Amtliche Mitteilungen

Fotoshooting mit einem Werwolf – TeenWolf-Outing vor der Kamera

Da plant man ein Fotoshooting mit einem Teenager und es entwickelt sich zu einem Fotoshooting mit Werwolf. Oder vielleicht eher mit einen Teenwolf, einem Werwölfchen.

Junger Werwolf, der mit seiner Präsenz sein Revier in Bonn markiert. Foto: Barbara Frommann
Junger Werwolf, der mit seiner Präsenz sein Revier in Bonn markiert. Foto: Barbara Frommann

BONN (BAFMW) – Da plant man ein Fotoshooting mit einem Teenager und es entwickelt sich zu einem Fotoshooting mit Werwolf. Oder vielleicht eher mit einen Teenwolf, einem Werwölfchen. Ein Fotoshooting mit einem Werwolf-Welpen – egal, damit hätten wir nicht gerechnet.

Bei einer öffentlichen Veranstaltung – schließlich tritt das Amt auch in der Öffentlichkeit auf, um über seine Arbeit zu informieren und über gut integrierte und harmlose Mitbürger magischer Provenienz aufzuklären – war uns ein Jugendlicher aufgefallen, der sich begeistert über einen unserer Dienst- und Einsatzwagen äußerte. Er ist gerade dabei, den Führerschein zu machen.

Man kam ins Gespräch und da wir aktuell für die Größen XS und S der BAfmW-Shirts “Sonderbeauftragter im Bundesamt für magische Wesen” noch ein Model suchten, wurde Berkan A., so sein Name, gefragt, ob er Lust hätte, diverse Shirts, Hoodis und Collegejacken im Fotostudio von Barbara Frommann zu präsentieren. Natürlich gegen Entgelt, schließlich muß ein Führerschein finanziert werden. Man tauschte Emails aus, und alsbald sprach Berkan im Amt vor. Wir setzten ihm genau auseinander, was uns vorschwebte und was der BAfmW-Service-Point benötigt.

Berkan A. modelt für das Bundesamt für magische Wesen und präsentiert Urban Streetwear. (Foto: Barbara Frommann)
Berkan A. modelt für das Bundesamt für magische Wesen und präsentiert Urban Streetwear. (Foto: Barbara Frommann)

Berkan besucht derzeit die 12. Klasse einer Fachoberschule mit dem Schwerpunkt Informatik, beschäftigt sich aktuell mit dem Anlegen von Datenbanken und will später eine Ausbildung bei der Polizei machen.

Termin vereinbart, Fotostudio und Maskenbildnerin gebucht und dann ging die Arbeit los. Begleitet wurde Berkan von seiner Mutter und einem jüngeren Bruder. Seine Mutter wollte genau wissen, was das Bundesamt für magische Wesen mit ihrem Sohn plant und welche Verwendung die Fotos finden würden. Es wurde noch einmal genau erklärt, was geplant war. Nicht nur im Sinne der Transparenz behördlichen Wirkens begrüßen wir solche Nachfragen ausdrücklich. Das Amt geht mit Jugendlichen behutsam um.

Von unserer Maskenbildnerin Vero Bente leicht geschminkt und für die Kamera präpariert, trat Berkan alsbald vor die Linse der Bonner Fotografin, um verschiedene Shirts, Hoodis und Collegejacken mit dem Logo des Bundesamtes für magische Wesen zu präsentieren.

Fotoshooting mit einem Werwolf

Fotoshooting mit Werwolf Berkan Aydin Foto: Barbara Frommann
Fotoshooting mit Werwolf Berkan Aydin Foto: Barbara Frommann

Aber was dann im Laufe des Shootings passierte, das überraschte uns doch sehr. Zunächst traten nur leichte Veränderungen im Gesicht von Berkan zutage. Zuerst schärfte sich die Kontur des Gesichtes, dann spross plötzlich ein veritabler Haarwuchs bis fast unters Kinn. Das tiefe Braun der Augen verwandelte sich in ein leuchtendes Gelb, aus den sorgsam manikürten Fingernägeln wuchsen veritable Klauen und das freundliche Lächeln des Teenagers verwandelte sich in das leicht bedrohliche wirkende Zähnefletschen mit ziemlich großen Fangzähnen.

Plötzlich stand er da, ein Teenwolf. Einfach so. Ohne Vollmond wohlgemerkt. Wir vermuten, dass die Studiobeleuchtung die Wandlung zum Werwolf auslöste.

Aber das Amt ist das Amt und das Amt regelt alles, denn eine deutsche Behörde bewältigt schließlich jede Situation und so wurde nach kurzer Situationsanalyse das Fotoshooting mit einem Werwolf vor dem historischen Sterntor in der Innenstadt von Bonn fortgesetzt und zwar unter reger Beteiligung der Bonner Bevölkerung, die wir ausführlich über Bonns wichtigstes Amt sowie über die indigene Werwolfpopulation informierten.

BAfmW legt Studie auf und sucht weitere Models und Probanden

Das Bundesamt für magische Wesen will dem überraschenden Werwolf-Outing von TeenWolf Berkan A. auf den Grund gehen und legt daher eine aus amtseigenen Mitteln finanzierte Studie auf, um zu klären, inwieweit die Bedingungen bei diesem Fotoshooting mit einem Werwolf auch Elf*innen, Ork*innen, Vampir*innen, Dämon*innen oder Dschinnen und Angehörige anderer magischer Spezies in den jugendlichen Nachwuchsmodels zum Vorschein bringen kann. Uns war schon in anderen Zusammenhängen aufgefallen, dass Kamerautritte nahezu magische Effekte herauskitzeln können. Ein Beispiel dafür ist der CDU-Bundestagsabgeordnete Philipp Amthor, den jeder Auftritt vor der Kamera zum ältesten jüngsten MdB ever on earth, quasi zu einer Mixtur aus Gollum und Mumie mutieren läßt.

Möglich wäre es, dass das Licht der Studiolampen der gleichen Wellenlänge entspricht, die beim Vollmond die Verwandlung zum Werwolf auslöst. Das muß natürlich genauer untersucht werden und das wollen wir bei den nächsten Fotoshootings beobachten.

Der gemeine Bürger draußen vom Land informiert sich über die Arbeit des BAfmW. Foto: Barbara Frommann
Der gemeine Bürger draußen vom Land informiert sich über die Arbeit des BAfmW. Foto: Barbara Frommann

Aktuell liegt uns die Bewerbung eines männlichen Nachwuchsmodels vor. Beim Vorgespräch und der Planung für das Shooting äußerte der junge Mann ein paar Wünsche. Er würde seine eigenen Getränke mitbringen, feste Nahrung sei nicht nötig und Außenaufnahmen kämen wegen seiner Sonnenlichtallergie nur mit Beginn der sog. Blauen Stunde infrage, dafür aber gern während der kompletten Nachtstunden.

Wir haben da bereits so eine Ahnung, mit wem wir es eventuell zu tun haben, da der junge Mann sich sehr für unsere Abfüllungen “Blutspende” und “Bluttransfusion” interessierte. Als er hörte, dass wir in Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten auch die Richtlinien zur Erzeugung von Bio-Blut für ökologisch orientierte Vampire entwickelt hätten, welches aus Bodenhaltung vegan aufgezogener Eifeler Jungbauern zu stammen hätte, um als “ökologisch erzeugt” im Sinn der EU-Verordnungen 834/2007 vom 28. Juni 2007, 889/2008 vom 5. September 2008 und 1235/2008 vom 8. Dezember 2008 zu gelten, war deutliche Begeisterung zu spüren. Wir haben es also vermutlich mit einem Angehörigen der Gruppe nocturn aktiver Mitbürger mit einem Bedürfnis nach alternativer Ernährung auf Basis von Hämoglobin zu tun, im Volksmund als Vampire bekannt.

Infos für die Teilnahme an einem Fotoshooting im Bundesamt für magische Wesen

  • Mindestalter 18 Jahre, bei U18-Models nur mit Einverständniserklärung der Eltern, denen wir gern vor Ort oder zumindest bei einem Telefongespräch erklären, wofür genau die Bilder gedacht sind. Sollte es sich bei dem jugendlichen Nachwuchsmodel nicht um einen echten Vampir, Werwolf, Elf, Drachenreiter, Ork, Dämon oder Magier handeln, wird es von einer professionellen Maskenbildnerin entsprechend verwandelt.
  • Eine sportliche Figur wie z.B. bei Schwimmern, Leichtathleten, Fitneßcenterjunkies ist Voraussetzung.
  • Neben einer entsprechenden Vergütung erhält das Model einen Satz der gemachten Aufnahmen zur eigenen Verwendung, z.B. für Bewerbungsmappen, Sedcards, in eigenen Social-Media-Seiten wie Facebook, Instagram, Twitter oder der eigenen Webseite.
  • Das BAfmW und sein Träger, der Bundeslurch Verlag, erhalten alle Rechte an den Aufnahmen, d.h. zur Verwendung auf den eigenen Webseiten für Beiträge und Shopartikel sowie für Pressebeiträge. Wir versichern ausdrücklich, dass wir eine Verwendung der Bilder auf extremistischen Seiten wie denen der AfD nicht gestatten werden.
  • Das Fotoshooting findet im Studio von Barbara Frommann oder outdoor direkt in Bonn oder in der Umgebung von Bonn statt.

Die Bewerbung bitte unter Angabe der ungefähren Körpergröße sowie der Shirtgröße und einem Foto an info@bafmw.org schicken.

Verbreiten Sie des Amtes allumfassende Weisheit und Zuständigkeit!

Hagen Ulrich

Hagen Ulrich wurde am 16.11.1967 in Celle geboren, ging dort zur Schule und kam zum Studium nach Bonn. Seine Interessen umfassen Themen der Politik, aber auch Länder und Kulturen des Maghreb und ganz besonders LGBT-Themen sowie Religion.Seine Urban Fantasy Romane schreibt er für schwule junge Erwachsene, die Spaß haben an Fantasy, und als Jungs eben auch mal von einem fantastischen Traumprinzen, ob mit spitzen Zähnen, pelziger Gesichtsbehaarung oder sonstigen fantastischen Eigenschaften träumen. Fantasy ist für Hagen Ulrich aber nicht nur Unterhaltung, sondern auch ein literarisches Stilmittel, mit dem sich Themen aus Politik, Kultur und Gesellschaft diskutieren lassen.Er lebt mit Mann und sieben Katzen in Bonn am Rhein und hat dort 2013 mit anderen Autoren und Fantasyfans das Bundesamt für magische Wesen begründet. Der Fantasyautor genießt es, seine Bücher im Rosengarten des Bundesamtes für magische Wesen zu schreiben. Der Autor steht auch gern für Lesungen und Vorträge an Schulen zur Verfügung.Hagen Ulrich schreibt Gay Fantasy Romane, die im Himmelstürmer Verlag als Taschenbuch erscheinen, darunter Gay Fantasy wie Hochzeit der Vampire. Die Bücher von Hagen Ulrich sind erhältlich im gutsortierten Buchhandel und im Onlinebuchshop des Himmelstürmer Verlages.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
What Our Clients Say
237 Rezensionen