Aus aller WeltReferat für Inneres, Sekten und ReligionsunwesenReferat für Vampire

Ghule und Geister locken taiwanesische Massen zur Ausstellung der Unterwelt

Hüpfende Vampire aus China und körperlose fliegende Köpfe locken Menschen zu einer Ausstellung. Religiöse Gruppen sind empört und fordern Absage der Ausstellung.

Tainan, Taiwan (BAfmW/AFP) – Hüpfende Vampire aus China, körperlose fliegende Köpfe und Organe aus Thailand haben Horden von Menschen zu einer Ausstellung in Taiwan gelockt und religiöse Gruppen empört, die die Absage der Show gefordert haben.

Der Ticketverkauf musste am Eröffnungstag zweimal vorübergehend ausgesetzt werden, um eine Überfüllung des Tainan Art Museum an der Südwestküste der Insel zu vermeiden, da Tausende Schlange standen, um die blutige Ausstellung zu sehen.

Die Show zeigt traditionelle Artefakte, Kunstwerke und Popkultur über das Leben nach dem Tod in verschiedenen asiatischen Kulturen, wobei ein Großteil der Ausstellung aus einem französischen Museum stammt.

Hüpfende Vampire aus China

Die Hauptattraktion sind drei lebensgroße Darstellungen chinesischer hüpfender Vampire – wiederbelebte Leichen, deren versteifte Gliedmaßen sie nur durch Hüpfen bewegen können – mit Besuchern, die sich anstellen, um ihre greifenden, ausgestreckten Hände nachzuahmen.

„Ich hatte erwartet, dass viele Leute kommen würden, aber nicht, dass es vor Menschenmassen platzen würde“, sagte Lin Yu-chun, Direktor des Museums, gegenüber AFP.

Lin sagte, die Covid-19-Pandemie habe in den letzten Jahren die Diskussionen über die Sterblichkeit in der taiwanesischen Gesellschaft stärker in den Vordergrund gerückt, obwohl dies in der chinesischen Kultur im Allgemeinen ein Tabuthema sei.

„Viele von uns sind direkt betroffen und mussten dem Tod ins Auge sehen“, sagte sie.

„Ich habe hier noch nie so viele Menschen gesehen, nicht seit Beginn der Pandemie“, sagte eine Verkäuferin mit dem Nachnamen Su, dessen Eis-Stand neben dem Museum steht. „Die Schlange muss mindestens einen Kilometer lang gewesen sein“, fügte sie hinzu.

Im Inneren können die Besucher Darstellungen von Geistern aus Thailand sehen – wie Krasue, eine körperlose Ghulfrau, deren leuchtende Eingeweide unter einem schwebenden Kopf hängen – sowie Zeichnungen japanischer Geister der Unterwelt und Werke taiwanesischer Künstler.

„Asiatische Geister sind tendenziell weiblicher, es gibt mehr Geister, die weiblich sind“, erklärte Lin, während „westliche Geister dazu neigen, streng auszusehen, wie der Vampir“.

Religiöse: Die Ausstellung verunreinigt das Land und die Menschen

Obwohl die Show große Teile der Öffentlichkeit fasziniert hat, hat sie religiöse Gruppen alarmiert.

Buchtipp: Die Angstprediger
Buchtipp: Die Angstprediger

Eine christliche Kirche in Nordtaiwan kritisierte die Ausstellung, als sie zum ersten Mal angekündigt wurde, und forderte ihre Streichung. Sie sagte online, dass sie „das Land und die Menschen verunreinigt“, berichteten lokale Medien.

Andere Gruppen, darunter einige taoistische Tempelgruppen, warnten davor, Aberglauben zu verbreiten. Lokale Medien berichteten, das Museum habe 1.000 Schutzzauber vorbereitet, um sie an die Besucher zu verteilen, um Unglück abzuwehren.

Aber Tony Lyu, ein Polizist in den Zwanzigern, der am selben Tag wie AFP zu Besuch war, sagte, die Show habe ihm erlaubt, nachzudenken.

„Ich werde versuchen, von nun an keine schlechten Dinge zu tun, aus Angst (in die Hölle zu kommen)“, lachte Lyu.
Zora Sung, 25, eine Krankenhauslaborantin aus der Hauptstadt Taipeh, sagte, sie sei „bewegt und ein wenig berührt“.

„Die Hölle ist auch ein Teil unserer Kultur, den wir zu verstehen versuchen müssen“, sagte sie.

sc/reb/ssy/je
© Agence France-Presse

Verbreiten Sie des Amtes allumfassende Weisheit und Zuständigkeit!

AFP Agence France-Presse

AFP ist eine der drei globalen Nachrichtenagenturen und an 260 Standorten in 151 Ländern der Erde vertreten. Mit 2.400 Mitarbeitern verfügt AFP über eines der dichtesten Korrespondentennetze weltweit. Jeden Tag verbreitet AFP mehrere Millionen Wörter in vielen Sprachen, dazu umfangreiche Foto- und Infografikdienste sowie integrierte Multimedia-Newspakete für Online-Medien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Unabhängig geprüft
106 Rezensionen