Rick Riordan

Rick Riordan

Rick Riordan (* 5. Juni 1964 in San Antonio, Texas), mit vollem Namen Richard Russell Riordan Jr., ist ein US-amerikanischer Schriftsteller, der vor allem für seine Romane um den Halbgott Percy Jackson bekannt wurde.

Sein großer Durchbruch kam 2005 mit dem Buch Diebe im Olymp, dem ersten Roman in der fünfbändigen Percy Jackson-Serie, in welchem es um eine Gruppe von Jugendlichen aus der griechisch-römischen Mythologie geht.

Seine Tres Navarre-Serie gewann die drei wichtigsten nationalen Auszeichnungen im Mysterie-Genre – den Edgar, den Anthony und den Shamus. Auch verfasste er die Buchreihe Helden des Olymp und hatte die Idee zu Die 39 Zeichen, deren ersten Band Rick Riordan selbst schrieb. Des Weiteren schrieb er die Buchreihen Die Kane-Chroniken, Magnus Chase und Die Abenteuer des Apollo.

Seine Bücher wurden in 37 Sprachen übersetzt und in den USA mehr als 30 Millionen Mal verkauft.[1] 20th Century Fox hat die ersten beiden Bücher seiner Percy Jackson-Serie verfilmt, jedoch wurden Handlungen verändert oder weggelassen.
Riordan wurde in San Antonio, Texas, geboren und wuchs auch dort auf. Er absolvierte die Alamo Heights High School und besuchte zunächst den Musikunterricht an der North Texas State, um Gitarrist zu werden. Danach wechselte er an die University of Texas in Austin und studierte Englisch und Geschichte; seine Lehrbefähigung in diesen Fächern erhielt er von der University of Texas in San Antonio. Er unterrichtete acht Jahre lang Anglistik und Sozialwissenschaften an der Presidio Hill School in San Francisco.[2] In Kalifornien und Texas unterrichtete er griechische Mythologie in der Mittelstufe (6. bis 8. Klasse).
Rick Riordan, 2007

Schon als Kind war Riordan von Fantasie begeistert und las Der Herr der Ringe zehn Mal. Diese Welt fesselte Riordan schon sehr früh und als Nachkomme von kreativen Eltern verfasste er schon mit 13 Jahren seine erste Geschichte, welche aber nicht veröffentlicht wurde.[3] Seine Mutter Lyn Belisle war Lehrerin, Musikerin und Künstlerin und sein Vater Rick Riordan Sr., ebenfalls Lehrer und Keramiker, förderten Ihren Sohn in seiner Begabung. Seine ersten beiden veröffentlichten Werke waren zwei Kurzgeschichten, die im Literatur-Magazin der University of Texas erschienen.

Rick Riordan heiratete die von der Ostküste stammende Becky 1985 zum gemeinsamen Geburtstag des Paares. Sie haben zwei Söhne, Haley und Patrick. Die Familie zog im Juni 2013 von San Antonio nach Boston, da ihr ältester Sohn Haley dort auf das Collage wechselte.

Den Schuldienst hat der erfolgreiche Autor mittlerweile quittiert und widmet sich nur noch der Entwicklung seiner Geschichten.
Riordan schrieb, während er Vollzeit unterrichtete, Mystery-Romane für Erwachsene. Der erste Roman hieß Big Red Tequila. Es war das erste Buch der Tres Navarre-Serie, das von einem lizenzlosen Privatdetektiv in Riordans Heimatstadt San Antonio handelt.

Es war sein Sohn Haley, der ihn zur Percy-Jackson-Serie als Gutenachtgeschichte inspirierte. Bei Haley war ADHS und Legasthenie diagnostiziert worden und dies brachte Riordan dazu, die Hauptfigur ebenso mit ADHS und Legasthenie zu erschaffen. Riordan informierte sich über Legasthenie und ADHS und erfuhr, dass Legastheniker und ADHS-Kinder kreativ sind und eher außerhalb von Schablonen denken.[4] Selbst sagt Riordan über sich, indem er Percy als Legastheniker beschreibt, möchte er all den Kindern mit dieser Schwäche seinen Respekt erweisen.

Inspiriert auch von einem Schulprojekt „kreatives Schreiben“, bei dem sich Riordans Schüler Abenteuer über griechische Halbgötter ausdenken sollten, begann die Geschichte um Percy Gestalt anzunehmen. Er brauchte drei Nächte, um seinem Sohn die Geschichte zu erzählen. Sein Sohn war begeistert und bat seinen Vater die Erzählung aufzuschreiben. Riordan testete die Story an seinen Schülern, bevor das Buch 2005 veröffentlicht wurde. Vier Fortsetzungen folgten, mit dem letzten Buch Die letzte Göttin endete 2009 diese Buchreihe Diebe im Olymp.

Seitdem hat Rick Riordan die Trilogie Die Kane-Chroniken und die Serie Die Helden des Olymp geschrieben. In den Kane-Chroniken (2010–2012) konzentrierte er sich auf die ägyptische Mythologie; Die Helden des Olymp waren die Fortsetzung der Percy Jackson-Serie. Riordan half auch bei der Entwicklung der 39 Zeichen und ihrer Spin-offs und schrieb sein erstes Buch, Die 39 Zeichen – Die Katakomben von Paris (2008). Seine jüngsten Veröffentlichungen sind drei Bücher in der Magnus Chase und die Götter von Asgard-Serie, welche auf der nordischen Mythologie basieren. Das erste Buch seiner Die Abenteuer des Apollo-Serie, welche auf der griechischen Mythologie basieren, Die Abenteuer des Apollo 1: Das verborgene Orakel, wurde im Mai 2016 veröffentlicht. Seitdem folgten zwei weitere Romane.

Außerdem erscheint seit 2018 eine Reihe Rick Riordan presents…, mit der Werke anderer Schriftsteller mit ähnlichen mythologisch angehauchten Themen beworben werden. Diese ist bisher nicht auf Deutsch veröffentlicht worden. (Quelle: Wikipedia)

Bücher von Rick Riordan
im BafmW Service Point