Start / Amtliches / 1. Arbeitsbericht des Bundesamtes für magische Wesen

1. Arbeitsbericht des Bundesamtes für magische Wesen

Der Arbeitsbericht des BAfmW

Sehr geehrte Damen, Herren und Sonstige,
werte LeserInnen,

das Bundesamt für magische Wesen ist stolz und erleichtert, Ihnen nunmehr seinen ersten Arbeitsbericht vorlegen zu können.

Der Arbeitsbericht des Bundesamtes für magische Wesen
Der Arbeitsbericht des Bundesamtes für magische Wesen

Bereits 2014 wurde ein Versuch unternommen, einen Bericht zusammenzustellen. Der zuständige Mitarbeiter ist aber wie vom Erdboden verschluckt. Konsequenterweise wurden einschlägig bekannte Drachen dazu befragt, sowie diverse Hexen und Zauberer, die kurz vor dem Verschwinden des Mitarbeiters Ordnungsgelder bezahlen, oder, in einem Fall, den Besenflugschein abgeben mussten.

Der erste BAfmW-Arbeitsbericht

Auch das Einwirken eines bösartigen Dschinn wird vermutet, während pessimistischere ZeitgenossInnen spekulieren, dass das Bundesamt von einem Gestaltwandler infiltriert wurde. Die Ermittlungen sind noch immer nicht abgeschlossen. Glücklicherweise waren die Texte aus den einzelnen Abteilungen nicht von dem Verschwinden betroffen, sodass nach Sichtung des Materials dieses um echte Namen bereinigt und schlussendlich teilweise als Fiktion umgeschrieben wurde. Auf dieses Vorgehen hatten sich alle MitarbeiterInnen geeinigt, um besorgte oder leichtgläubige Bevölkerungsschichten nicht weiter in Aufregung zu versetzen. Es ist schlimm genug, dass unserer unabhängig operierenden Behörde vorgeworfen wird, wir verschlängen Steuergelder.
Auch für 2015 können wir Ihnen versichern: Weder der Bund der Steuerzahler noch der Bericht des Bundesrechnungshofs wird uns in irgendeiner Form erwähnen. Dass wir unsere Arbeit trotzdem sorgfältig tun können, sollte der vorliegende Bericht hinreichend beweisen.

Wir wünschen Ihnen eine vergnügliche und informative Lektüre.

Ihre MinisterialrätInnen für magisches Buchwesen,

Alpha O’Droma
Sachverständiger für Okkulte Zeichensetzung

und

Carmilla DeWinter
Sachverständige für Paranormale Orthographie

Merken

Merken

Merken

Bewerten Sie diesen Beitrag

User Rating: 4.6 ( 1 votes)

Über Hagen Ulrich

Hagen Ulrich, Jahrgang 1967, lebt mit Ehemann und sieben Katzen in Bonn am Rhein. Hexen, Drachen, Vampire und andere magische Wesen sind kein Problem, wenn man sie ordentlich verwaltet. Schließlich hat in Deutschland alles seine Ordnung. Basierend auf dieser Idee, entwickelte er die Idee einer Behörde, die sich um die Belange magischer Mitbürger kümmert. So entstand das Bundesamt für magische Wesen. Hagen Ulrich kam nach dem Besuch einer Ladys Night zu Twilight zum Schreiben und veröffentlicht seine Romane im Himmelstürmer Verlag in Hamburg.

Vielleicht interessiert Sie das hier auch?

Manche POlitiker kriechen zu Kreuze - die dem BAfmW bekannten und gut integrierten Vampire wehren sich dagegen

Weitere Debatte um Kreuze in Bayerischen Behörden

Bonn/Pforzheim (BAfmW) - Letzte Woche schockte Markus Söder die Republik. Er kündigte an, dass fürderhin in jeder Bayerischen Behörde Kreuze aufgehängt werden sollen. Dies diene als Zeichen der kulturellen Identität, nicht als religiöses Symbol. Aber: Vampire kriechen nicht zu Kreuze!

Drache Kalidra beim Gelderner Drachen- und Feuerfest

Überprüfung des Drachenwohls auf dem Drachen- und Feuerfest in Geldern

GELDERN (BAfmW) - Geldern, dessen Vergangenheit von der Ermordung eines Drachen überschattet wird, tut Buße. Noch immer zeugt der Brunnen in der Innenstadt von der abscheulichen Tat. Und auch in den Köpfen der Gelderner ist dieses dunkle Kapitel ihrer Stadt nach wie vor präsent. Mit dem zweiten Drachen- und Feuerfest gedenkt sie der unschuldigen Kreatur, die damals dem niederträchtigen Angriff von Wichard und Lupold von Pont zum Opfer gefallen war.

Nikolausmarkt Bad Godesberg mit dem Bundesamt für magische Wesen

Bundesamt für magische Wesen und Bundeslurch Verlag wünschen geruhsame Feiertage

BONN (BAfmW) – Der Nikolausmarkt ist vorbei und der Stand des Bundesamtes für magische Wesen …

Kommentar verfassen

Bleiben Sie auf dem Laufenden und tragen sich in den Newsletter

von Bonns fantastischster Behörde ein.