüche 2: Das verlorene Buch“

Der Urban Fantasy Roman „Die Ältesten Flüche 2: Das verlorene Buch“, eine Fachstudie aus dem Leben der Mitbürger und Mitbürgerinnen (nicht)magischer Provenienz, wurde erarbeitet und verfasst von Cassandra Clare und Wesley Chu. Diese in ihrer Bedeutung für die allgemeine Bildung und Integration der Vampire, Gestaltwandler sowie Werwölfe, aber auch Hexen und Magier nicht hoch genug einzuschätzende Studie für Leser und Leserinnen aller Altersgruppen erschien am 15.03.2021 und wurde herausgegeben vom Goldmann.

Immer unterwegs für gute Urban Fantasy Romane wie "Die Ältesten Flüche 2: Das verlorene Buch". (Foto: BafmW)Das „Die Ältesten Flüche 2: Das verlorene Buch“ ist im amtseigenen BAfmW Service Point bestellbar. Online bestellte Fachpublikationen wie dieses Buch, dem gemeinen Bürger draußen im Lande als Bücher über Schattenjäger geläufig, sind zu den üblichen Öffnungszeiten auch direkt im Bundesamt für magische Wesen in Bonn abholbar und werden auf Wunsch verschickt.

Das Bundesamt für magische Wesen kommt mit dem Hinweis auf den Urban Fantasy Roman „Die Ältesten Flüche 2: Das verlorene Buch“ seinem Bildungsauftrag nach, den gemeinen Bürger draußen im Lande über das Leben gut integrierter magischer Mitbürger, vulgo Werwölfe, Vampire, Dämonen, Elfen, Hexen und Magiere ebenso wie fantastische Tierwesen, als da wären Drachen, Basilisken, Sphingen, kleine und große Pubertiere und Trolle bis hin zu eingewanderten Dschinnen aufzuklären und damit Aberglauben und religiösen Irrlehren ein energisches „Nicht mit uns!“ entgegenzuschleudern.

Aus Gründen, und weil Teile des Inhalts von „Die Ältesten Flüche 2: Das verlorene Buch“ die Bevölkerung beunruhigen könnten, wurde das Buch als Urban Fantasy Roman eingestuft.

Das Amt weist bei dieser Gelegenheit betroffene Familienangehörige auch auf Therapie- und Aussteigerprogramme für sog. „Religiöse Gefährder“ hin, die dafür bekannt sind, das Leben harmloser schwuler Vampire und gut integrierter Werwölfe zur Hölle zu machen. Es gibt Hilfe! Religion ist heilbar!

 

Bestellen Sie Bücher von Cassandra Clare und Wesley Chu online

Lust auf ein Modelshooting? Die BAfmW-Jobbörse sucht männliche Models, um Bücher vorzustellen. Bewirb Dich! Sie sind stets willkommen im Buchladen des Bundesamt für magische Wesen in Bonn, der Stauhauptstadt von Nordrhein-Westfalen, um z.B. Ihre bestellten Urban Fantasy Romane von Cassandra Clare und Wesley Chu und anderen guten Fantasyautoren abzuholen. Auch zu Zeiten von SARS/COV 19 kann man uns besuchen. Für gute Urban Fantasy Romane ist Bonns allerwichtigste Behörde überhaupt und sowieso von Amts wegen zuständig.

Und das Verlagsteam des Bundeslurch Verlages sowie des Himmelstürmer Verlages freuen sich auf interessante Exposés und Manuskripte u.a. der Genres Gay Romance, Gay Drama und Gay Fantasy, Fantasy-Jugendbücher sowie Urban Fantasy und steht queer schreibenden Autoren dieser Genres gern für ein ausführliches Gespräch zur Verfügung.

 


 

Wie ist Ihre Meinung zu „Die Ältesten Flüche 2: Das verlorene Buch“?

Hat Ihnen „Die Ältesten Flüche 2: Das verlorene Buch“ gefallen? Cassandra Clare und Wesley Chu und wir würden uns freuen, wenn Sie das Buch bewerten würden. Nicht nur wir, auch die Suchmaschinen lieben Bewertungen der Urban Fantasy Romane und das unterstützt die Sichtbarkeit von Buchläden und Verlagen in den Suchmaschinen. Und Autoren freuen sich immer über konstruktive und ehrliche Kritik.

Klicken Sie dazu auf „Reviews“ direkt unter dem Buchtitel und Sie können Ihre Bewertung abgeben.

 


Besuchen Sie auch unsere Themen-Buchshops, Autoren-Blogs und Portale:

Gay Book Fair (Schwule Romane, queere Sachbücher und Blog zu schwulen Themen)

Elitevampire (Sachbücher und Romane rund um Vampire und Fantasy-Modelshootings)

Honighäuschen (Fragen zu Bienen, Wespen, Hornissen und Wildbienen)

Hagen Ulrich (Autorenblog mit Fantasy für schwule Jugendliche)

Schöner morden mit dem Bundeslurch (Krimis und Thriller)

Weihnachtsmarkt Bonn (Staufrei weihnachtlich shoppen)

Zusätzliche Informationen

Gewicht 420 g
Größe 13.7 × 3.7 × 20.7 cm

11 Bewertungen für Die Ältesten Flüche 2: Das verlorene Buch

4,6
Basierend auf 11 Bewertungen
  1. Access-Peace

    Der oberste Hexenmeister von Brooklyn, Magnus Bane und der junge Schattenjäger Alec Lightwood wollen bei einer romantischen Europareise ihre Beziehung vertiefen und sich besser kennenlernen.
    Doch was als Urlaub beginnt, entwickelt sich zu einer Suche nach einem Dämonenkult- der Blutroten Hand- der die Welt ins Chaos zu stürzen droht.
    Und gerüchteweise soll sogar Magnus Bane selbst den Kult gegründet haben. Nur leider erinnert sich dieser nicht mehr daran.
    Und so beginnt eine Jagd quer durch Europa, um die Pläne des Kults zu verhindern und auf der Suche nach verloren geglaubten Erinnerungen. Dabei stoßen die beiden auf dunkle Geheimnisse, die die junge Beziehung der beiden auf eine Probe stellt und Freund und Feind sich kaum noch auseinanderhalten lassen…

    In „die roten Schriftrollen“ beschreibt Cassandra Clare die noch frische Beziehung des Hexenmeisters und des Schattenjägers und die Unsicherheiten, die mit einer solchen einhergehen können.
    Ich konnte mich sehr gut in Alec hineinversetzen, der verunsichert ist über die Vergangenheit seines Partners und ob dieser dieselben Gefühle hegt, wie auch er.
    Auch die Unschlüssigkeit von Magnus Bane wurde für mich authentisch beschrieben, ob dieser direkt alle Geheimnisse und Bekanntschaften aus seiner Vergangenheit offenlegen kann. Befindet man sich anfänglich doch immer auf einem Drahtseilakt, wieviel Informationen direkt preis gegeben werden können, damit diese die noch frische Beziehung nicht überstrapazieren.
    Der Plot an sich ist spannend und kurzweilig geschrieben und neben einigen neuen Charakteren, trifft man auch „alte Bekannte“ wie Tessa oder Aline Penhallow wieder.
    Die Story fügt sich für mich gut und schlüssig ins Universum der Schattenjäger ein und bringt interessante Infos aus der Vergangenheit des Hexenmeister zutage.
    Und so ganz nebenbei greift Cassandra Clare die ernste Thematik von Vorurteilen gegenüber gleichgeschlechtlicher Liebe, anderer Herkünfte und Glaubensgemeinschaften auf.

    Für mich persönlich ein rundum gelungenes Buch aus dem Schattenjäger Universum.

    (0) (0)
  2. Peter K. (Verifizierter Besitzer)

    deNorth Rhine-Westphalia, Germany

    Ich liebe Alec und Magnus einfach. 🙂 Das könnte gern noch in weitere Geschichten münden. Wer die Serie kennt weiß von was ich rede. Und wer sie nicht kennt verpasst meine Meinung was. Also kaufen!!!

    (1) (0)
  3. noname

    Was soll ich sagen: Ich bereue den Kauf kein Stück! Cassandra Clare hat ein weiteres Meisterstück erschaffen.

    Das Buch besitzt seinen eigenen Charm, den man nicht mit den anderen Büchern vergleichen kann. Ab der ersten Seite hat mich dieses Buch regelrecht gefangen und nicht mehr losgelassen bis ich es zu Ende gelesen habe. Ich könnte es immer und immer wieder lesen ohne dass es mich langweilt, so sehr hat mich das Buch gefesselt!

    Die Geschichte eröffnet einen tollen Einblick in die Anfangszeit von der Beziehung zwischen Magnus und Alec und bietet Abwechslung zwischen Humor, Romantik und Abenteuer.
    Ich finde es erfrischend, dass Alec und Magnus eine eigene Reihe bekommen und man die Möglichkeit hat, die beiden Charakter mit ihrer Persönlichkeit, Erlebnissen und Gefühle auf einer neuen Ebene zu entdecken.

    In meinen persönlichen Ranking nimmt dieses Buch eindeutig den 1. Platz ein und ist für jeden Malec-Fan ein absolutes muss.

    (0) (0)
  4. Monka

    Ich hatte eine spannende und abenteuerliche Zeit während des Lesens. Das Buch war spannend und fesselnd geschrieben. Es wegzulegen fiel mir schwer. Vielen Dank

    (0) (0)
  5. Aya Rose

    Ich bin mehr oder weniger durch einen Zufall über diese Reihe gestolpert und bin im Endeffekt so so froh darüber. Die roten Schriftrollen hat mir richtig gut gefallen. Schon auf den ersten dreißig Seiten war es super spannend und diese Spannung hat sich bis zum Ende durchgezogen! Aber auch an der Romantik zwischen Alec und Magnus hat es nicht gefehlt. Ich habe die beiden durch das Buch noch viel lieber gewonnen und wesentlich mehr über ihren Charakter und teils auch über ihre Vergangenheit herausgefunden. Eine schockierende Wendung hat die nächste gejagt und dem Leser kaum Zeit zum durchatmen gelassen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und habe mich mal wieder in den Schreibstil von Cassandra Clare verliebt und ihre wundervolle Shadowhunter Welt lieb gewonnen.

    Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Magnus und Alec in teils langen Kapiteln erzählt.

    Für mich war Die roten Schriftrollen ein starker erster Band und eine klare Leseempfehlung!

    (0) (0)
  6. Cynthia Kern

    Getragen vom aufrechten Respekt der Autoren gegenüber dem Schattenjäger-Universum, durchquert man das Verborgene, um in der Verschmelzung von Liebe, Magie und Engelsmacht zu landen, die Weisheit in Schoppenhauers Zitat „Unsterblichkeit der Individualität verlangen heißt eigentlich einem Irrtum ins Unendliche perpetuieren wollen“, erkennend und mit neuem Weltverständnis gewappnet, zurückkehrend, jedem seine Liebe gönnend.

    Dunkle Spiegel, werden mit aufrichtiger Liebe verwandelt/erhellt, um einen neuen, noch nie dagewesenen Zusammenhalt auf Erden zu bewegen.

    Außergewöhnlich spannend!

    „Ich erinnere mich noch ganz genau an diese Nacht. Wir haben ein Trinkspiel gespielt, Zuvor hatten wir im wahrsten Sinne des Wortes unsere letzten Hemden an einige Käsehändler verloren, die sich als begabte Amateurzinker entpuppten. Irgendwann zwischen dem vierten und dem neunten Krug Glögg gerieten wir in eine tiefe Diskussion über den Sinn des Lebens – oder genauer gesagt, wie viel einfacher das Leben sein könnte, wenn es eine Möglichkeit gäbe, unsere Kräfte offen einzusetzen, ohne dass die Irdischen sich beim Anblick von ein bisschen Magiegleich in die Hose machen und versuchen würden, uns auf dem Scheiterhaufen zu verbrennen.“ „Du und Ragnor dachtet, die Gründung eines Dämonenkults würde euer Leben erleichtern?“, fragte Alec ungläubig. „Die Welt ist manchmal recht unfreundlich zu hexenwesen – und gelegentlich fühlen wir uns versucht, genauso unfreundlich zu sein.“ Stille breitete sich im Raum aus. Schließlich seufzte Magnus. „Wir haben nicht davon geredet, Dämonen zu beschwören, sondern nur davon, wie lustig es wäre, sich als Dämon auszugeben und leichtgläubige Irdische dazu zu bringen, bestimmte Dinge zu tun“, erklärte er. „Was für Dinge?“ „Was immer wir wollten – unsere Füße massieren, nackt über den Dorfplatz laufen, Mitglieder des Klerus mit faulen Eiern bewerfen. Normale Dinge eben, die Scherzkulte so tun.“ „Klar“, meinte Alec, “ganz normale Dinge.“ „Ich kann mich allerdings nicht erinnern, dass wir tatsächlich Ernst gemacht hätten – und man sollte doch meinen, dass die Gründung eines Kults erinnerungswürdig wäre…

    „Meinst du meinen Vater, der Dämon? Oder meinen Stiefvater, der mich töten wollte?“, fragte Magnus…..

    Magnus erinnerte sich an eine lange, kalte Nacht, in der er sich zwischen eine vollkommen verängstigte Werwolffamilie und eine Gruppe Schattenjäger hatte stellen müssen, unter denen sich auch Alecs Eltern befunden hatten. In der Welt herrschte so viel Hass und Furcht, selbst unter den Auserwählten des Engels Raziel. Jetzt blickte er in Alecs Gesicht und entdeckte dort die Zweifel und Ängste, die dessen Vater gesät hatte….

    Die Geschichte hat gezeigt, dass die Nephilim nicht nur gegenüber Schattenweltlern zu großer Grausamkeit fähig sind, sondern auch gegenüber ihresgleichen. Vor allem gegenüber jenen, die sich ihren Regeln widersetzen.“ „Wir alle haben Dämonenväter, Hypatia. Das ist wohl kaum eine Überraschung“, sagte Magnus. „Du weißt so gut wie ich, dass nicht alle Dämonen gleich sind. Nicht allen wird so viel Hass und Furcht entgegengebracht wie deinem Vater. Aber da du davon sprichst: Das hier geht uns alle an. Seit Jahrhunderten bewegen wir Hexenwesen uns auf einem schmalen Grat, was die Nephilim betrifft. Wier werden toleriert, weil unsere Fähigkeiten nützlich sind. Viele von uns unterhalten geschäftliche Beziehungen zum Rat. Du bist einer der berühmtesten Hexenmeister der Welt. Und ob es dir nun gefällt oder nicht: Die Art und Weise, wie du wahrgenommen wirst, färbt auf uns alle ab. Bitte unternimm nichts, das diese hart erkämpfte Sicherheit gefährden könnte.“ Magnus wäre gern wütend geworden und hätte Hypatia gesagt, dass sie sich gefälligst aus seinem Liebesleben herauszuhalten hatte. Doch er sah ihr an, dass sie es ernst meinte. Der angespannte Ton in ihrer Stimme war echt: Sie hatte wirklich Angst. Er räusperte sich und meinte: „Ich werde darüber nachdenken. Hypatia, da du immer so gut informiert bist: Kennst du jemanden namens Mori Shu?“ „Ja“, bestätigte Hypatia und lehnte sich zurück. Ihr emotionaler Ausbruch schien ihr jetzt etwas peinlich zu sein. „Gehört er nicht zu deinem Kult?“ „Das ist nicht mein Kult“, beharrte Magnus….

    „Schattenjäger erschrecken nicht so leicht“, sagte Alec. „Ich weiß, dass du dich schuldig fühlst, weil Shinyun auf den Kult hereingefallen ist, aber du hattest schließlich gute Absichten. Das habe ich jedenfalls beim Lesen der Roten Schriftrollen gedacht: Du hast nicht angeordnet, dass die Kinder angeworben und ausgenutzt werden sollten. Du hast angeordnet, dass sie nicht allein gelassen werden sollten. Du warst allein und wolltest nicht, dass andere Hexenkinder so leiden wie du selbst. Ich bin mit dir auf die Reise gekommen, um dich besser kennenzulernen, und das gehört dazu.“ „Ich bin sicher, du hast schon mehr herausgefunden, als dir lieb ist“, sagte Magnus leise. „Ich habe herausgefunden, dass du knurrende Tiere in einem Käfig siehst und versuchst, sie zu streicheln, Dein Freund ist gestorben , und du hast mir nicht einmal erzählt, dass du ihn kennst, aber du hast versucht, einen Vampir deswegen zu trösten. Du versuchst immer, Leuten zu helfen. Meinen Freunden und mir, dann ausgerechnet Raphael Santiago und jetzt Shinyun und anderen Lilithkindern und wahrscheinlich zahlreichen Leuten, von denen ich noch nichts weiß. Aber eines weiß ich ganz genau: Ich habe in die Roten Schriftrollen der Magie geschaut und gesehen, wie du versucht hast, Kindern zu helfen…..“

    „Ich bin weggelaufen“, fuhr Magnus fort, „und habe mich versteckt gehalten, bis ich den Brüdern der Stille begegnet bin. Sie haben mir beigebracht, wie ich meine Magie kontrollieren kann. Ich habe Schattenjäger schon immer mehr gemocht als die meisten Hexenwesen, weil mich eure Stillen Brüder vor mir selbst bewahrt haben. Schließlich glaubte ich ja noch immer, ich wäre das Kind eines Dämons und würde auch niemals etwas anderes sein können. Bis dahin hatte ich noch kein anderes Hexenwesen kennengelernt, aber Ragnor Fell besaß Verbindungen zu einer Schattenjägerfamilie. Die Stillen Brüder ließen ihn kommen, um mich zu unterrichten. Ich war sein allererster Schüler. Später hat er versucht, Schattenjägerkindern etwas über Magie beizubringen und ihnen zu erklären, dass sie uns nicht fürchten müssen…“

    „Mach dir nicht so viele Sorgen. Es ist nur ein winzig kleiner Kult“, sagte er schließlich. „Nichts, womit wir nicht klarkommen könnten.“

    Wenn Rom fällt, wird auch die Welt fallen LORD BYRON

    Wie alle Institute stand auch das in Rom nur Nephilim offen. Und wie viele Institute war auch dieses durch Zauberglanz kaschiert und erweckte den Eindruck einer alten, verfallenen Kirche. Da Rom zu den bevölkerungsreichsten Städten Europas zählte, hatten die Schattenjäger es mit einer zusätzlichen Lage Zauberglanz versehen, sodass das Institut nicht nur baufällig wirkte, sondern von Irdischen gar nicht erst wahrgenommen wurde oder sofort wieder in Vergessenheit geriet.. Eigentlich eine Schande, denn das römische Institut gehörte zu den schönsten der ganzen Welt…

    Die Nacht war die Zeit, in der Dämonen hervorkamen und die Schattenjäger ihre Arbeit taten. Alec hätte die Dunkelheit nichts ausgemacht, doch er wünschte sich inständig, dass Magnus endlich zu ihnen stieß.

    „Ich muss Magnus da rausholen“, sagte Alec……….Ein Flügel des Tors stand weit auf, wurde aber von zwei Kultanhängern in weißen Anzügen und Hüten bewacht, die in der Dunkelheit fast zu leuchten schienen….Wie zu erwarten, hatte das Oberhaupt des Kults dafür gesorgt, dass die Kulttisten nicht durch Zauberglanz getäuscht werden konnten……Aline hielt den Atem an. Eine riesige zweibeinige Echse mit einer langen Zahnreihe anstelle der Augen lief vor der Mauer auf und ab. Ihr Maul war mit scharfen Fang – und Stoßzähnen bestückt und ihr dünner, peitschenartiger Schwanz von rasiermesserscharfen Schuppen bedeckt. Alec musterte die Kreatur. „Ein Rahab-Dämon.“ Nur wenige Monate zuvor hatte er gegen eine ganze Gruppe dieser Dämonen gekämpft. Aline schlossschaudernd die Augen. „Ich verabscheue Rahab-Dämonen“, stieß sie hervor. „Während des Kriegs habe ich gegen einen gekämpft, und ich hasse sie abgrundtief.“

    Bernard beendete seine Formel und wich hastig zurück, als von allen Ecken des Pentagramms Funken in die Höhe schossen….Shinyun streckte eine Hand aus, woraufhin einer der Kultanhänger ihr das Samgakdo reichte. Dann schritt sie über das Podium, richtete die Klinge auf Magnus‘ Kehle, machte eine ruckartige Handbewegung und schnitt ihm unter dem Adamsapfel in die Haut. Magnus spürte einen kurzen Schmerz, blickte an sich herab und sah, wie sein rotes Blut auf die weiße Robe tropfte.

    Er war ein Narr gewesen, aber kein bösartiger….Auf die Erleichterung folgte jedoch eine schreckliche Scham. Mühsam rappelte er sich auf und wandte sich der Menge zu- jener Schar Irdischer, die er zusammengebracht und aufgrund eines schlecht durchdachten Scherzes in Kultanhänger verwandelt hatte. Jene Gruppe Leichtgläubiger, die vermutlich nur auf der Suche nach etwas waren, das größer war als sie selbst, auf der Suche nach einer Bestätigung dafür, dass ihr Leben einen Sinn hatte und dass sie nicht allein waren auf dieser Welt. Magnus erinnerte sich wieder: Damals hatte er einen unermesslich großen Verlust erlitten, der ihn vergessen ließ, dass das Leben anderer auch einen Wert hatte. Stattdessen hatte er sich darüber lustig gemacht. Wie sehr er sich jetzt dafür schämte!

    Die Blutrote Hand machte keine halben Sachen. Von allen Flugdämonen gehörten die Shinigami mit ihrem heimtückisch grinsenden, haifischähnlichen Maul zu enormen zerfledderten schwarzen Flügeln zu den gefährlichsten. Es bereitete ihnen Vergnügen, Menschen die Gesichter abzureißen ……

    Asmodeus stand neben Magnus, die Hand – fast wie in einer Umarmung – um seine Schulter gelegt……“Nimm die Waffe und vergieße Shinyuns Blut. Opfere sie, damit ich die Kluft zwischen unseren Welten überqueren und zu dir kommen kann. Ich habe all deine Kämpfe gesehen und war stolz darauf, wie du gegen die Dinge rebelliert hast“, fuhr Asmodeus fort. „Ich und meinesgleichen haben Rebellen schon immer geschätzt. Jeder Schmerz, den du erlitten hast, hat einen Zweck erfüllt, hat dich stark gemacht, hat dich zu diesem Moment geführt. Ich bin stolz auf dich, mein Kind, mein ältester Fluch. Nichts freut mich mehr, als meinen Sohn in den Rang zu erheben, dessen er sich würdig erwiesen hat, und ihm alle Königreiche der Welt zu Füßen zu legen.“ Magnus konnte die Hand seines Vaters auf seiner Schulter fast fühlen. Die schwache Hitze von Asmodeus‘ anderer Hand ruhte auf Magnus‘ Handgelenk, als wollte Asmodeus die Messerklinge direkt in Shinyuns Herz lenken. Auf die gleiche Weise hatte er Magnus vor so langer Zeit dazu gebracht, seinen Stiefvater zu töten. …………. „Weißt du…“, setzte Magnus an, „die Sache ist die: Ich will die Welt gar nicht. Die Welt ist das reinste Chaos. Und ich kann nicht einmal in meiner Wohnung Ordnung halten. Manchmal finde ich in den Lampenschirmen noch immer Glitter von der Geburtstagsparty für meine Katze – und die ist Monate her.“ Trotz der Hitze des Drucks von Asmodeus‘ Hand ließ Magnus das Messer sinken. Er war jetzt erwachsen – ganze Welten und Leben trennten ihn von diesem zu Tode verängstigten Kind. Ihm musste nicht gesagt werden, was er wählen sollte. Er konnte selbst entscheiden. Asmodeus brach in schallendes Gelächter aus. Die Welt bebte. „Ist es wegen dieses jungen Nephilim?“…..
    “Ich finde es äußerst amüsant, dass dir einer der Schattenjäger ins Netz gegangen ist“, sagte Asmodeus. „Nichts macht mehr Spaß als eine Herausforderung – und was ist es anderes als eine Herausforderung, die Reinsten der Reinen zu verderben? Die Nephilim brennen vor rechtschaffener Wut. Ich verstehe die Versuchung, über all dieses Licht einen Schatten zu werfen. Selbst die Nephilim sind nicht gefeit vor den Verlockungen und Sünden des Fleisches und all jenen berauschenden Genüssen wie Eifersucht, Lust und Verzweiflung – manchmal gerade die Nephilim! Je höher sie stehen, desto tiefer fallen sie und desto gewaltiger ist ihr Untergang. Ich zolle dir Beifall, mein Sohn.“

    „So ist es aber nicht“, widersprach Magnus. „Ich liebe ihn.“ „Wirklich?“, fragte Asmodeus. „Oder redest du dir das nur ein, damit du tun kannst, was du willst -….Magnus wandte das Gesicht ab. Vor langer zeit hatten die Stillen Brüder ihm versichert, dass auch Hexenwesen eine Seele besaßen. Und er hatte sich immer wieder von neuem entschieden, ihnen zu glauben. …“Er könnte jemanden wie dich niemals lieben“, fuhr Asmodeus fort. „Du bist von Höllenmagie erfüllt,……..Er wurde zur Rechtschaffenheit geboren und du für die ewige Nacht. Deine Verderbtheit wird ihn zerfressen. Er wird dich nicht lange ertragen können – als das was du bist. Es wird ihn zerstören, oder er wird dich zerstören.“ Asmodeus‘ Stimme war nicht länger Feuer und Rauch, sondern eiskalte Wassertropfen, die in einen Ozean der Verzweiflung fielen – und sie verrieten nichts, was Magnus sich nicht selbst schon gesagt hatte. Er blickte auf das Messer hinunter. Das Emblem auf Heft und Handschutz – ein Insekt mit ausgebreiteten Flügeln – machte seinen Herrn kenntlich. Magnus sah zu Shinyun hinüber, deren Augen wie gebannt auf die Messerspitze gerichtet waren.. “Endlich verstehst du. Du hast immer gewusst, dass es nicht von Dauer ist.“ Asmodeus‘ Atem bewegte Magnus‘ Haare. „Nichts wird für dich von Dauer sein. Ich bin der Einzige. Ohne mich wirst du wirklich allein sein.“ Magnus senkte den Kopf. Er erinnerte sich daran, wie er durch glühend heißen Sand gestolpert war, voller Verzweiflung und in der Nase den Geruch von Rauch, der aus der Asche seines ganzen Lebens emporstieg. Es hatte eine Zeit gegeben, in der er so verzweifelt gewesen war, dass er nicht wusste, wie seine Antwort an Asmodeus gelautet hätte. Doch jetzt wusste er es. Magnus drehte sich um, entfernte sich von seinem Vater und warf das Messer auf die staubigen Planken des Podiums. „Ich bin nicht allein – aber selbst wenn, würde das an meiner Antwort nichts ändern. Ich verstehe, was Vertrauen ist“, sagte Magnus. „Ich weiß, wer ich bin und wen ich liebe. Meine Antwort an dich lautet: Nein.“

    (0) (0)
  7. Anonym@

    Nicht nur für Fans von Malec geeignet. Es ist aber gut, wenn man die Bücher von Chroniken der Unterwelt gelesen hat. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und freue mich schon auf den 2. Teil!

    (0) (0)
  8. bz

    Ein sehr tolles Buch! Ich mag es sehr.

    (0) (0)
  9. Cindy Bober

    Ich finde es super, das die Hauptdarsteller schwul sind. Und es in der Welt ganz normal ist, sie nicht für ihre Liebe diskreditiert werden. Sondern ein Vorbild darstellen, was Liebe bedeutet. Sehr schön geschrieben.

    (0) (0)
  10. julihoernchen

    Nicht das Beste Buch von Cassie Clare, jedoch als Zusatz zu den Hauptwerken okay. Als Fan gehört es dazu, alleine jedoch nicht überzeugend.

    (0) (0)
Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abbrechen

Q&A

Es sind noch keine Fragen vorhanden

Eine Frage stellen

Deine Frage wird von einem Mitarbeiter der Filiale oder anderen Kunden beantwortet.

Vielen Dank für die Frage!

Mail

Deine Frage ist eingegangen und wird bald beantwortet. Bitte reiche die gleiche Frage nicht noch einmal ein.

Fehler

Warning

Beim Speichern deiner Frage ist ein Fehler aufgetreten. Bitte melde ihn dem Website-Administrator. Zusätzliche Informationen:

Eine Antwort hinzufügen

Vielen Dank für die Antwort!

Mail

Deine Antwort ist eingegangen und wird bald veröffentlicht. Bitte reiche die gleiche Antwort nicht noch einmal ein.

Fehler

Warning

Beim Speichern deiner Frage ist ein Fehler aufgetreten. Bitte melde ihn dem Website-Administrator. Zusätzliche Informationen: