Amtliche MitteilungenReferat für DämonenReferat für Inneres, Sekten und Religionsunwesen

Coronakrise: Hölle will kleine Satansbraten in Kita Fegefeuer betreuen

Die Hölle schnürt ein großes Corona-Hilfspaket und will betroffenen Eltern helfen. Kita Fegefeuer steht für Betreuung bereit.

Das geschulte Kita-Personal der Kita Fegefeuer in der Hölle beim Vorlesen. (Foto: Barbara Frommann)
Das geschulte Kita-Personal der Kita Fegefeuer in der Hölle beim Vorlesen. (Foto: Barbara Frommann)

BONN (BAFMW) – In der aktuellen Coronakrise heißt es – im übertragenen Sinne – zusammenzurücken und Solidarität zu zeigen. Täglich erreichen das Amt Nachrichten und Angebote, den von der Coronapandemie betroffenen Personen zu helfen. Nicht nur die Bundesregierung schnürt ein Corona-Hilfsprogramm nach dem anderen.

Mit am härtesten betroffen sind kleine Kinder und Schüler und da trudelte im Amt gerade – wenn auch etwas unerwartet – ein großzügiges Hilfsangebot aus der “Kita Fegefeuer gGmbH” ein.

Die in allen Kulturen, Gesellschaften und Staaten als systemrelevant eingestufte Hölle ließ durch einen im Amt beschäftigten Beamten mitteilen, man sei jederzeit bereit, die “Kita Fegefeuer gGmbH” wieder in Betrieb zu nehmen.

Das Fegefeuer ist systemrelevant

Das geschulte Kita-Personal trägt natürlich Masken. (Foto: Barbara Frommann)
Das geschulte Kita-Personal trägt natürlich Masken. (Foto: Barbara Frommann)

„Seitdem dieser Benedikt XVI. verfügt hat, dass ungetaufte Kinder nicht mehr automatisch in der Hölle landen, herrscht hier große Langeweile. Die kleinen Satansbraten fehlen uns total“, so die Leitung der “Kita Fegefeuer gGmbH”. „Dabei verfügen wir von jeher über ein ausgefeiltes Hygienekonzept. Die Schwefeldämpfe erledigen jedes Virus – das können Sie uns glauben. In der Hölle hat es noch keinen einzigen Fall von Corona gegeben.“

Aber es sei nicht nur die Unterbeschäftigung, die in Höllenkreisen grassiert und die Leitung der Hölle nun dieses Corona-Hilfspaket schnüren ließe. Es seien auch, so heißt es aus der Leitungsebene der Hölle, persönliche Gründe aus dem Umfeld des Geschäftsführer B. Elzebub, die diesen dazu gebracht hätten, das Hilfsangebot beim Bundesamt für magische Wesen einzureichen.

Seine Großmutter, so verlautet es aus dem Umfeld des obersten Teufels, sei in ihren Betreuungswünschen doch ziemlich anstrengend und jetzt sei er es, dem die Ausreden ausgingen. Da kämen kleine und auch größere Kinder gerade recht, um des Teufels Großmutter und andere Angehörige aus deren Bridgerunden sinnvoll zu beschäftigen.

Natürlich genügt die Hölle den allgemeinen Schutzbestimmungen, das sei an dieser Stelle noch einmal versichert, vor Ansteckung und Einschleppung von Corona. Die Mitarbeiter der “Kita Fegefeuer gGmbH” tragen Masken und sind aus Erfahrung hart im Nehmen.

BAfmW begrüßt das Hilfsangebot der Hölle

Edmund F. Dräcker, Präsident des Bundesamtes für magische Wesen, hält das Angebot der Hölle für sehr großzügig.

„Die Hölle geht mit der Zeit und stellt sich anders als die Kirche den Anforderungen einer modernen Zivilgesellschaft. Ausgefeilte pädagogische Konzepte – Stichwort Genderhölle – finden dort Anwendung. Das ist unbedingt zu begrüßen.“

Verbreiten Sie des Amtes allumfassende Weisheit und Zuständigkeit!

Hagen Ulrich

Hagen Ulrich wurde am 16.11.1967 in Celle geboren, ging dort zur Schule und kam zum Studium nach Bonn. Seine Interessen umfassen Themen der Politik, aber auch Länder und Kulturen des Maghreb und ganz besonders LGBT-Themen sowie Religion. Seine Urban Fantasy Romane schreibt er für schwule junge Erwachsene, die Spaß haben an Fantasy, und als Jungs eben auch mal von einem fantastischen Traumprinzen, ob mit spitzen Zähnen, pelziger Gesichtsbehaarung oder sonstigen fantastischen Eigenschaften träumen. Fantasy ist für Hagen Ulrich aber nicht nur Unterhaltung, sondern auch ein literarisches Stilmittel, mit dem sich Themen aus Politik, Kultur und Gesellschaft diskutieren lassen. Er lebt mit Mann und sieben Katzen in Bonn am Rhein und hat dort 2013 mit anderen Autoren und Fantasyfans das Bundesamt für magische Wesen begründet. Der Fantasyautor genießt es, seine Bücher im Rosengarten des Bundesamtes für magische Wesen zu schreiben. Der Autor steht auch gern für Lesungen und Vorträge an Schulen zur Verfügung. Hagen Ulrich schreibt Gay Fantasy Romane, die im Himmelstürmer Verlag als Taschenbuch erscheinen, darunter Gay Fantasy wie Hochzeit der Vampire. Die Bücher von Hagen Ulrich sind erhältlich im gutsortierten Buchhandel und im Onlinebuchshop des Himmelstürmer Verlages.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Unabhängig geprüft
106 Rezensionen