Out Stock
Out stock

Jade und Bernstein

15,90 

Product by: Hierophant Verlag
  • Buch : 207 Seiten
  • Verlag: Hierophant Verlag
  • Autor*in: Tuba Demiral und Sabine Heuer
  • Übersetzer*in:
  • Illustrator*in:
  • Auflage: 1. Aufl., erschienen am 01.01.2008
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3-940868-09-4
  • ISBN-13: 978-3-940868-09-1
  • Größe und/oder Gewicht: 21,0 x 14,8 cm

Lieferzeit: Nicht lieferbar

Nicht vorrätig

Sold By : Bundesamt für magische Wesen

Beschreibung

BONN (BAFMW) – Vor 50 Jahren. Sansafan ging dicht an der kühlen, rauen Wand entlang, vorsichtig einen Fuß vor den anderen setzend, um nicht zu stolpern. Es fröstelte sie umso mehr, je tiefer sie in das alte Gemäuer eindrang. Das laute Ächzen kam näher, und die Panik ergriff ihr Herz. Sie vergaß für einen Moment ihre Vorsicht und stolperte fluchend. Das Wasser ergoss sich kalt über ihren Schenkel. Wenn sie nicht aufpasste, würde sie ihrer Meisterin nie damit Linderung verschaffen können! Sie erreichte den Treppenabsatz, völlig durchnässt von Schweiß und Wasser und beeilte sich, in die kleine Kemenate, die am Ende des Ganges lag, zu treten. Sie wrang den alten Lappen, der inzwischen die Hitze der Stirn barg, aus und tauchte ihn ins kalte Wasser. Dabei redete sie sanft auf die vom Fieber geschüttelte Frau ein. „Meisterin, ihr macht uns allen großen Kummer. Seit Tagen trauern wir über eure gepeinigte Seele. Wer hat euch diesen Fluch nur angetan?“ Die Angesprochene erhob ihre milchig-trüben Augen zu ihr und lächelte matt. „Ich bin die Letzte“, kam es brüchig von ihren Lippen, „Die letzte unserer Art.“ Sansafan lächelte traurig. „Der Fluch der auf UNS lastet endet mit mir!“, intonierte die Alte. „Aber Meisterin, das darf nicht sein! Niemand kann eure Nachfolge antreten in unserem Tempel, niemand hat die Gabe.“ Sansafan war den Tränen nahe. „Niemand von dem Geschlecht der Sa’ourin lebt mehr“, hörte Sansafan ihre Meisterin in Gedanken, „und ich werde jetzt auch bald gehen. Doch sei nicht traurig, Sansafan, das ist nur eine Ruhepause für die Sa’ourin.“ Als sie diese Worte vernahm, bäumte sich der Körper der daniederliegenden Frau auf zu einer letzten Prophezeiung, der durch sie sprechenden Göttin. „Zwei Sterne werden erblühen. Beide von großer Schönheit, und sie werden aurechen, das Unvollendete zu vollenden. Sie werden viele Gefahren durchleben, doch am Ende werden sie ihre treibende Kraft vereinen und die Sa’ourin mit Leben beschenken. Doch sollen sie sich hüten vor dem schwarzen Herzen, das nur Böses will… “ Parallelwelt ist eine Möglichkeit, die Welt in anderer Form zu denken. Der Unterschied zur Alternativwelt liegt in ihrer Gleichzeitigkeit.

Über „Jade und Bernstein“

Die vorliegende fantastische Dokumentation „Jade und Bernstein“, eine Fachstudie aus dem Leben Mitbürger magischer Provenienz, wurde erarbeitet und verfasst von Tuba Demiral und Sabine Heuer. Diese in ihrer Bedeutung für die allgemeine Bildung und Integration der Vampire, Gestaltwandler sowie Magier, Elfen und Incuben nicht hoch genug einzuschätzende Studie erschien am 01.01.2008 und wurde herausgegeben von Hierophant Verlag, einem renommierten Sachverständigenbüro, welches zahlreiche Expert*innen und Gutachter*innen beschäftigt.

Das vorliegende Gutachten ist im amtseigenen BAfmW Service Point bestellbar. Online bestellte Fachpublikationen wie dieses Buch, dem gemeinen Bürger draußen im Lande als Fantasy Roman geläufig, sind zu den üblichen Öffnungszeiten auch direkt im Bundesamt für magische Wesen in Bonn abholbar und werden auf Wunsch verschickt.

Das Bundesamt für magische Wesen kommt mit dem Hinweis auf den Fantasy Roman „Jade und Bernstein“ seiner ureigensten Pflicht nach, den gemeinen Bürger draußen im Lande über das Leben gut integrierter magischer Mitbürger, vulgo Werwölfe, Vampire, Dämonen, Elfen, Hexen und Magiere ebenso wie fantastische Tierwesen, als da wären Drachen, Basilisken, Sphingen, Pubertiere und Trolle bis hin zu eingewanderten Dschinnen aufzuklären und damit Aberglauben und religiösen Irrlehren ein energisches „Nicht mit uns!“ entgegenzuschleudern.

Das Amt weist bei dieser Gelegenheit betroffene Familienangehörige auch auf seine Therapie- und Aussteigerprogramme für sog. „Religiöse“ hin, die dafür bekannt sind, das Leben harmloser schwuler Vampire und gut integrierter Werwölfe zur Hölle zu machen. Es gibt Hilfe!

Der gemeine Bürger ist gemäß der Transparenz behördlicher Vorgänge sowie zum Nachweis der Verwendung öffentlicher Mittel im Bundesamt für magische Wesen in Bonn, der Stauhauptstadt von Nordrhein-Westfalen stets willkommen.