Bücher aus der Homo-Hölle

Joachim Kardinal Meisner mit Altpapier in der Abflughalle des Kölner Adenauer-Airports - auf dem Weg in die Homo-Hölle? Man weiß es nicht. (Foto: Bundesamt für magische Wesen)
Joachim Kardinal Meisner mit Altpapier in der Abflughalle des Kölner Adenauer-Airports – auf dem Weg in die Homo-Hölle? Man weiß es nicht. (Foto: Bundesamt für magische Wesen)

Die Homo-Hölle fällt auch in die Zuständigkeit des Bundesamtes für magische Wesen. Einerseits liefern wir alle Bücher überallhin, also natürlich auch in die Homo-Hölle, und andererseits beziehen unsere Fachleute aus der Homo-Hölle wertvolle Inspiration für tolle schwule und queere Literatur – immer nach dem Motto: “Lieber in der Homo-Hölle mit ein paar heißen Typen als in der Kirche mit ihren verlogenen geweihten Röckchenträgern und Hasspredigern”.
Diese Kategorie mal mehr, mal weniger fantastischer Bücher aus der Homo-Hölle widmen wir deshalb auch den fanatischen Religioten, Katholiban und Salachristen.

Einer dieser Vertreter, Joachim Kardinal Meisner, “ziert” das Bild dieser Kategorie. Das Bild entstand auf dem Kölner Flughafen, als das Amt auf dem Weg nach Graz zur Ausstellungseröffnung “Carmilla der Vampir” war.

Beim Warten in der Abflughalle wurde der damalige Kölner Erzbischof zum Sitznachbarn. Ob der Kardinal in einem Buch aus der Homo-Hölle liest, bleibt ungeklärt. Aber mittlerweile ist bekannt, dass dieser Religiöse, der Zeit seines Lebens gegen LGBTIQs predigte und hetzte, einer der schlimmster Heuchler und Vertuscher des Missbrauchsskandals ist.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Unabhängig geprüft
104 Rezensionen