Hallo liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, bei der Stunde der Drachen wollte ich unbedingt mitmachen. Bei uns in den Gärten sind Drachen und ähnliche fantastische Wesen leider sehr selten. Muss wohl daran liegen, dass in unserer Nähe ein Stützpunkt der amerikanischen Air Force ist und der Luftraum somit immer wieder empfindlich gestört wird.

Junglindwurm bei Daniel van den Woldenberg

Junglindwurm bei Daniel van den Woldenberg

Den auf dem Bild zu sehenden Junglindwurm haben wir so auch aufgelesen. Desorientiert und mit verletztem Bein lag er in unserem Garten und kam nicht mehr hoch. Wir wussten zu diesem Zeitpunkt noch nicht, wohin wir uns wenden sollten und so haben wir ihn aufgelesen und wieder aufgepäppelt.

Das Laufen klappt leider auch nach zwei Jahren noch nicht so wie es sein sollte, aber wie man sieht, hat er sich so sehr an uns gewöhnt, dass er direkt zwischen dem Schreibtisch von meiner Frau und mir auf dem Drucker einen Liegeplatz hat. Kuschelig warm und immer dabei. Man sieht also, auch Lindwürmer sind sozialisierbar.

Auch wenn wir wissen, dass er so niemals wieder in die Freiheit entlassen werden kann. Aber immerhin hat er überlebt und wird bei uns liebevoll gepflegt.

Mit freundlichen Grüßen,

Daniel van den Woldenberg, Zemmer-Rodt


Stunde der Drachen 2015

Haben auch Sie einen Drachen in Ihrem Haus oder Garten? Oder lebt ein Drache in Ihrer Nähe, vielleicht auf der Fassade eines Hauses oder am First eines Daches? Oder haben Sie eine kleine Geschichte über Drachen zu erzählen?

Schicken Sie dem Bundesamt für magische Wesen Bilder Ihres Drachens oder die Geschichte Ihres Erlebnisses mit einem Drachen an info@bafmw.org Unter den schönsten Beiträgen verlosen wir 10 Exemplare der “Großen Tasse mit Bundeslurch und VO zur Haltung von Drachen.”

Weitere Infos: Drachenzählaktion des Bundesamtes für magische Wesen

Einsendeschluß ist der 30. Mai 2015

Merken

Merken

Merken

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *