Weitere Debatte um Kreuze in Bayerischen Behörden

Bonn/Pforzheim (BAFMW) – Letzte Woche schockte Markus Söder die Republik. Er kündigte an, dass fürderhin in jeder Bayerischen Behörde Kreuze aufgehängt werden sollen. Dies diene als Zeichen der kulturellen Identität, nicht als religiöses Symbol.

Ergebnisse der ersten Protestwelle

BAfmW-VO 2014/10-15 Es ist für Kinder glitzernder oder schwuler Vampire unzumutbar, einen katholischen Kindergarten zu besuchen. Kleine Vampire haben Anspruch auf eine religiös nicht imprägnierte Tagesmutter. gez. Edmund F. Dräcker

BAfmW-VO 2014/10-15 Es ist für Kinder glitzernder oder schwuler Vampire unzumutbar, einen katholischen Kindergarten zu besuchen. Kleine Vampire haben Anspruch auf eine religiös nicht imprägnierte Tagesmutter. gez. Edmund F. Dräcker

Der Verein Fidele Apöstelsche zu Rom e.V. verwehrte sich gegen diesen Missbrauch eines christlichen Symbols. Damit wolle Söder nur nicht-christliche MigrantInnen und nicht-christliche MitbürgerInnen abschrecken. Dass auch VampirInnen jeder Staats- und Religionszugehörigkeit betroffen sind, haben die Fidelen Apöstelschen nicht erwähnt. Die Online-Gazette „Der Postillion“ jedoch berichtete über entsetzte Reaktionen aus der Welt der Blutsauger.

Auch das Bundesamt für magische Wesen wurde vor der Verkündigung, äh, Verkündung der Maßnahme nicht informiert. Wir konnten daher keinen Input geben. Deswegen haben wir einen Protest beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales eingelegt. Dieses möchte sich laut eigenen Angaben mit dem Bayerischen Staatsministerium für Soziales ins Benehmen setzen. Leider gibt es noch keine konkreten Ergebnisse. Mindestens wollen wir einen magischen Sichtschutz für unsere MitbürgerInnen mit alternativen Ernährungsbedürfnissen auf Hämoglobinbasis erreichen, wie er auch an manchen Kirchen vorhanden ist.

Vampire rufen zu Konferenz „Wir kriechen nicht zu Kreuze!“

Burne-Jones-le-Vampire

Einziges erhältliches Bildnis unserer Interviewpartnerin Millarca LeFanu, hier mit ihrem zukünftigen Ehemann, nicht mit Markus Söder. Wie manche echte Vampire hat Frau LeFanu weder ein Spiegelbild noch sind Fotografien jeglicher Art möglich. Quelle: Wikimedia Commons, Public Domain.

Selbstverständlich werden unsere blutsaugenden MitbürgerInnen diese Entwicklungen nicht klaglos hinnehmen. Deswegen organisieren die Interessengemeinschaft Deutsche Blutsauger e.V., der VVB (Verband der vampirgeführten Blutbanken), die Deutsche Vampirsozietät 1889 e.V. und der Verband deutscher Heilerinnen und Heiler e.V. derzeit eine Konferenz zur Caus Kreuze. Dort sollen unter anderem die Auswirkungen von Markus Söders Vorhaben besprochen werden. Außerdem wollen die OrganisatorInnen einen Forderungskatalog erarbeiten.

„Das letzte Mal, als hierzulande ein Bildnis in jedem öffentlichen Zimmer hängen musste, ist nicht so furchtbar lange her“, gibt Millarca LeFanu, 254, zu bedenken. Die aus der Steiermark eingewanderte Vampirin ist zweite Vorsitzende der Deutschen Vampirsozietät 1889 e.V. „Früher waren es Kreuze, dann auch Kaiser oder Führer, und nun sind es wieder Kreuze. Die Geschichte scheint sich zu wiederholen. Niemand lernt aus den Fehlern der Vorfahren.“

Keine magische Abhilfe in Sicht

Manche Politiker kriechen zu Kreuze - die dem BAfmW bekannten und gut integrierten Vampire wehren sich dagegen

Manche Politiker kriechen zu Kreuze – die dem BAfmW bekannten und gut integrierten Vampire wehren sich dagegen

Derart missliche Umstände rufen auch Wesen auf den Plan, die damit Geld verdienen möchten. So erinnert Panacea Baumann vom Verband deutscher Heilerinnen und Heiler e.V. daran, dass es auch für Vampire Behandlungen zur Hyposensibilisierung gibt. „Wir erzielen wirklich gute Erfolge mit unseren Methoden gegen Knoblauchempfindlichkeit und Weihwasserallergien. Derzeit arbeiten wir an einer Methode, die gegen Kreuze hilft.“ Menschen wenden ähnliche Methoden gegen Allergien an.

Das Bundesamt für magische Wesen kann versichern, dass die beiden erstgenannten Behandlungen vom MÜV geprüft wurden. Beide erfüllen die Ansprüche für Evidenzbasierte Heilmethoden und haben ein entsprechendes Zertifikat. Für eine Hyposensibilisierung gegen Kreuze haben die HeilerInnen allerdings noch keine Zulassung beantragt.

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *