Kolonialwarenhandlung Gebr. Wassermann – Traunstein, Stadtplatz 36 (1841–1970)

Autoren: Hans Bleckenwegner

44,00 

  • Softcover : 281 Seiten
  • Verlag: wvb Wissenschaftlicher Verlag Berlin
  • Autor: Hans Bleckenwegner
  • Auflage: 1. Auflage, erschienen am 06.06.2017
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3-96138-006-6
  • ISBN-13: 978-3-96138-006-0
  • Größe: 24,0 x 17,0 cm
  • Gewicht: 520 Gramm

Lieferzeit: Lieferbar

Der Vampir vom Amt teilt mit, dass das Sachbuch "Kolonialwarenhandlung Gebr. Wassermann - Traunstein, Stadtplatz 36 (1841-1970)" im Bundesamt für magische Wesen bestellbar ist. (Foto: Barbara Frommann)
Der Vampir vom Amt teilt mit, dass das Sachbuch „Kolonialwarenhandlung Gebr. Wassermann – Traunstein, Stadtplatz 36 (1841-1970)“ im Bundesamt für magische Wesen bestellbar ist. (Foto: Barbara Frommann)
Das heutige Haus am Stadtplatz 36 in Traunstein besteht Anfang 1800 aus zwei Gebäuden mit den Hausnummern 72 und 73. Die Handelsleute Gebrüder Barbarino aus Altötting werden in Traunstein ansässig. Sie kaufen 1818 das „Cortolezische Handelsanwesen“, Haus Nr. 73 am Stadtplatz, und 1836 das sog. „Krumpp’sche Anwesen“ am Stadtplatz mit der Nr. 72. Sie vereinen beide Gebäude zu einem großen Handelshaus. Nach dem Tod von Anton Barbarino heiratet die Witwe Aloisia Barbarino 1841 den Kaufmannsgehilfen Mathias Wassermann aus Tirol. Mathias führt das Handelsunternehmen Barbarino/Wassermann zum Erfolg. Der Stadtbrand 1851 vernichtet das Handelsgebäude. Unter großen Anstrengungen wird das Haus ein Jahr danach wiederaufgebaut. In der zweiten Generation erweitert Sohn Heinrich das Handelsgeschäft um eine Eisenhandlung. Er erwirbt mehrere Immobilien und firmiert unter Kolonialwarenhandlung Gebr. Wassermann. Sein Sohn August, in der dritten Generation, führt ab 1901 das Handelshaus am Stadtplatz, das 1901 von der Stadt Traunstein in Stadtplatz Nr. 36 umgewidmet wird. August bringt Innovationen ein, betreibt eine Kaffee-Rösterei, verstärkt die Werbung und schafft einen Lastwagen an. Damit beliefert er kleine Händler im Umkreis mit Waren. Nach seinem Tod 1934 führt Augusts Witwe Maria das Geschäft. Ihre beiden Söhne Herbert und Werner unterstützen sie dabei. Sie errichten vor dem Handelshaus am Stadtplatz eine Leu­na-Tankstelle. Als Achtzigjährige übergibt Maria 1958 die Kolonialwarenhandlung an Herbert, der die vierte Generation Wassermann repräsentiert. Bei der Erbteilung wird das Haus Stadtplatz Nr. 36 unter den Brüdern aufgeteilt. Die hohe Belastung, die Herbert bei der Geschäftsübertragung übernehmen muss, und der immer stärkere Konkurrenzdruck veranlassen ihn, die Kolonialwarenhandlung 1968 aufzugeben. Er vermietet die Geschäftsräume an eine Textilfirma. Sein Sohn Lothar, in der fünften Generation, verwaltet nach der Geschäftsaufgabe die Immobilien. Diese vermacht er nach seinem Tod seinem Adoptivsohn Rolf und seinem Neffen Markus.

Über „Kolonialwarenhandlung Gebr. Wassermann – Traunstein, Stadtplatz 36 (1841-1970)“

Immer unterwegs für gute wie "Kolonialwarenhandlung Gebr. Wassermann - Traunstein, Stadtplatz 36 (1841-1970)". (Foto: BafmW)
Immer unterwegs für gute wie „Kolonialwarenhandlung Gebr. Wassermann – Traunstein, Stadtplatz 36 (1841-1970)“. (Foto: BafmW)
Das Sachbuch „Kolonialwarenhandlung Gebr. Wassermann – Traunstein, Stadtplatz 36 (1841-1970)“, eine Fachstudie aus dem Leben der Mitbürger und Mitbürgerinnen (nicht)magischer Provenienz, wurde erarbeitet und verfasst von Hans Bleckenwegner. Diese in ihrer Bedeutung für die allgemeine Bildung und Integration der Vampire, Gestaltwandler sowie Werwölfe, aber auch Studenten und Studentinnen der Geschichtswissenschaften nicht hoch genug einzuschätzende Publikation zum Regional- und Ländergeschichte für Leser und Leserinnen aller Altersgruppen erschien am 06.06.2017 bei wvb Wissenschaftlicher Verlag Berlin.

Das Buch „Kolonialwarenhandlung Gebr. Wassermann – Traunstein, Stadtplatz 36 (1841-1970)“ ist im amtseigenen BAfmW Service Point bestellbar. Online bestellte Fachpublikationen wie dieses Buch, dem gemeinen Bürger draußen im Lande als Sachbuch und Fachliteratur zum Thema Regional- und Ländergeschichte geläufig, sind zu den üblichen Öffnungszeiten auch direkt in der Verlagsbuchhandlung Bundesamt für magische Wesen in Bonn abholbar und werden auf Wunsch verschickt.

Das Bundesamt für magische Wesen kommt mit dem Hinweis auf „Kolonialwarenhandlung Gebr. Wassermann – Traunstein, Stadtplatz 36 (1841-1970)“ seinem Bildungsauftrag nach, den gemeinen Bürger und die gemeine Bürgerin draußen im Lande über das Leben gut integrierter magischer Mitbürger, vulgo Werwölfe, Vampire, Dämonen, Elfen, Hexen und Magiere ebenso wie fantastische Tierwesen, als da wären Drachen, Basilisken, Sphingen, kleine und große Pubertiere und Trolle bis hin zu eingewanderten Dschinnen aufzuklären und damit Aberglauben und religiösen Irrlehren ein energisches „Nicht mit uns!“ aus Bonns wichtigster Behörde entgegenzuschleudern.

Aus Gründen, und weil Teile des Inhalts von „Kolonialwarenhandlung Gebr. Wassermann – Traunstein, Stadtplatz 36 (1841-1970)“ die Bevölkerung beunruhigen könnten, wurde das Buch als Sachbuch und Fachliteratur zum Thema Regional- und Ländergeschichte eingestuft.

Das Amt weist bei dieser Gelegenheit betroffene Familienangehörige auch auf Therapie- und Aussteigerprogramme für sog. „Religiöse Gefährder“ wie auch Queerquarktivisten hin, die dafür bekannt sind, das Leben harmloser schwuler Vampire, gut integrierter Werwölfe und nicht gendernder Zeitgenossen zur Hölle zu machen. Es gibt Hilfe! Religion ist heilbar! Ein Sektenausstieg ist möglich.

Bestellen Sie Bücher von Hans Bleckenwegner online

Lust auf ein Modelshooting? Die BAfmW-Jobbörse sucht männliche Models für den BAfmW-Amtskalender. Bewirb Dich! (Foto: Barbara Frommann)
Lust auf ein Modelshooting? Die BAfmW-Jobbörse sucht männliche Models für den BAfmW-Amtskalender. Bewirb Dich! (Foto: Barbara Frommann)

Sie sind stets willkommen im Buchladen des Bundesamt für magische Wesen in Bonn, der Stauhauptstadt von Nordrhein-Westfalen, um z.B. Ihre bestellte Geschichtsliteratur von Hans Bleckenwegner und anderen guten Fantasyautoren abzuholen. Für gute Literatur ist Bonns allerwichtigste Behörde überhaupt und sowieso von Amts wegen zuständig.

Und das Team der Verlagsbuchhandlung „Bundesamt für magische Wesen“ freut sich auf interessante Exposés und Manuskripte von Autoren und Autorinnen und steht gern für ein ausführliches Gespräch über geplante Fantasyromane zur Verfügung.

Wie ist Ihre Meinung zu „Kolonialwarenhandlung Gebr. Wassermann – Traunstein, Stadtplatz 36 (1841-1970)“?

Hat Ihnen „Kolonialwarenhandlung Gebr. Wassermann – Traunstein, Stadtplatz 36 (1841-1970)“ gefallen? Wir würden uns freuen, wenn Sie das Buch bewerten würden. Nicht nur wir, auch die Suchmaschinen lieben Bewertungen der Bücher über Regional- und Ländergeschichte und das unterstützt die Sichtbarkeit von Buchläden und Verlagen in den Suchmaschinen. Und Autoren freuen sich immer über konstruktive Kritik.

Verbreiten Sie des Amtes allumfassende Weisheit und Zuständigkeit!
Gewicht 520 g
Größe 24 × 17 cm

Marke

wvb Wissenschaftlicher Verlag Berlin

Bewertungen

There are no reviews yet

Schreibe die erste Bewertung für „Kolonialwarenhandlung Gebr. Wassermann – Traunstein, Stadtplatz 36 (1841–1970)“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dir auch gefallen …

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Unabhängig geprüft
497 Rezensionen