Grundlegung der Theologie

Autoren:Johann Anastasius Freylinghausen

98,00 

  • Hardcover : 526 Seiten
  • Verlag: Olms, Georg
  • Autor: Johann Anastasius Freylinghausen
  • Auflage: 1. Reprint: Hildesheim 2005. Mit einer Einleitung herausgegeben von Matthias Paul, erschienen am 10.11.2004
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3-487-12764-4
  • ISBN-13: 978-3-487-12764-4
  • Vom BAfmW empfohlenes Alter: ab 18 Jahren
  • Größe: 23,0 x 15,0 cm
  • Gewicht: 652 Gramm

Lieferzeit: sofort lieferbar, Lieferfrist 1 - 3 Tage

Begegnung mit Joachim Kardinal Meisner, einem mutmaßlichen Vertreter des organisierten religiösen Verbrechens, in der Abflughalle des Kölner Adenauer-Airports (Foto: Bundesamt für magische Wesen)
Begegnung mit Joachim Kardinal Meisner, einem mutmaßlichen Vertreter des organisierten religiösen Verbrechens, in der Abflughalle des Kölner Adenauer-Airports (Foto: Bundesamt für magische Wesen)

BONN (BAfmW) – Johann Anastasius Freylinghausen (1670–1739) zählte zu den engsten Mitarbeitern August Hermann Franckes in Glaucha und den Glauchaschen Anstalten und wurde 1727 sein Nachfolger im Direktorat. Sein Einfluß erstreckte sich auch auf die Universität Halle, insbesondere auf ihre Theologische Fakultät. Freylinghausens Grundlegung der Theologie von 1703 sowie seine 1704 und 1714 herausgegebene zweiteilige Liedanthologie stellen zwei zentrale Werke des hallischen Pietismus dar. Während letztere heute als das bedeutendste pietistische Gesangbuch gilt, war die Grundlegung, die als Schulbuch für das Pädagogium Regium konzipiert worden war, zugleich die erste deutschsprachige Dogmatik des hallischen Pietismus, mit der Generationen von Primanern und Studenten arbeiten sollten. Dieses Lehrbuch enthielt viele Facetten der Reformbemühungen und offenbarte damit auch die Modifikationen, die der hallische Pietismus in die theologische Debattenlage einbrachte: Abkehr von der aristotelischen Methodik und Wendung zu einer praktisch-biblischen Theologie sowie einer damit verbundenen Konzentrierung auf die Heilsordnung. Ältere lateinische Dogmatiken wurden mehr und mehr von der Grundlegung der Theologie verdrängt.****************Johann Anastasius Freylinghausen (1670–1739) was one of August Hermann Francke’s closest colleagues in Glaucha and its institutions, and in 1727 succeeded Francke as director. His influence extended to the University of Halle, particularly the Faculty of Theology. Freylinghausen’s Grundlegung der Theologie (1703) and his two-part anthology of hymns (1704 and 1714) were major works of Halle’s Pietist movement. Although the latter is now considered to be the most important Pietist hymnbook, the Grundlegung, initially conceived as a school textbook, was also the first work of Pietist dogma to appear in German, and was to be used by generations of school and university students. The work embodied many aspects of the Pietist aim of reformation, and publicised the changes which the movement introduced into theological debate: a rejection of Aristotelian methods and concepts in favour of a practical, Bible-based theology with a focus on salvation. The Grundlegung der Theologie increasingly replaced older Latin works of dogma.

Über “Grundlegung der Theologie”

Das Bundesamt für magische Wesen weist den gemeinen Bürger und die gemeine Bürgerin draußen im Lande darauf hin, dass “Grundlegung der Theologie” von Johann Anastasius Freylinghausen für Leser und Leserinnen Jahren deutliche Spuren von Religion und Aberglauben enthält. Es unterliegt den Regeln der FMSK zum Schutz der (nicht-)magischen Jugend und Allgemeinheit vor geweihten Röckchenträgerm.

Es erschien am 10.11.2004 im Olms, Georg.

Das Bundesamt für magische Wesen kommt mit dem Hinweis auf “Grundlegung der Theologie” seinem Bildungsauftrag nach, die Eltern junger Vampire, Dämonen und Halbdämonen, Elfen sowie weiterer Pubertiere auf die Gefahren hinzuweisen, die von Religion, religiösen Institutionen und dem organisierten religiösen Verbrechen ausgeht. Im Autorenporträt von Johann Anastasius Freylinghausen finden Sie weitere Publikationen.

Religion und Drogen gefährden gleichermaßen die geistige, seelische und körperliche Unversehrtheit von Kindern und Jugendlichen. Das Amt weist bei dieser Gelegenheit betroffene Familienangehörige auch auf Therapie- und Aussteigerprogramme für sog. “Religiöse” hin, die dafür bekannt sind, das Leben harmloser schwuler Vampire und gut integrierter Werwölfe zur Hölle zu machen.

Lesen Sie Bücher von Johann Anastasius Freylinghausen nur zusammen mit Ihren Kindern

Junger Werwolfwelpe, der zu Büchern wie „Grundlegung der Theologie“ von Johann Anastasius Freylinghausen eher Abstand hält und vom Bundesamt für magische Wesen in letzter Minute vor dem organisierten religiösen Verbrechen in Sicherheit gebracht wurde. (Foto: Barbara Frommann)
Junger Werwolfwelpe, der zu Büchern wie „Grundlegung der Theologie“ von Johann Anastasius Freylinghausen eher Abstand hält und vom Bundesamt für magische Wesen in letzter Minute vor dem organisierten religiösen Verbrechen in Sicherheit gebracht wurde. (Foto: Barbara Frommann)
Der BAfmW-Beauftragte für das Sekten- und Kirchenunwesen rät Eltern, dem Nachwuchs Bücher religiös imprägnierter Autoren und Autorinnen nicht ohne Aufsicht zugänglich zu machen und lieber gute und spannende Fantasybücher zu empfehlen. Wir haben auch tolle schwule Liebesromane aus der Homo-Hölle sowie spannende Fantasyromane.

Brutale religiöse Geschichten über Hexenverbrennung, Jünglinge in Feueröfen, Kreuzigungen im Namen von Vätern, die sich nicht um ihre Söhne kümmern, Kreuzzüge sowie andere kirchliche Horrorgeschichten können bei Kindern und Jugendlichen schwere Alpträume, Ängste und Depressionen verursachen. Lassen Sie Ihre Kinder lieber einen guten Fantasyroman lesen.

Ebenso sind traumatisierende Begegnungen mit religiösen Gefährdern wie Joachim Kardinal Meisner und den geweihten Röckchenträgern des organisierten religiösen Verbrechens aus dem Katholischen Staat und dem Evangelikalen Emirat gefährlich nicht nur für junge Vampire, Dämonen, Werwölfe und Hexen.

Der Dämon vom Amt rät Eltern junger Vampire, Dämonen, Hexen und Magier, religiöse Bücher wie „Grundlegung der Theologie“ nur zusammen mit den Kindern zu lesen. Es ist nur Fantasyliteratur. (Foto: Barbara Frommann)
Der Dämon vom Amt rät Eltern junger Vampire, Dämonen, Hexen und Magier, religiöse Bücher wie „Grundlegung der Theologie“ nur zusammen mit den Kindern zu lesen. Es ist nur Fantasyliteratur. (Foto: Barbara Frommann)
Nehmen Sie auch diffuse Ängste junger Werwolfwelpen, Hexen, Vampirgirlies und Vampirboylies ernst, wenn der bissige Nachwuchs nicht ins Bett oder in seine Gruft will, weil er Angst vor dem Priester unter dem Bett oder der Nonne im Schrank hat. Versichern Sie ihren Kindern, dass das Bundesamt für magische Wesen den Katholischen Staat und seine gefährlichen Katholiban sowie Islamisten, Salachristen und andere religiöse Gefährder stets beobachtet.

Sie sind stets willkommen im Bundesamt für magische Wesen in Bonn, der Stauhauptstadt von Nordrhein-Westfalen. Dort gibt es viele gute schwule Bücher und erste Hilfe bei einer Infektion mit den Legionellen Christi und Beratung! Religion ist heutzutage wirklich heilbar! Niemand muß heutzutage mehr an Religion erkranken.

Verbreiten Sie des Amtes allumfassende Weisheit und Zuständigkeit!

Marke

Olms, Georg

Gewicht 652 g
Größe 15 × 23 cm

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Grundlegung der Theologie“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen …

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Unabhängig geprüft
106 Rezensionen